Eishockey-Gruppenliga 1964/65

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutscher Eishockey Bund Logo.svg Eishockey-Gruppenliga
◄ vorherige Saison 1964/65 nächste ►
Meister: EV Rosenheim
Aufsteiger: EC Deilinghofen, EV Rosenheim
Absteiger: keiner
↑↑ Bundesliga  |  ↑ Oberliga  |  • Gruppenliga

Die Saison 1964/65 der Eishockey-Gruppenliga war die vierte Spielzeit dritthöchsten deutschen Eishockeyliga. Der Meister EV Rosenheim stieg, ebenso wie der Vizemeister EC Deilinghofen, direkt in die Oberliga auf, während der Drittplatzierte und Vorjahresabsteiger, der Kölner EK, in den Relegationsspielen an Eintracht Frankfurt scheiterte.

Da zur Saison 1965/66 die Regionalliga anstelle der Gruppenliga eingeführt wurde und dies eine Neugliederung der Spielklasse mit sich führte, entfiel der Abstieg sowie die Qualifikationsspiele für den Aufstieg aus den Landesligen.

Voraussetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorrunde der Liga wurde zweigleisig ausgetragen, wobei die Gruppe Nord mit zehn und die Gruppe Süd mit neun Mannschaften startete. Die Runde wurde in Form einer Einfachrunde ausgespielt, sodass jeder Verein jeweils ein Heim- und ein Auswärtsspiel gegen die übrigen Mannschaften seiner Gruppe bestritt. Die beiden Erstplatzierten der Gruppen spielten anschließend in einer Endrunde den Meister aus, der zusammen mit dem Zweitplatzierten direkt in die Oberliga aufstieg. Der Dritte hatte in den Relegationsspielen gegen den Letzten der zweiten Liga ebenfalls in die Oberliga aufzusteigen.

Durch die Einführung der Regionalliga entfielen der Abstieg sowie die Qualifikationsspiele für den Aufstieg aus den Landesligen.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. Kölner EK (A) 18 17 0 1 194:25 34:2
2. EC Deilinghofen 18 15 1 2 182:33 31:5
3. EC Hannover 18 13 1 4 138:63 27: 9
4. Essener RSC 18 11 4 3 90:41 26:10
5. Hamburger SC 18 8 3 7 88:122 19:17
6. ERC Westfalen Dortmund (N) 18 6 2 10 57:111 14:22
7. BFC Preussen (N) 18 5 1 12 36:98 11:25
8. Blau-Weiß Wickede 18 3 2 13 45:132 8:28
9. Altonaer SV 18 4 0 14 43:150 8:28
10. Bremer ERG (N) 18 1 0 17 18:116 2:34

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (N) = Neuling, (A) = Absteiger aus der Oberliga
Erläuterungen:     = Endrunde,     = Saison beendet.

Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EV Rosenheim 16 13 2 1 99:37 28:4
2. Augsburger EV (N) 16 12 1 3 97:52 25:7
3. ERV Ravensburg 16 10 0 6 82:49 20:12
4. EV Pfronten 16 9 1 6 96:60 19:13
5. SC Weßling 16 8 2 6 78:57 18:14
6. Mannheimer SC (N) 16 6 1 9 49:73 13:19
7. EV Herrsching 16 5 2 9 55:85 12:20
8. SC Ziegelwies 16 3 1 12 45:87 7:25
9. Stuttgarter ERC (N) 16 1 0 15 27:128 2:30

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (N) = Neuling
Erläuterungen:     = Endrunde,     = Saison beendet.

Endrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EV Rosenheim 6 4 0 2 23:18 8:4
2. EC Deilinghofen 6 3 1 2 21:18 7:5
3. Kölner EK 6 3 0 3 20:21 6:6
4. Augsburger EV 6 1 1 4 21:28 3:9

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (N) = Neuling
Erläuterungen:     = Aufstieg,     = Relegationsspiele zur Oberliga,     = Saison beendet.