Ein starkes Team: Schöner Wohnen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folge der Reihe Ein starkes Team
Originaltitel Schöner Wohnen
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Produktions-
unternehmen
UFA
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Einordnung Folge 53 (Liste)
Erstausstrahlung 10. Oktober 2012 auf ZDFneo
Stab
Regie Filippos Tsitos
Drehbuch Leo P. Ard,
Birgit Grosz
Produktion Norbert Sauer
Musik Thomas Osterhoff
Kamera Polidefkis Kirlidis
Schnitt Dimitris Peponis
Besetzung

Schöner Wohnen ist ein deutscher Fernsehfilm von Filippos Tsitos aus dem Jahr 2012. Es handelt sich um die 53. Folge der Krimiserie Ein starkes Team mit Maja Maranow und Florian Martens in den Hauptrollen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tierärztin Caroline Behringer wird in ihrer Wohnung erstochen aufgefunden. Kriminalhauptkommissarin Verena Berthold und Kollege Otto Garber ermitteln zunächst gegen den Immobilieninvestor Scholler, der die alteingesessenen Bewohner des Kiezes, in dem auch das Opfer wohnte, vertreiben will, um die Wohnungen zu Hotels und Eigentumswohnungen umzubauen. Caroline Behringer war der Kopf einer Bürgerbewegung gegen dieses Vorhaben und hatte sich mehrfach mit Scholler angelegt.

Das Opfer lebte allein, hatte aber nach Aussage der Sprechstundenhilfe seit kurzem einen Freund, von dem sie aber weder Namen noch Adresse wüsste. Weitere Freizeit verbrachte sie bei der Telefonseelsorge eines karitativen Vereins, für den sie ehrenamtlich arbeitete. Die Leiterin, Silvia Teckler, kann sich dabei an einen Anrufer erinnern, der immer nur Caroline Behringer sprechen wollte und sie regelrecht bestalkt hätte. Dieser Daniel Elvert ist wegen diverser Eigentumsdelikte vorbestraft und gehört damit neben Scholler zu den Hauptverdächtigen.

Am nächsten Tag wird eine Hauseigentümerin erschlagen aufgefunden und es gibt Hinweise, dass auch dieser Mord mit dem Fall Behringer zusammen hängt. Allerdings ist dieses Opfer vor der Tierärztin getötet worden und auch das Mordmuster ist ein anderes. Die Ermittlungen ergeben, dass Caroline Behringer auf der Suche nach neuen Praxisräumen war und deshalb mit der Hausbesitzerin in Verhandlungen stand. Auf der Suche nach weiteren Zusammenhängen stößt Verena Berthold auf die Malerfirma Peter Schneider, die hier im Kiez vorrangig die kleineren Renovierungen in den Mietshäusern durchführt. Daniel Elverts ist der Neffe von Peter Schneider und arbeitet in dem kleinen Betrieb seines Onkels mit. Da es ausnahmslos in den frisch renovierten Wohnungen in der letzten Zeit kleinere Einbrüche gab, gehen die Ermittler davon aus, dass Elverts rückfällig geworden ist. Bei genauerer Betrachtung steht fest, dass Elverst die Einbrüche zusammen mit seinem Onkel begangen haben muss. Nachdem Verena und Otto die Verdächtigen observieren, können sie sie auf frischer Tat überführen. Dabei stellt sich heraus, dass Peter Schneider die Hausbesitzerin erschlagen hatte, als diese ihn bei dem Einbruch überrascht hatte. Sein Neffe hatte sich über die Telefonseelsorge erleichtern wollen und mit Caroline Behringer über den Vorfall gesprochen. Als sein Onkel das herausfand, hatte er die Tierärztin zum Schweigen gebracht, damit sie der Polizei nichts verraten konnte.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schöner Wohnen wurde vom 1. März bis zum 3. April 2012[1] unter dem Arbeitstitel Nach Anruf Mord in Berlin gedreht und am 10. Oktober desselben Jahres um 20:15 Uhr auf ZDFneo erstausgestrahlt.

Sputnik, dessen Rolle als Geschäftsmann in der Serie als ein Running Gag angelegt ist, eröffnet in dieser Folge „Happy Feet - Sputniks Fisch Spa“. In Becken gehaltene Kangalfische sollen die Hautschuppen von den Füßen knabbern und so für Wohlbefinden seiner Kunden sorgen.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einschaltquoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstausstrahlung von Schöner Wohnen am 10. Oktober 2012 im ZDF verfolgten 5,36 Millionen Zuschauer, dies entsprach Marktanteilen von 17,5 Prozent.[2]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rainer Tittelbach von Tittelbach.tv schrieb: „Spekulantentum mit Immobilien – trotz der sozialen Probleme im Hintergrund bietet ‚Schöner Wohnen‘ aus der ZDF-Reihe ‚Ein starkes Team‘ nur routiniertes Krimi-Handwerk mit Berlin-Flair, einem eingespielten Team und russischen Sidekicks. Wirklich auf Touren kommt diese filmische Pflichtübung von Filippos Tsitos nicht. “[2]

Die Kritiker der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm vergeben ebenfalls nur eine mittlere Wertung (Daumen gerade) und meinen: „Ein Zuviel an Personal, Details und Winkelzügen bremst die Spannung aus.“ Fazit: „Versierte Ermittler in überladenem Krimi.“[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Drehzeit bei ufa.de, abgerufen am 7. Mai 2017.
  2. a b Rainer Tittelbach: Maranow, Martens, Schrott, Hopp, Hennicke & ein Routine-Krimi aus dem Kiez, bei Tittelbach.tv, abgerufen am 7. Mai 2017.
  3. Filmkritik bei TV Spielfilm, abgerufen am 5. Dezember 2016.