Eisenbahntechnische Rundschau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eisenbahntechnische Rundschau
Beschreibung Deutsche Eisenbahn-Fachzeitschrift
Fachgebiet Eisenbahnwesen
Sprache deutsch
Verlag EurailpressDeutscher Verkehrs-Verlag (Deutschland)
Erstausgabe 1952
Erscheinungsweise monatlich, zehn Ausgaben pro Jahr
Verkaufte Auflage
(http://www.eurailpress.com)
1.212 Exemplare
Chefredakteur Werner Weigand, Horst Weigelt
Herausgeber Michael P. Clausecker, Gerald Hörster, Dieter Klumpp, Oliver Kraft, Adolf Müller-Hellmann, Jürgen Siegmann
Weblink http://www.eurailpress.com
ISSN 0013-2845
ZDB 240040-6
CODEN ETRUA

Die Eisenbahntechnische Rundschau (kurz ETR) ist eine seit 1952 erscheinende deutsche Eisenbahn-Fachzeitschrift. Das Magazin erscheint heute in einer Auflage von 6500. Jährlich erscheinen zehn Ausgaben, bei je einer gemeinsamen Ausgabe im Januar/Februar und Juli/August. Viermal jährlich liegt der Zeitschrift die Auflage ETR Austria bei und zweimal jährlich die "ETR Swiss".

Die Fachartikel enthalten eine Zusammenfassung auf Englisch. Frühere Bände enthielten auch Zusammenfassungen auf Französisch und Spanisch.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeitschrift wurde ursprünglich 1920 unter dem Titel Eisenbahntechnische Rundschau in Hannover gegründet und erschien bei Basse und Geissel. Ab Ausgabe 3/1934 erschien sie als Eisenbahntechnische und kraftfahrbahntechnische Rundschau bis zur Ausgabe 3/4/1937. Ab 1/1952 erschien die Eisenbahntechnische Rundschau nach 15-jähriger Unterbrechung wieder, neu in Köln bei Röhrig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 50 Jahre ETR: Impulsgeber für das System Bahn. Hestra-Verlag, Darmstadt 2001, ISBN 3-7771-0299-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]