Eidgenössisches Finanzdepartement

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eidgenössisches Finanzdepartement EFD
«Corporate Design Bund»
Hauptsitz Bern
Vorsteherin Eveline Widmer-Schlumpf 2011.jpg
Eveline Widmer-Schlumpf, Bundesrätin
Stellvertreter Didier Burkhalter 2011.jpg
Didier Burkhalter, Bundesrat
Mitarbeitende 8300
Aufsicht Bundesrat
Untergeordnete Ämter
Website www.efd.admin.ch

Das Eidgenössische Finanzdepartement EFD (französisch Département fédéral des finances DFF, italienisch Dipartimento federale delle finanze DFF, rätoromanisch Departament federal da finanzas DFF) ist eines der sieben Departemente der Schweizer Bundesregierung, es entspricht im Aufgabenbereich den Finanzministerien in anderen Ländern. Jeweils einer der Bundesräte steht dem Departement vor.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) wurde im Jahre 1848 gegründet. Zu Beginn des Bundesstaates hiess das EFD schlicht «Finanzdepartement». Im Laufe der Geschichte trug das EFD unter anderem auch Namen wie «Finanz- und Zolldepartement» bis sich sowohl offiziell wie auch volkstümlich die Amtsbezeichnung «Eidgenössisches Finanzdepartement» etablierte.

Bereiche[Bearbeiten]

Das EFD besteht aus folgenden zentralen Verwaltungseinheiten:

Administrativ sind dem EFD zugeordnet:

Departementsvorsteher[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]