Eicken (Mönchengladbach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eicken
Der Stadtteil führt kein eigenes Wappen
Koordinaten: 51° 12′ 31″ N, 6° 26′ 45″ O
Fläche: 2,97 km²
Einwohner: 14.133 (31. Dez. 2012)
Bevölkerungsdichte: 4.760 Einwohner/km²
Postleitzahl: 41061 41063
Vorwahl: 02161
Karte
Lage von Eicken im Stadtbezirk Nord der Stadt Mönchengladbach
Typische Bebauung auf der Eickener Straße, der Fußgängerzone
Typische Bebauung auf der Eickener Straße, der Fußgängerzone

Eicken ist ein Stadtteil Mönchengladbachs. Er gehört zum Stadtbezirk Nord. Zum Stichtag 31. Dezember 2012 betrug die Einwohnerzahl 14.133.[1]

In der Eickener Straße befinden sich zahlreiche denkmalgeschützte Gebäude.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gasthaus Zum Jägerhof an der Alsstraße im Stadtteil ist die Geburtsstätte des Fußballvereins Borussia Mönchengladbach.[2]

Mehrere Denkmale in der Fußgängerzone erinnern an die erfolgreiche Zeit des Vereins, darunter der Borussia-Brunnen von Bonifatius Stirnberg sowie die ehemaligen Spieler Günter Netzer, Berti Vogts und Herbert Wimmer als Bronzefiguren und ein steinerner Fußball.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Mönchengladbach, Der Oberbürgermeister, Fachbereich Stadtentwicklung und Planung, Abt. Statistik (Hrsg.): Die Bevölkerung der Stadt Mönchengladbach am Ort der Hauptwohnung nach Stadtbezirken und Stadtteilen am 30.12.2012. Mönchengladbach 31. Dezember 2012 (PDF-Dokument (Memento vom 2. November 2013 im Internet Archive); 15,22 KB [abgerufen am 29. März 2013]).
  2. Markus Aretz, Stephan Giebeler, Elmar Kreuels: Der Ball kommt ins Rollen: Borussias Gründerzeit. In: Borussia Mönchengladbach Die Chronik. Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2010, ISBN 978-3-89533-748-2, 1899 bis 1905, S. 12.
  3. Andreas Menne: Durch Eicken rollt ein Zehn-Tonnen-Ball. RP Online GmbH. 5. April 2010. Abgerufen am 25. Juni 2016.