Ehlingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehlingen
Koordinaten: 50° 32′ 41″ N, 7° 11′ 42″ O
Höhe: 80 m ü. NHN
Einwohner: 276 (31. Jan. 2011)
Postleitzahl: 53474
Vorwahl: 02641
Ehlingen (Rheinland-Pfalz)
Ehlingen

Lage von Ehlingen in Rheinland-Pfalz

Blick auf Ehlingen von Rotweinwanderweg
Blick auf Ehlingen von Rotweinwanderweg
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Ehlingen ist ein Ortsteil der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals wurde Ehlingen 853 als „Adalingohovo“ erwähnt, als es dem Sankt Cassius Stift in Bonn geschenkt wurde. Um das Jahr 1162 besaß die Abtei Deutz in Ehlingen eine Mühle, die Abtei Steinfeld im 13. und 14. Jahrhundert einige Weinberge.

Ehlingen heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Backes in Ehlingen ist etwa so alt wie die Hubertuskapelle.

Im alten „Backes“ (rheinisch für Backhaus) wird heute noch zu diversen Anlässen gebacken, und auch die kleine St.-Hubertus-Kapelle in derselben Gasse wird noch regelmäßig genutzt. Ein besonderer Brauch hier ist die Hubertus-Brotweihe am 3. November.

Weiterhin sind einige Ortsvereine mit einer sehr langen Tradition vorhanden: der Backesverein, der das Backhaus unterhält, der Tischtennisverein TTV Ehlingen e. V. sowie der Junggesellenverein JGV Ehlingen e. V.

Schulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Heimersheim gibt es eine Grundschule. In dem 1974 erbauten Gebäude werden 140 Schüler aus den Stadtteilen Ehlingen, Gimmigen, Green, Heimersheim, Heppingen, Kirchdaun und Lohrsdorf unterrichtet. Außerdem war dort bis zum Schuljahr 2013/14 auch ein Schulkindergarten angegliedert.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josef Maurer / Werner Schüller: Geschichte in Bildern: Heimersheim und Ehlingen. WDV Verlag 2008; ISBN 978-3930376599

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grundschule Heimersheim