Eickum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eickum
Stadt Herford
Koordinaten: 52° 7′ 0″ N, 8° 36′ 30″ O
Höhe: 105 m ü. NN
Fläche: 7,39 km²
Einwohner: 1767 (31. Dez. 2015)
Bevölkerungsdichte: 239 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1969
Postleitzahl: 32051
Vorwahl: 05221
Herford-Stadt Diebrock Eickum Elverdissen Falkendiek Herringhausen Laar Schwarzenmoor Schwarzenmoor StedefreundKarte
Über dieses Bild
Lage von Eickum in Herford

Eickum ist ein südwestlicher Stadtteil der Stadt Herford mit 1767 Einwohnern am 31. Dezember 2015.[1]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eickum grenzt im Norden an die Stadt Enger mit den Stadtteilen Pödinghausen und Herringhausen Ost sowie an den Herforder Stadtteil Herringhausen West. Im Osten liegt Herford-Diebrock und im Süden Herford-Laar. Westlich von Eickum liegt der Bielefelder Stadtteil Jöllenbeck.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb Eickums gibt es die Ortsteile Nieder-Eickum, Ober-Eickum und Kaishagen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eickum wurde erstmals 1151 als Ehchem genannt.[2] Bis zum 31. Dezember 1968 gehörte Eickum zum Amt Herford-Hiddenhausen im Kreis Herford. Am 1. Januar 1969 wurde es in die damalige kreisfreie Stadt Herford eingemeindet, die ihrerseits in den Kreis Herford eingegliedert wurde.[3]

Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Elisabethsee ist eine Freizeiteinrichtung, an dem sich auch ein Campingplatz befindet, der von vielen Langzeitcampern aus dem Ruhrgebiet belegt ist.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rund um den Elisabethsee findet jährlich an Silvester ein Querfeldein-Radrennen statt. Im Jahre 2007 fand das Silvesterrennen allerdings nicht statt, da der Radsportverein RC Endspurt Herford auf einem Stadtkurs am 5./6. Januar 2008 die Deutschen Meisterschaften im Querfeldeinradsport ausrichtet.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Eickum gibt es eine Grundschule an der Stedefreunder Straße und einen Kindergarten.

Der Friedhof Eickum liegt im Kreuzungsbereich der Diebrocker und Stedefreunder Straße. Während der alte Teil nördlich der Diebrocker Straße liegt, befinden sich die Friedhofseinrichtungen mit Kapelle und Parkplatz auf dem neuen Teil südlich der Diebrocker Straße. Es gibt dort Wahl-, Reihen- und Pflegereihengräber.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Eickum wurden die Schauspielerin Angelika Thomas und der Künstler Heinrich Wefing geboren.

Der Schauspieler und Sänger Gustav Peter Wöhler, der in Bielefeld geboren wurde, lebte als Kind mit seinen Eltern in Eickum. Er ging in Herford zur Schule.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Herford: Zahlen, Daten, Fakten
  2. Birgit Meineke: Die Ortsnamen des Kreises Herford. Westfälisches Ortsnamenbuch (WOB). Verlag für Regionalgeschichte, Gütersloh 2011, ISBN 978-3-89534-924-9, S. 85. (PDF)
  3. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 74.