Eilsbrunn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eilsbrunn
Gemeinde Sinzing
Koordinaten: 49° 0′ 17″ N, 11° 58′ 46″ O
Höhe: 430 m
Fläche: 63 ha
Einwohner: 1150 (27. Sep. 2019)
Bevölkerungsdichte: 1.825 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 93161
Vorwahl: 09404
Eilsbrunn (Bayern)
Eilsbrunn

Lage von Eilsbrunn in Bayern

Eilsbrunn ist ein Ortsteil der Gemeinde Sinzing im Landkreis Regensburg mit 1150 Einwohnern (Stand 2019).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eilsbrunn wurde erstmals im Jahr 1031 als „Egilisprunna“ urkundlich erwähnt. „Hartwic de Eigilbrunnen“ wird als erster Bürger des Ortes im Jahr 1095 erwähnt. Nachdem der Ort im 19. Jahrhundert noch den Namen „Eulsbrunn“ trug, der Name „Eilsbrunn“ aber bereits vor allem von der Kirche verwendet wurde, wurde er am 22. August 1905 vom Königlichen Staatsministerium des Inneren auf den heutigen Namen festgelegt.

Die eigenständige Gemeinde Eilsbrunn wurde im Zuge der Gebietsreform zum 1. Juli 1972 ein Teil der Gemeinde Sinzing.

Vor allem in den letzten Jahrzehnten wuchs die Einwohnerzahl Eilsbrunn stark. Nachdem die Einwohnerzahl im Jahr 1926 bei 303 Einwohnern lag, sorgte vor allem die stetig verbesserte Infrastruktur für den Anstieg auf den heutigen Wert von ungefähr 1150 Einwohnern.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eilsbrunn liegt vier Kilometer nordwestlich des Kernortes Sinzing. Nordöstlich verläuft die A 3. Westlich fließt die Schwarze Laber, ein linker Nebenfluss der Donau. 1 km nordwestlich liegt Schönhofen und 2 km nördlich des Ortes liegt Nittendorf, beide Orte im Markt Nittendorf. Eilsbrunn liegt am Schlaufenweg 14 („Schwarze-Laber-Schlaufe“) des Jurasteigs.

Panoramaaufnahme von Eilsbrunn

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Eilsbrunn sind in der Liste der Baudenkmäler in Sinzing diese Baudenkmäler aufgeführt:

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SV Eilsbrunn 1980 mit den Sparten Fußball, Gymnastik, Ski, Stockschützen und Tennis[1]
  • Freiwillige Feuerwehr Eilsbrunn[2]
  • Obst- und Gartenbauverein Eilsbrunn[3]
  • Schützenverein Hubertus Eilsbrunn[4]
  • Katholischer Frauenbund Eilsbrunn[5]
  • Soldaten- und Reservistenverein Eilsbrunn[6]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eilsbrunn ist Sitz der gleichnamigen Pfarrei[7] mit den Filialgemeinden Mariaort und Thumhausen und ungefähr 2200 Gläubigen. Die Pfarrkirche befindet sich im Dorfkern von Eilsbrunn.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Eilsbrunn sind einige Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe angesiedelt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eilsbrunn ist mit einer Verbindungsstraße mit dem Hauptort Sinzing verbunden, 2 Straßen führen nach Nittendorf. Die nächsten Autobahnauffahrten auf die A 3 befinden sich in Sinzing (5 km von der Dorfmitte) und Nittendorf (4 km).

Durch Eilsbrunn verkehrt die RVV-Buslinie 27, die von Haugenried nach Regensburg und zurück fährt (am Abend und Wochenende Mischlinie 26/27), werktags morgens bis 10 Uhr und nachmittags ab 13 Uhr im 1-Stunden-Takt. Außerdem existiert die Buslinie 127, welche einmal morgens und einmal mittags verkehrt und so Eilsbrunn mit der Grundschule Sinzing verbindet.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sonja Tajsich (* 1975), Triathletin und dreifache Ironman-Siegerin (2006 und 2010), wohnt in Eilsbrunn

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Eilsbrunn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website des SV Eilsbrunn 1980
  2. Freiwillige Feuerwehr Eilsbrunn
  3. OGV Eilsbrunn
  4. Hubertus Eilsbrunn
  5. Kath. Frauenbund Eilsbrunn
  6. SRV Eilsbrunn
  7. Pfarrei Eilsbrunn