Eggerstedt (Pinneberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eggerstedt
Stadt Pinneberg
Koordinaten: 53° 38′ 17″ N, 9° 47′ 32″ O
Vorwahl: 04101

Eggerstedt ist ein Stadtteil von Pinneberg im Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein. Eggerstedt grenzt an die Pinneberger Stadtteile Thesdorf, Quellental und Waldenau-Datum.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archäologisch nachgewiesen ist ein Dorf auf dem Gebiet schon im frühen 9. Jahrhundert. Das Dorf wurde später ein Teil der Gemeinde Thesdorf und ist mit dieser 1927 nach Pinneberg eingemeindet worden.

1939 wurde in Eggerstedt nach einer Bauzeit von 2 Jahren die Eggerstedt-Kaserne eröffnet. Ab 1945 diente diese erst als Auffanglager von sogenannten Displaced Persons, also durch die Wirren des Zweiten Weltkrieges nach Deutschland geratenen Personen. Von 1946 bis 1949 gab es hier auch die Baltische Universität. Später dienten die Gebäude auch zur Unterbringung Heimatvertriebener. 1959 wurde die Kaserne wieder der Bundeswehr übergeben und diente bis 2003 als Kaserne.

Verkehr und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verkehrsanbindung des Stadtteiles erfolgt durch die HVV-Buslinie 285.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang J. Domeyer (Hrsg.): Pinneberg – Historische Streiflichter. Herausgegeben von der VHS-Geschichtswerkstatt, Pinneberg 2003.
  • Johannes Seifert: Vom Schloss zur Stadt – Pinneberg 1640–1875. Herausgegeben von der VHS-Geschichtswerkstatt, Pinneberg 2011.
  • Günter Pape: Pinneberg – ein heimatgeschichtlicher Abriß, Pinneberg 1975.