Schnittgröße (Zerspanen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Eingriffsgröße)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eingriffsgrößen beim Fräsen und Schleifen: Schnitttiefe ap, Arbeitseingriff ae, Vorschubeingriff af.
Zusammenhang zwischen Schnitttiefe und -breite am Beispiel des Drehens.

Schnittgrößen oder Eingriffsgrößen[1][2] sind in der Fertigungstechnik beim Zerspanen Größen, die sich direkt durch den Maschinenbediener oder das CNC-Programm an der Werkzeugmaschine einstellen lassen. Zu ihnen gehören der Vorschub f, die Eingriffsbreite (auch Schnitttiefe oder Schnittbreite[2]) oder Zustellung[1] und die Schnitttiefe (Schnittbreite[2] Arbeitseingriff[1]) . In Gegensatz dazu sind die Spanungsgrößen von den Schnittgrößen abgeleitet und ergeben sich über den Werkzeugeinstellwinkel .[3][4]

Der Arbeitseingriff wird in der Arbeitsebene gemessen.[5] Sie wird von den Vektoren der Schnitt- und Vorschubgeschwindigkeit aufgespannt.

Bei Fertigungsverfahren mit rotierenden Werkzeugen wie dem Fräsen oder Schleifen mit Schleifscheiben kommt noch der Arbeitseingriff hinzu. Er wird in der Arbeitsebene gemessen, senkrecht zur Vorschubrichtung.[6]

Der Vorschubeingriff bezeichnet den Eingriff des Werkzeuges in Vorschubrichtung.[7]

Zusammenhang mit Spanungsgrößen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spanungsbreite ist die Breite des Spanes senkrecht zur Schnittrichtung gemessen in der Schnittebene.

Die Spanungsdicke ist die Dicke des Spanes senkrecht zur Schnittrichtung gemessen senkrecht zur Schnittfläche.

Der Spanungsquerschnitt ist der Querschnitt des abzunehmenden Spanes gemessen in der Schnittfläche.

Zeitspanvolumen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Berechnung des Zeitspanvolumens Q ergeben sich beim Fräsen und Schleifen Besonderheiten, da die Schnittrichtung sich während der Umdrehung des Werkzeuges ändert. Das je Zeiteinheit abgespante Volumen ergibt sich hier als[1]

mit als Vorschubgeschwindigkeit.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Denkena, Tönshoff: Spanen - Grundlagen, Springer, 3. Auflage, 2011, S. 6f.
  2. a b c Andreas Risse: Fertigungsverfahren der Mechatronik, Feinwerk- und Präzisionsgerätetechnik, Springer, 2012, S. 143.
  3. Denkena, Tönshoff: Spanen - Grundlagen, Springer, 3. Auflage, 2011, S. 54.
  4. Schönherr: Spanende Fertigung, Oldenbourg, 2002, S. 13f.
  5. Denkena, Tönshoff: Spanen - Grundlagen, Springer, 3. Auflage, 2011, S. 281.
  6. Fritz, Schulze: Fertigungstechnik, 9. Auflage, S. 265.
  7. Fritz, Schulze: Fertigungstechnik, 11. Auflage, S. 286.