Eisenbahnbrücke Trier-Pfalzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 49° 46′ 39″ N, 6° 41′ 1,6″ O

Eisenbahnbrücke Trier-Pfalzel
Eisenbahnbrücke Trier-Pfalzel
Nutzung Eisenbahn sowie Fuß- und Radweg
Überführt

Moselstrecke

Unterführt

Mosel

Ort Trier
Konstruktion Balkenbrücke
Gesamtlänge 206 m
Eröffnung 15. Mai 1878
Lage
Eisenbahnbrücke Trier-Pfalzel (Rheinland-Pfalz)
Eisenbahnbrücke Trier-Pfalzel

Die Eisenbahnbrücke Trier-Pfalzel ist eine Eisenbahnbrücke der Moselstrecke, die bei Streckenkilometer 108,150 die Mosel bei Trier zwischen den Stadtteilen Pfalzel und Ruwer überspannt. Daher wird sie im Volksmund auch Pfalzeler Brücke genannt. Parallel zu den Bahngleisen läuft ein Fuß- und Radweg an der südlichen Seite der Brücke.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amerikanischer Luftangriff auf die Eisenbahnbrücke Trier-Pfalzel vom 24. Dezember 1944

Die Brücke wurde am 15. Mai 1878 eingleisig als Teil der Kanonenbahn eröffnet. Seit 1880 war die Brücke zweigleisig befahrbar. Zwischen 1914 und 1917 wurde die Brücke viergleisig ausgebaut und mit einem Radweg versehen. Die Brücke hatte acht Bögen.

Bei den Luftangriffen auf Trier im Dezember 1944 wurde die Brücke stark beschädigt. Der Zugverkehr über die Brücke konnte jedoch in kürzester Zeit wiederhergestellt werden. Am 1. März 1945 wurde die Brücke durch deutsche Pioniere jedoch vollständig zerstört. Am 1. Mai 1947 wurde ein eingleisiges Provisorium dem Verkehr übergeben.

Der endgültige Wiederaufbau wurde 1957 abgeschlossen. Heute ist die 206 Meter lange Brücke eine Stahlkonstruktion, auf der zwei Gleise und ein Fußweg verlaufen. Vier der ursprünglichen Brückenpfeiler wurden abgebrochen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]