Eishockey-Europameisterschaft der Frauen 1989

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 1. Eishockey-Europameisterschaft der Frauen fand vom 3. bis zum 9. April 1989 in Düsseldorf und Ratingen in Deutschland statt. Die Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 5 qualifizierten sich für die 1. Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen im Folgejahr.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 2:4
(0:0, 1:2, 1:2)
2:4
(0:3, 1:0, 1:1)
NiederlandeNiederlande Niederlande Chelmsford, England

Chelmsford, England
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 1:1
(0:0, 1:1, 0:0)
4:1
(1:0, 1:0, 2:1)
FrankreichFrankreich Frankreich Plzeň, Tschechoslowakei

Beroun, Tschechoslowakei

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe 1
Spiele SWE NOR SUI NED Tore Pkt.
1. SchwedenSchweden Schweden 2:0 10:3 12:0 24:03 6:0
2. NorwegenNorwegen Norwegen 0:2 4:4 14:0 18:06 3:3
3. SchweizSchweiz Schweiz 3:10 4:4 17:1 24:15 3:3
4. NiederlandeNiederlande Niederlande 0:12 0:14 1:17 01:43 0:6
Gruppe 2
Spiele FIN BRD DEN ČSSR Tore Pkt.
1. FinnlandFinnland Finnland 5:0 18:0 34:0 57:00 6:0
2. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland 0:5 2:0 15:0 17:05 4:2
3. DanemarkDänemark Dänemark 0:18 0:2 6:0 06:20 2:4
4. TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 0:34 0:15 0:6 00:55 0:6

Zwischenrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiele um Platz 5 bis 8 DanemarkDänemark Dänemark 2:1
(1:0, 1:1, 0:0)
NiederlandeNiederlande Niederlande
SchweizSchweiz Schweiz 9:3
(3:3, 3:0, 3:0)
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Halbfinale FinnlandFinnland Finnland 9:1
(2:0, 5:1, 2:0)
NorwegenNorwegen Norwegen
SchwedenSchweden Schweden 4:3
(2:1, 2:1, 0:1)
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland

Finalspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel um Platz 7 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 7:1
(3:0, 3:0, 1:1)
NiederlandeNiederlande Niederlande
Spiel um Platz 5 SchweizSchweiz Schweiz 3:1
(0:0, 1:1, 2:0)
DanemarkDänemark Dänemark
Spiel um Platz 3 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland 2:1 n.P.
(0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 1:0)
NorwegenNorwegen Norwegen
Finale FinnlandFinnland Finnland 7:1
(4:0, 1:0, 2:1)
SchwedenSchweden Schweden

Meistermannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameister
FinnlandFinnland
Finnland
Liisa-Maria Sneck, Katariina AhonenKatri-Helena Luomajoki, Päivi Halonen, Tuija Kohonen, Maria Novitsky, Jaana Rautavoma, Anne HaanpääSari Fisk, Marianne Ihalainen, Johanna Ikonen, Katri Javanainen, Liisa Karikoski, Riikka Nieminen, Joana Peltonen, Tiina Pihala, Tiia Reima, Sari Krooks, Ulla Saarikko
Silber
SchwedenSchweden
Schweden
Agneta Nilsson, Annica ÅhlénEva-Lena Björk, Helena Nyberg, Karin Andersson (Eishockeyspielerin), Maria Hedlund, Susanne Mörne, Tina BjörkAnnika Persson, Annette Järvi, Camilla Kempe, Kristina Bergstrand, Lisa Plahn, Malin Persson, Pernilla Hallengren, Petra Jonsson, Petra Wickström, Susanne Ceder
Trainer : Christer Höglund
Bronze
DeutschlandDeutschland
Deutschland
Birgit Achtermann, Beate Bart, Kira Berger, Maria Ettensberger, Christina Fellner, Ilona Holliday, Sandra Kinza, Karin Korn, Brigitte Kuchler, Karin Obermaier, Cornelia Ostrowski, Claudia Patzold, Stefanie Putz, Elvira Saager, Silvia Schneegans, Monika Spring, Aurelia von der Strass
Trainer : Pia Sterner

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Top-Scorerin Kim Urech SchweizSchweiz Schweiz
Beste Torhüterin Maria Ettensberger Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Beste Verteidigerin Susanne Mörne SchwedenSchweden Schweden
Beste Angreiferin Sari Krooks FinnlandFinnland Finnland

All-Star-Team

Angriff: FinnlandFinnland Sari KrooksSchweizSchweiz Kim UrechFinnlandFinnland Marianne Ihalainen
Verteidigung: Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Sandra KinzaFinnlandFinnland Anne Haanpää
Tor: DanemarkDänemark Lene Rasmussen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Deutschland 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]