Eisenstraße (Hessen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Eisenstraße in Hessen ist ein alter Handelsweg.

Ausschilderung der Straße als Rad- und Wanderweg

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie beginnt an der Michelbacher Hütte in Richtung Süden, verlässt das Tal der Aar und führt dann auf einem Höhenrücken nach Hahn, einem heutigen Ortsteil von Taunusstein. Dann überquerte sie den Taunusübergang Eiserne Hand, lenkte am ehemaligen[1] Holzhackerhäuschen Richtung Fasanerie und anschließend in die Alte Schwalbacher Straße ein,[2] die heute Lahnstraße heißt.[3]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich diente die Straße unter anderem zum Transport von eisernen Bauernöfen von der Hütte in die südlich gelegene Stadt Wiesbaden.[4]

Heute wird die größtenteils geschotterte Strecke als Wald- und Feldweg genutzt, hat sich aber auch zu einer beliebten Reit-, Wander- und Mountainbike-Strecke entwickelt, die in weiten Teilen über Höhenzüge und offenes Land verläuft und ausgezeichnete Aussichten bietet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Annalen des Vereins für Nassauische Alterthumskunde und Geschichtsforschung, Band 30, 1899

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wiesbaden Abriss Holzhacker-Häuschen auf Youtube
  2. Annalen des Vereins für Nassauische Alterthumskunde und Geschichtsforschung, Band 30, 1899, Seite 123
  3. Wiesbaden. Historisches Ortslexikon für Hessen (Stand: 4. Juni 2013). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde (HLGL), abgerufen am 28. Juni 2013.
  4. Annalen des Vereins für Nassauische Alterthumskunde und Geschichtsforschung, Band 30, 1899, Seite 114