Eishockey-Europameisterschaft der Frauen 1996

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 5. Eishockey-Europameisterschaft der Frauen fand vom 23. bis zum 29. März 1996 in der russischen Stadt Jaroslawl statt. Die Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 5 qualifizierten sich für die 4. Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen im Folgejahr. Austragungsorte der B-Gruppe waren vom 12. bis zum 16. März 1996 die Städte Piešťany und Trnava in der Slowakei.
Nach dieser Austragung wurden die Europameisterschaften eingestellt, da die Weltmeisterschaften nunmehr – mit Ausnahme der Olympiajahre – jährlich stattfinden sollten.

A-Gruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiele SWE RUS FIN NOR SUI DEU Tore Pkt.
1. SchwedenSchweden Schweden 4:2 2:1 6:3 6:3 2:2 20:11 9:1
2. RusslandRussland Russland 2:4 3:2 5:4 4:3 3:2 17:15 8:2
3. FinnlandFinnland Finnland 1:2 2:3 7:0 8:0 8:0 26:05 6:4
4. NorwegenNorwegen Norwegen 3:6 4:5 0:7 3:2 4:1 14:21 4:6
5. SchweizSchweiz Schweiz 3:6 3:4 0:8 2:3 3:2 11:23 2:8
6. DeutschlandDeutschland Deutschland 2:2 2:3 0:8 1:4 2:3 07:20 1:9

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fett: Turnierbestwert

Spieler Mannschaft Tore Assists Punkte
Jekaterina Paschkewitsch RusslandRussland Russland 6 3 9
Sanna Lankosaari FinnlandFinnland Finnland 7 1 8
Kathrin Lehmann SchweizSchweiz Schweiz 7 0 7
Camilla Hille NorwegenNorwegen Norwegen 3 4 7
Petra Vaarakallio FinnlandFinnland Finnland 3 4 7
Julija Perowa RusslandRussland Russland 4 2 6
Tina Månsson SchwedenSchweden Schweden 3 3 6
Tiia-Riitta Reima FinnlandFinnland Finnland 3 3 6

Meistermannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameister
SchwedenSchweden
Schweden
Helena Nilsson, Annica ÅhlénAnn-Sofie Gustavsson, Pernilla Burholm, Åsa Lidström, Minna Dunder, Gunilla Andersson, Pia MoreliusAnn-Britt Nordkvist, Åsa Elfving, Joa Elfsberg, Anne Ferm, Erika Holst, Lotta Almblad, Ann-Louise Edstrand, Susanne Ceder, Camilla Kempe, Tina Månsson
Trainer: Christian Yngve
Silber
RusslandRussland
Russland
Irina Gaschennikowa, Swetlana Gawriloa, Ljudmila Jurlowa, Natalja Koslowa, Tatjana Malyschewa, Rada Maslennikowa, Larissa Mischina, Marija Misropjan, Swetlana Nikolajewa, Jelena Ossipowa, Jekaterina Paschkewitsch, Julija Perowa, Ljudmila Reschetnikowa, Jelena Rodikowa, Schanna Schtscheltschkowa, Wioletta Simanowa, Swetlana Trefilowa, Julija Woronina, Irina Wotinzewa,Tatjana Zarjowa
Trainer: Walentin Jegorow
Bronze
FinnlandFinnland
Finnland
Sari Fisk, Anne-Kristiina Haanpää, Kirsi Hänninen, Satu Huotari, Marianne Ihalainen, Johanna Ikonen, Katariina Kovalainen, Sanna Lankosaari, Marika Lehtimäki, Marja-Helena Pälvilä, Tiia-Riitta Reima, Katja Riipi, Maria Selin, Petra Vaarakallio
Trainer: Jorma Valtonen

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Top-Scorerin Jekaterina Paschkewitsch RusslandRussland Russland
Beste Torhüterin Patricia Sautter SchweizSchweiz Schweiz
Beste Verteidigerin Pernilla Burholm SchwedenSchweden Schweden
Beste Angreiferin Sanna Lankosaari FinnlandFinnland Finnland

All-Star-Team

Angriff: FinnlandFinnland Sanna LankosaariRusslandRussland Jekaterina PaschkewitschSchwedenSchweden Åsa Elfving
Verteidigung: FinnlandFinnland Anne HaanpääFinnlandFinnland Johanna Ikonen
Tor: RusslandRussland Irina Gaschennikowa

B-Gruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe 1
Spiele LAT SVK FRA KAZ Tore Pkt.
1. LettlandLettland Lettland 3:1 4:1 4:2 11:04 6:0
2. SlowakeiSlowakei Slowakei 1:3 6:3 2:1 09:07 4:2
3. FrankreichFrankreich Frankreich 1:4 3:6 5:2 09:12 2:4
4. KasachstanKasachstan Kasachstan 2:4 1:2 2:5 05:11 0:6
Gruppe 2
Spiele DEN CZE NED GBR Tore Pkt.
1. DanemarkDänemark Dänemark 5:3 3:1 5:0 13:04 6:0
2. TschechienTschechien Tschechien 3:5 4:4 7:1 14:10 3:3
3. NiederlandeNiederlande Niederlande 1:3 4:4 7:1 12:08 3:3
4. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 0:5 1:7 1:7 02:19 0:6

Finalspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel um Platz 7 KasachstanKasachstan Kasachstan 5:4 n.V.
(1:2, 2:1, 1:1, 1:0)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Spiel um Platz 5 FrankreichFrankreich Frankreich 7:3
(3:1, 1:0, 3:2)
NiederlandeNiederlande Niederlande
Spiel um Platz 3 TschechienTschechien Tschechien 5:2
(0:1, 4:1, 1:0)
SlowakeiSlowakei Slowakei
Finale DanemarkDänemark Dänemark 3:0
(2:0, 1:0, 0:0)
LettlandLettland Lettland

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Top-Scorerin Marion Pepels NiederlandeNiederlande Niederlande
Beste Torhüterin Lolita Andriševska LettlandLettland Lettland
Beste Verteidigerin Andrea Badiková SlowakeiSlowakei Slowakei
Beste Angreiferin Jannie Madsen DanemarkDänemark Dänemark

All-Star-Team

Angriff: SlowakeiSlowakei Andrea BabonyováTschechienTschechien Zuzanna KrálováDanemarkDänemark Jannie Madsen
Verteidigung: DanemarkDänemark Tine PerrySlowakeiSlowakei Andrea Badiková
Tor: LettlandLettland Lolita Andriševska

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Deutschland 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]