Ein heikler Fall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelEin heikler Fall
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)1986–1988
Länge50 und 25 Minuten
Episoden33 in zwei Staffeln
GenreFamilienserie
RegieChristian Görlitz
Ottokar Runze
DrehbuchChristian Görlitz
Ottokar Runze
MusikGerd-Ekken Gerdes
KameraHenning Gaertner
Jonas Scholz
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
5. Juni 1986
Besetzung

Ein heikler Fall ist eine 33-teilige Anwaltsserie, die in zwei Staffeln mit insgesamt 33 Folgen erstmals komplett ab Dezember 1986 im regionalen Vorabendprogramm des Norddeutschen Rundfunks (NDR) gesendet wurde, nachdem bereits im Sommer des Jahres einige Folgen vom Bayerischen Rundfunk (BR) ausgestrahlt worden waren.[1]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vater und Sohn Wolff führen in Hamburg gemeinsam eine Anwaltskanzlei. Häufig geht es um skurrile, jedenfalls nicht alltägliche Fälle, mit denen sie von ihren Mandanten beauftragt werden und die oft nur mit einer Portion Schlitzohrigkeit und Gerissenheit gelöst werden können. Die Wolffs bekommen es unter anderem mit einer betrügerischen Hellseherin zu tun, einem Mann, der sich nicht vorschreiben lässt, in welche Richtung er durch ein Fernrohr zu sehen hat, der Zuordnung eines gefundenen Gebisses oder einem Klienten, der bestraft werden möchte, obwohl kein entsprechendes Vergehen vorliegt. Unterstützt werden die beiden Anwälte durch ihre Sekretärinnen Frau Gossow und Birgit sowie gelegentlich von dem Zeitungsjungen Philipp.[1]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1 umfasste 13 Folgen und lief im NDR von Dezember 1986 bis März 1987, Staffel 2 mit 20 Folgen startete Ende 1987. Während die Folgen der ersten Staffel jeweils eine Länge von 50 Minuten hatten, waren es in der zweiten Staffel nur lediglich jeweils 25 Minuten.[1]

In den Monaten Juni und Juli 1986 hatte der BR bereits die ersten sieben Folgen aus Staffel 1 gesendet, die weiteren Episoden wurden nicht ausgestrahlt. Radio Bremen wiederum sendete ab Januar 1989 lediglich 16 Folgen aus der zweiten Staffel, allerdings nicht in der gleichen Reihenfolge wie der NDR.[1]

Im NDR wurde die erste Staffel jeweils mittwochs gezeigt, die zweite montags, mit Ausnahme der ersten Folge, die an einem Dienstag ausgestrahlt wurde.[1] Wiederholungen konnten nicht ermittelt werden.

In Folge 11 der zweiten Staffel hat Eva Krutina eine Gastrolle. Sie war zeitweilig mit Regisseur und Autor Ottokar Runze verheiratet.

Auf YouTube sind die ersten Minuten einiger Folgen zu sehen.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(gesamt)
Nr.
(Staffel)
Erstausstrahlung Titel Gastschauspieler (Auswahl)
1 1 10. Dezember 1986 Das Fleisch ist schwach Peter Ehrlich, Margret Homeyer, Christine Kaufmann, Hans Irle
2 2 17. Dezember 1986 Alles aus Liebe Ursela Monn
3 3 31. Dezember 1986 Schuldlos schuldige Unschuld Evelyn Hamann
4 4 7. Januar 1987 Eigentum ist Diebstahl Michael Degen
5 5 14. Januar 1987 Der ertappte Dieb Gunnar Möller, Marc Eric Wessel
6 6 21. Januar 1987 Konkurs und Moral Dietmar Schönherr
7 7 28. Januar 1987 Mit Jungfrauen lässt sich handeln Iris Berben, Utz Richter, Klaus Mikoleit
8 8 4. Februar 1987 Wurm für Wurm
9 9 11. Februar 1987 Die nackte Frau Wolfgang Wahl
10 10 18. Februar 1987 Der Schlüsselgewaltigen Zähmung Dietrich Mattausch
11 11 25. Februar 1987 Schmerzensgeld Hans Hessling
12 12 4. März 1987 Die Leiden der alten Q Gisela Trowe
13 13 11. März 1987 Hunger nach Strafe Angelika Milster, Helmut Krauss

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(gesamt)
Nr.
(Staffel)
Erstausstrahlung Titel Gastschauspieler (Auswahl)
14 1 29. Dezember 1987 Die Vitrine Ilse Werner
15 2 4. Januar 1988 Die wa(h)re Sängerin Susanne Uhlen, Joachim Bliese, Joachim Kemmer
16 3 11. Januar 1988 Körperverletzung Elisabeth Wiedemann, Hans Jürgen Diedrich
17 4 18. Januar 1988 Der Liebesbeweis Dirk Böhling
18 5 25. Januar 1988 Der Papagei Fritz Lichtenhahn, Gisela Peltzer, Axel Scholtz
19 6 1. Februar 1988 Der Spotter Ernst Stankovski, Jürgen Thormann
20 7 8. Februar 1988 Eifersucht Elfi Eschke, Peter Millowitsch
21 8 15. Februar 1988 Der Retter Manfred Steffen, Jürgen Wölffer
22 9 22. Februar 1988 Gegen den Strom Werner Kreindl, Alexander May
23 10 29. Februar 1988 Der Schauspieler Gudrun Genest, Benno Hoffmann
24 11 7. März 1988 An Eides Statt Renate Heuser, Eva Krutina
25 12 14. März 1988 Die Eierlage Ulrich Matschoss
26 13 21. März 1988 Ein Fass läuft über Klaus Höhne, Christine Gerlach
27 14 28. März 1988 Verbotene Liebe Peter Danzeisen, Caroline Krumm
28 15 11. April 1988 Hamburger Graffiti Jörg Pleva, Franz Josef Steffens
29 16 18. April 1988 Die Goldjungen Herbert Stass, Eva Katharina Schultz
30 17 25. April 1988 In Seenot Kurt Weinzierl
31 18 2. Mai 1988 (P)fundsache Marlen Diekhoff, Hans Clarin
32 19 9. Mai 1988 Barbaras Baby
33 20 16. Mai 1988 Der efrauzipierte Mann Robert Atzorn

Weitere Gastdarsteller, die keiner Folge zugeordnet werden konnten, waren unter anderem: Klaus Schwarzkopf, Eleonore Weisgerber, Daniela Ziegler, Horst Hesslein, Siegfried W. Kernen, Ilse Ritter, Heinz Schubert und Wolfgang Preiss.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Krimihomepage, abgerufen am 30. August 2017