Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln wird seit 1990 im Rahmen der Österreichischen Buchwoche gemeinsam vom Hauptverband des österreichischen Buchhandels und dem Bundesgremium der Buch- und Medienwirtschaft an Autoren verliehen.

Der Ehrenpreis wird an Personen vergeben, die sich in ihrem Werk und durch ihr Engagement für Toleranz gegenüber den anderssprachigen und kulturell anders geprägten Nachbarn in herausragender Art und Weise eingesetzt haben und somit einen Beitrag zu einem friedlichen Miteinander in Europa geleistet haben. Der Preis ist mit 10.000 Euro (2010) dotiert.

Preisträger[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Buchhandel-Ehrenpreis für Armin Thurnher ORF Vorarlberg, 19. Oktober 2010
  2. BUCH WIEN 11: Rückblick auf den zweiten Tag der Messe vom 12. November 2011 abgerufen am 13. November 2011
  3. [1] "Kurier" vom 23. November 2012
  4. Ehrenpreis für Coudenhove-Kalergi auf ORF vom 15. Oktober abgerufen am 15. Oktober 2013