Eipulver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Eipulver oder Volleipulver bezeichnet man getrocknete Eier. Genauso wie Milchpulver wird Eipulver im Sprühtrockner getrocknet. Eipulver ist gegenüber frischen Eiern deutlich länger haltbar: Bei optimaler Lagerung sind 5–10 Jahre möglich. Eine besondere Kühlung ist nicht erforderlich. Eipulver wird oft günstiger angeboten, als die entsprechende Menge Frischei.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um zur Herstellung von Speisen, wie z. B. Rührei und Omelettes, das Eipulver wieder in ein Vollei-ähnliches Produkt zu überführen, wird es mit der dreifachen Menge Wasser aufgeschlagen. Es kann aber auch ohne erneute Hydration zum Backen verwendet werden. 100 g Eipulver entsprechen in etwa 8 frischen Eiern.[1]

Der folgende Satz ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Eipulver wurde im Zweiten Weltkrieg als Kriegsration und bei Unterversorgung verwendet.

Die derzeit älteste Beschreibung zur Herstellung von Trockenei (Eipulver) erfolgte 1821.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Data Sheet SANOVO Whole Hen Egg Powder Standard, art. no. 350. SANOVO Eiprodukte GmbH & Co. KG, Zeven, Germany, 1. September 2009, S. 2, abgerufen am 9. Mai 2011 (PDF, english).
  2. Mittel, Eier aufzubewahren. In: Polytechnisches Journal. 4, 1821, Miszelle 3, S. 125.