Eißel (Thedinghausen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eißel
Gemeinde Thedinghausen
Koordinaten: 52° 58′ 51″ N, 9° 0′ 45″ O
Postleitzahl: 27321
Vorwahl: 04204
Eißel (Niedersachsen)
Eißel

Lage von Eißel in Niedersachsen

Eißel ist ein Ortsteil der Gemeinde Thedinghausen in der Samtgemeinde Thedinghausen im niedersächsischen Landkreis Verden.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eißel liegt im nördlichen Bereich der Gemeinde Thedinghausen, 2 km nördlich vom Kernort Thedinghausen entfernt.

Flüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Eißel fließt die von Thedinghausen kommende Eyter. Sie mündet 2 km weiter nördlich in die Weser.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbarorte sind – von Norden aus im Uhrzeigersinn – Ortsteile der Gemeinde Thedinghausen: Werder, Lunsen, Thedinghausen und Dibbersen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eißel 1899

Die erste urkundliche Erwähnung ist das Jahr 1193 und im Jahre 1966 wurde die alte Gemeinde Eißel Mitglied der kleinen Samtgemeinde Thedinghausen im Landkreis Braunschweig.[1]

Am 1. Juli 1972 wurde Eißel in die Gemeinde Thedinghausen eingegliedert.[2] Diese wechselte in den Landkreis Verden.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft Eißels ist fast ausschließlich Landwirtschaftlich geprägt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eißel liegt an der L 203, die nördlich von Riede aus nach Thedinghausen führt. Ansonsten liegt der Ort fernab des großen Verkehrs. Die A 27 verläuft 5 km entfernt nördlich, und die A 1 verläuft nordwestlich, 6 km entfernt.

Entsorgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Geschichte der Gemeinde Thedinghausen, abgerufen am 14. Dezember 2013
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. Mai 1970 bis 31. Dezember 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 266.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]