Eischwer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff eischwer wird als Gewichtsangabe vor allem in der Kuchenbäckerei benutzt und bezeichnet das Gewicht eines Eis, etwa 50 g.[1]

Eier dienen im Teig als Lockerungs- und Triebmittel. Soll der Teig eine möglichst genau gleichbleibende Qualität haben, ist es notwendig, die Gewichte der anderen Zutaten auf das Gewicht des verwendeten Eis zu beziehen, damit die Mengenverhältnisse unabhängig von der Größe der Eier sind. Dies ist zum Beispiel bei Biskuitteig wichtig, der eine besonders leichte und duftige Qualität haben soll. Als Balkenwaagen mit Gewichtssatz noch verbreitet waren, war die Wägung von Mengen in eischwer sehr einfach, da man einfach die entsprechende Anzahl Eier in die eine Waagschale legte und die entsprechende Menge der im Rezept angegebenen Zutat in die andere Waagschale, bis die Waage im Gleichgewicht war. Seitdem Balkenwaagen in der Küche aus der Mode kamen und durch andere spezielle Küchenwaagen ersetzt wurden, musste man erst das Ei mit Schale wiegen und berechnete auf dieser Grundlage das Gewicht der anderen Zutaten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verzeichnis küchentechnischer Begriffe und baltischer Ausdrücke in "Baltisches Kochbuch" von Brigitte von Samson-Himmelstjerna, 1957, Verlag Harro v. Hirschheydt, Hannover Döhren