Eifelverein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eifelverein e. V.
(EV)
Eifelverein.svg
Zweck: Heimatkundliche und kulturelle Tätigkeit; Naturschutz, Landschaftspflege und Umweltschutz; Strukturelle Förderung; Jugend- und Familienarbeit; Internationale Beziehungen[1]
Vorsitz: Mathilde Weinandy
Geschäftsführer: Manfred Rippinger
Gründungsdatum: 22. Mai 1888 in Bad Bertrich
Mitgliederzahl: 28.000
Sitz: Prüm
Website: http://www.eifelverein.de
Durch den Eifelverein angebrachter Wegweiser an einem Wanderweg in Eschweiler

Der Eifelverein e. V. (kurz EV) mit Sitz in Prüm ist mit 28.000 Mitgliedern[2] einer der größten Wandervereine in Deutschland, der sich aber auch der „Pflege des heimischen Brauchtums, dem Denkmalschutz und der Denkmalpflege … in besonderer Weise verpflichtet“ fühlt (§ 3, Ziff. 1 der Satzung). Er ist eingetragen in das Vereinsregister des Amtsgerichts Wittlich (VR 30227).

Der Eifelverein wurde am 22. Mai 1888 im Kursaal von Bad Bertrich von Adolf Dronke gegründet und feierte somit 2013 sein 125-jähriges Bestehen[3]. Karl Kaufmann, nach dem auch einer der Hauptwanderwege durch die Eifel (Karl-Kaufmann-Weg zwischen Brühl und Trier) benannt ist, war langjähriger Vorsitzender von 1904 bis 1938. Hauptvorsitzende ist seit 2011 Mathilde Weinandy.

Zu den Tätigkeitsgebieten zählen der Wandersport, darunter die Ausbildung von Wanderführern, der Naturschutz und die Kulturpflege sowie die Jugendarbeit. Er gibt neben verschiedenen Büchern, Wanderkarten und Streckenführern das „Eifeljahrbuch“ sowie in unregelmäßigen Abständen, durchschnittlich fünf Mal im Jahr die Mitgliederzeitschrift „Die Eifel“ heraus. Der Eifelverein ist gemeinsam mit dem Geschichts- & Altertumsverein für Mayen und Umgebung, der Stadt Mayen und dem Landkreis Mayen-Koblenz Träger des Eifelmuseums in der Genovevaburg Mayen. Er unterhält das Jugendferienheim „Schilsbachtal“ unmittelbar am Rur-Stausee Schwammenauel in Simmerath-Woffelsbach. Der Verein besitzt seit 1899 die Niederburg bei Manderscheid, deren Ruine seitdem behutsam renoviert wird und auch für Veranstaltungen zur Verfügung steht.

Der Eifelverein ist auf deutscher Seite Träger der Europäischen Vereinigung für Eifel und Ardennen (EVEA), dem seit 1955 Belgien, Frankreich (bis 1998), Luxemburg und Deutschland angehören. Von 1983 bis 1993 organisierte der Eifelverein die Euregio-Sternwanderung am Dreiländerpunkt Vaals, dem Berührungspunkt von Belgien, den Niederlanden und Deutschland.

Die Hauptgeschäftsstelle des Vereins, der in 160 Ortsgruppen organisiert ist, befindet sich in Düren.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Ortsgruppen des Eifelvereins erhielten die Eichendorff-Plakette:

  • 1985 Ortsgruppe Kyllburg[4]
  • 1987 Ortsgruppe Daun[5]
  • 1987 Ortsgruppe Waxweiler[6]
  • 1988 Ortsgruppe Blankenheim[7]
  • 1989 Ortsgruppe Adenau[8]
  • 1989 Ortsgruppe Altenahr[8]
  • 1989 Ortsgruppe Bleialf - Schneifel[4]
  • 1989 Ortsgruppe Bonn[9]
  • 1989 Ortsgruppe Brohltal[8]
  • 1991 Ortsgruppe Stolberg[10]
  • 1997 Ortsgruppe Sinzig[11]
  • 2003 Ortsgruppe Düren[4]
  • 2007 Ortsgruppe Marmagen[12]
  • 2008 Ortsgruppe Düsseldorf[13]
  • 2008 Ortsgruppe Marmagen[14]
  • 2010 Ortsgruppe Sötenich[15]
  • 2011 Ortsgruppe Blumenthal[16]
  • 2013 Ortsgruppe Ratingen[17]
  • 2013 Ortsgruppe Reifferscheid[17]
  • 2016 Ortsgruppe Stolberg[18]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Schmid (Hrsg. für Eifelverein): 125 Jahre Eifelverein : Bd. 1: Der Eifelverein auf seinem Weg durch die Geschichte, Düren 2013, ISBN 978-3-921805-90-9
  • Eifelverein (Hrsg.): Die Eifel 1888-1988. Zum 100-jährigen Jubiläum des Eifelvereins. Düren 1988, ISBN 3-921805-17-1
  • Alfred Herrmann (Hrsg.): Eifel-Festschrift. Zur 25-jährigen Jubelfeier des Eifelvereins. Bonn 1913

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.eifelverein.de/data/vereinsinfos/Fassung-2011-07-01-4e23de9b4dad6.pdf
  2. http://www.eifelverein.de/go/vereinsinfos.html
  3. Prüm: Eifelverein feiert 125. Geburtstag volksfreund.de, Internetausgabe des Trierischen Volksfreunds, 25. Mai 2013
  4. a b c http://www.wanderindex.de/wanderverbaende/hauptverband/eichendorffplakette.html
  5. http://www.eifelverein-daun.de/files/gruendung.pdf
  6. http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/pruem/aktuell/Heute-in-der-Pruemer-Zeitung-F-252-hrungswechsel-nach-zwei-Jahrzehnten;art8111,1640999
  7. http://www.eifelverein-blankenheim.de/verein/
  8. a b c http://www.kreis-ahrweiler.de/kvar/VT/hjb1990/hjb1990.3.17.htm
  9. http://www.eifelvereinbonn.de/ortsgruppe/geschichte/
  10. http://www.aachener-nachrichten.de/mobile/lokales/stolberg/eifelverein-ortsgruppe-stolberg-besteht-seit-125-jahren-1.1366535?redir=checkmobile
  11. http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/bad-neuenahr_artikel,-sinzig-der-eifelschmitt-tritt-zurueck-unfreiwillig-_arid,298081.html
  12. http://www.eifelverein.net/marmagen/images/PDF/Eichendorff.pdf
  13. http://www.eifelverein-duesseldorf.de/index.php/ueber-uns
  14. http://eifelverein.net/marmagen/index.php/aktuelles/geschichte
  15. http://www.rundschau-online.de/eichendorff-plakette-plakette-vom-neuen-praesidenten-11567518
  16. http://www.rundschau-online.de/eichendorff-plakette-wie-ein-verdienstkreuz-10728288
  17. a b http://www.wanderverband.de/conpresso/_data/wz-4-13_End.pdf
  18. http://www.aachener-nachrichten.de/mobile/lokales/stolberg/eifelverein-ortsgruppe-stolberg-besteht-seit-125-jahren-1.1366535