Eibacher Forst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt Nürnberg
Koordinaten: 49° 23′ 0″ N, 11° 5′ 6″ O
Höhe: 369 m
Eingemeindung: 1. Januar 1969
Vorwahl: 0911
Karte
Lage der Gemarkung 3412 Eibacher Forst in Nürnberg
Ausflugslokal Steinbrüchlein
Ausflugslokal Steinbrüchlein

Eibacher Forst ist der Name der Gemarkung 3412 im Süden Nürnbergs. Er gehört zum Statistischen Stadtteil 4 “Südliche Außenstadt”.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemarkung grenzt im Westen an den Hafen Nürnberg, im Norden an die Nürnberger Bezirke 45 Gartenstadt und 44 Trierer Straße, im Osten an den Lorenzer Reichswald und den Forst Kleinschwarzenlohe und im Süden an die Orte des Bezirks 49 Kornburg, Worzeldorf. Im Nordosten liegt die Einöde Steinbrüchlein. Die höchste Erhebung ist der Föhrenbuck im Westen mit 369 m ü. NHN, der im Naturschutzgebiet Sandgruben am Föhrenbuck liegt. Ein Großteil des Gebiets ist als Landschaftsschutzgebiet Königshof (LSG-00536.01[1]) ausgewiesen. Durch das Gebiet verläuft die Autobahn A73 und der Ludwig-Donau-Main-Kanal. Die Landgräben Brünnelgraben, Ottergraben und Entengraben verlaufen von Ost nach West.

Gemarkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemarkungen der Gemarkung 3412 Eibacher Forst
3411 Eibach 3423 Gibitzenhof
Nachbargemeinden 3440 Langwasser
3479 Worzeldorf

Statistische Distrikte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Süden der Gemarkung liegen die Distrikte 490 Eibacher Forst (Steinbrüchlein), 491 Eibacher Forst (Königshof), die auch einen Großteil der Fläche einnehmen. Im Norden gehören noch Teile der Distrikte 440, 442 und 454 zum Gebiet.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eibacher Forst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. World Database on Protected Areas – LSG Königshof (englisch)
  2. Stadtplandienst Nürnberg Eibacher Forst