Ein Blatt Papier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelEin Blatt Papier
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1916
Stab
RegieJoe May
DrehbuchJoe May
Konrad Wieder
ProduktionJoe May
KameraMax Faßbender
Besetzung

Ein Blatt Papier ist ein Kriminalfilm von 1916 aus der Filmreihe Joe Deebs.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joe Deebs muss sich mehrere Male verkleiden und nach Amerika reisen, um einem Mann nach dessen Suche nach dem verschwundenen Vater behilflich zu sein. Das Dokument (=Ein Blatt Papier), das er dabei findet hilft dem rechtmäßigen Besitzer, dem Vater, wieder zu seinem unrechtmäßig entwendeten Gut zu kommen. Dabei versöhnt er Vater und Sohn.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film hat eine Länge von vier Akten. Produziert wurde er von May-Film GmbH Berlin (Nr. 8). Die Zensur durchlief Ein Blatt Papier im April 1916. Die Polizei Berlin belegte den Film mit einem Jugendverbot (Nr. 39201), die Polizei München erlaubte keine Ankündigung als Detektivfilm (Nr. 21435, 21436, 21437, 21438).

Die Uraufführung fand am 12. April 1916[1] oder am 12. Mai 1916[2][3][4] im Tauentzienpalast in Berlin statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Blatt Papier bei The German Early Cinema Database
  2. Ein Blatt Papier bei Murnau-Stiftung
  3. Ein Blatt Papier bei filmportal.de
  4. Ein Blatt Papier in der Internet Movie Database (englisch)