Einheitensystem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einheitensystem, früher Maßsystem, ist eine Zusammenstellung von Maßeinheiten, bei dem jeder Größenart genau eine Einheit zugeordnet wird.[1] In Deutschland wird im Allgemeinen das Internationale Einheitensystem (SI) verwendet. Andere Einheitensysteme sind das CGS-System oder das Angloamerikanische Maßsystem.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Physikalische Größen können immer nur als Vielfaches einer Maßeinheit (kurz: Einheit) angegeben werden. So lautet die Gleichung für den Zusammenhang von Ort, Zeit und Geschwindigkeit bei unbeschleunigter Bewegung

wobei die Längeneinheit, die Geschwindigkeitseinheit und die Zeiteinheit ist. ist eine reelle Proportionalitätskonstante, die von der Wahl der Einheiten abhängt.

Durch Umformung dieser Gleichung kann man die Konstanten zusammenfassen und erhält

mit

.

Wird zum Beispiel der Ort in Metern (m), die Zeit in Sekunden (s) und die Geschwindigkeit in Vielfachen der Vakuumlichtgeschwindigkeit () angegeben, dann ist und die Konstante lautet

Hat man also zum Beispiel eine Geschwindigkeit von 0,5 c und eine Zeit von 2 s, so ergibt die Gleichung

– ein schlüssiges Ergebnis.

Da es unpraktisch ist, in jeder Gleichung eine solche Konstante mitzuführen, wählt man Einheiten sinnvollerweise so, dass viele Konstanten zu 1 werden. So definiert man die Einheit der Geschwindigkeit als Meter/Sekunde (m/s also nach obigem Beispiel ), und damit ergibt sich in obiger Gleichung die Konstante zu , was dann die vertraute Gleichung

ergibt.

Die Konstante in dieser Gleichung sagt also etwas über das verwendete Einheitensystem aus. Viele Naturkonstanten sind in Wahrheit "Einheitensystemkonstanten". So ist die Boltzmannkonstante nichts weiter als ein Umrechnungsfaktor zwischen Energie und Temperatur (weshalb die Temperatur auch gerne in Energieeinheiten angegeben wird). Sie sagt also eigentlich nichts über die Natur, sondern nur etwas über die verwendete Temperaturskala aus.

Varianten von Einheitensystemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während es aus Gründen der Anschauung wenig sinnvoll ist, ein Einheitensystem zu definieren, in dem nicht gilt, haben sich speziell für die physikalischen Größen der Elektrodynamik durchaus unterschiedliche Schreibweisen von Größen-Gleichungen etabliert. So lautet etwa die erste Maxwellgleichung im Vakuum in SI-Einheiten

in Gaußschen cgs-Einheiten

und in Heaviside-Lorentz-Einheiten (auch rationalisiertes cgs genannt)

Diese Schreibweisen unterscheiden sich aus Sicht des SI lediglich darin, dass in den beiden CGS-Systemen die Konstante willkürlich einer Zahl gleichgesetzt ist. Das hat zur Folge, dass die elektrische Stromstärke den Charakter einer Basisgröße in diesen Einheitensystemen verliert; auch kann man einem Größenwert wie z. B. 2,0 cm nicht mehr ansehen, welche Größe gemeint ist − es muss keineswegs eine Länge sein.

Einige wichtige Einheitensysteme sind:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Praktikum der Physik, Wilhelm Walcher, Teubner Verlag

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]