Eibergbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eibergbach
Meddenbach[1], Eibergsbach, Mecklenbecke, Mecklenbach
Daten
Gewässerkennzahl DE: 276956
Lage Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Ruhr → Rhein → Nordsee
Quelle am Gut Varenholt in Höntrop
51° 26′ 18″ N, 7° 7′ 37″ O
Quellhöhe ca. 94,5 m
Mündung südlich von Essen-Steele in die RuhrKoordinaten: 51° 26′ 26″ N, 7° 5′ 3″ O
51° 26′ 26″ N, 7° 5′ 3″ O
Mündungshöhe ca. 55,4 m
Höhenunterschied ca. 39,1 m
Sohlgefälle ca. 7,7 ‰
Länge 5,1 km[1]
Einzugsgebiet 7,108 km²[2]
Abfluss[2]
AEo: 7,108 km²
an der Mündung
MNQ
MQ
Mq
11,91 l/s
86,45 l/s
12,2 l/(s km²)
Großstädte Bochum, Essen

Der Eibergbach (auch Eibergsbach, auf Bochumer Gebiet Mecklenbecke und Mecklenbach) ist ein Fließgewässer im Bereich des Bochumer Stadtteils Höntrop und den Essener Stadtteilen Eiberg, Horst und Steele.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Eibergbach entspringt am Gut Varenholt in Höntrop, fließt nach Westen ab und mündet nach einer Gesamtlänge von etwa 5,1 Kilometern bei Steele in die Ruhr.[3]

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Zufluss ist der Hosiepen.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise),
  2. a b Fachinformationssystem ELWAS, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz NRW (Hinweise)
  3. Namenswirrwarr um einen Bach beendet (PDF; 819 kB). In: Steeler Kurier, 12. September 2012.
  4. Das Bächlein fließt dem Tale zu. (Memento vom 31. Januar 2016 im Internet Archive) In: WAZ, 15. April 2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]