Eisenberger Mühltal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Eisenberger Mühltal ist ein durch den Bach Rauda gebildetes Tal im Thüringer Holzland in Thüringen. Es erstreckt sich auf einer Länge von etwa 12 Kilometern von Weißenborn bei Hermsdorf bis nach Kursdorf bei Eisenberg. Das Tal ist eingebettet in eine waldreiche Gegend und ist heute ein Landschaftsschutz- und Naherholungsgebiet gleichermaßen. Entlang des Bachs erstreckt sich der Hauptwanderweg, an dem zu Gaststätten umgebaute Mühlen den Wanderfreund einladen:

Milos Waldhaus (links) und Meuschkensmühle (rechts)
  • Milos Waldhaus (ehemaliges Wohnhaus von Milo Barus, dem „stärksten Mann der Welt“)
  • Meuschkensmühle
  • Naupoldsmühle
  • Froschmühle (Jugendherberge)
  • Pfarrmühle
  • Walkmühle
  • Amtsschreibermühle
  • Schössermühle
  • Robertsmühle

Auf dem asphaltierten Weg des Tals verläuft auch der Radfernweg Thüringer Städtekette.

Miniaturenpark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 19. Mai 2007 wurde der Miniaturenpark im Eisenberger Mühltal eröffnet. Der Park an der Robertsmühle zeigt Modelle der Mühlen aus dem Mühltal um 1900. Die Idee des Miniaturenparks entstand im Verein Ländliche Kerne e.V. etwa sieben Jahre zuvor. In zweijähriger Arbeit wurden die Mühlenmodelle geschaffen.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Miniaturenpark Eisenberger Mühltal

Koordinaten: 50° 57′ 1″ N, 11° 53′ 16″ O