Eichelburg (Roth)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eichelburg
Stadt Roth
Koordinaten: 49° 14′ 18″ N, 11° 10′ 21″ O
Höhe: 405 m
Fläche: 3,77 km²
Einwohner: 131 (2. Jan. 2014)
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner/km²
Postleitzahl: 91154
Vorwahl: 09176

Eichelburg ist ein Ortsteil der Stadt Roth im mittelfränkischen Landkreis Roth in Bayern.

Das Dorf liegt im Nordosten des Fränkischen Seenlandes, etwa zwei Kilometer nordwestlich des Rothsees an einem Berg, etwa sechs Kilometer von Roth entfernt. Es ist die höchstgelegene Ortschaft der Gemeinde Roth.

Erstmals erwähnt wurde der Ort im Jahr 1361/64. 1632 wurde die westlich von Eichelburg gelegene Burg Wartstein durch von Johann T’Serclaes von Tilly geführte Truppen zerstört. 1717 wurde eine Kapelle erwähnt, die jedoch später zerstört wurde. 1820 war Eichelburg ein Dorf mit 10 Wohngebäuden und 49 Einwohnern. 1854 wurde eine neue Kapelle errichtet, 1997 wurde sie renoviert.

Bis zur Gebietsreform in Bayern ein Ortsteil der selbständigen Gemeinde Birkach, wurde Eichelburg am 1. Januar 1975 nach Roth eingegliedert.[1]

Es gibt einen Dorfladen und ein reges Vereinsleben. Am dritten Juli-Wochenende wird die Kirchweih gefeiert. Durch die Nähe zum Rothsee ist neben der Landwirtschaft der Tourismus ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.

Eine von der benachbarten Ortschaft Heubühl kommende Gemeindestraße führt nach Eckersmühlen und zur Staatsstraße 2237 nach Roth.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eichelburg (Roth) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag im Wiki von genealogy.net