Eiskunstlauf-Europameisterschaften 1947

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 39. Eiskunstlauf-Europameisterschaften fanden vom 31. Januar bis 2. Februar 1947 in Davos in der Schweiz statt. Athleten aus Deutschland und Österreich durften aus politischen Gründen nicht teilnehmen. Besonders für den österreichischen Eiskunstlauf war das ein harter Schlag, hätten doch Eva Pawlik und Edi Rada große Medaillenchancen gehabt. Rada, der schon in Davos war (wo er um den 25. Januar Sieger bei den Akademischen Wintersportspielen geworden war), und Pawlik wollten trotzdem anwesend sein, um die Weltklasse bei der Arbeit zu sehen.[1][2][3]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land
1 Hans Gerschwiler SchweizSchweiz Schweiz
2 Vladislav Čáp TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
3 Fernand Leemans BelgienBelgien Belgien
4 Arthur Apfel Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
5 Zdeněk Fikar TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
6 Fritz Durst SchweizSchweiz Schweiz

Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportlerin Land
1 Barbara Ann Scott Kanada 1921Kanada Kanada
2 Gretchen Merrill Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
3 Daphne Walker Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
4 Jeannette Altwegg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
5 Jiřina Nekolová TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
6 Alena Vrzáňová TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
7 Marion Davies Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
8 Maja Hug SchweizSchweiz Schweiz
9 Bridget Shirley Adams Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
10 Jill Linzee Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
11 Dagmar Lerchová TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
12 Barbara Wyatt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
13 Roberta Scholdan Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
14 Ursula Arnold SchweizSchweiz Schweiz
15 Simone Clinckers BelgienBelgien Belgien
16 Patricia Molony AustralienAustralien Australien
17 Lotti Höner SchweizSchweiz Schweiz
18 Gun Hammarin SchwedenSchweden Schweden
19 Anne-Marie Sjöberg SchwedenSchweden Schweden
Gun Ericson (Z) SchwedenSchweden Schweden
  • Z = Zurückgezogen

Paare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land
1 Micheline Lannoy / Pierre Baugniet BelgienBelgien Belgien
2 Winifred Silverthorne / Dennis Silverthorne Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
3 Suzanne Diskeuve / Edmond Verbustel BelgienBelgien Belgien
4 Denise Fayolle / Guy Pigier FrankreichFrankreich Frankreich
5 Běla Zachová / Jaroslav Zach TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
6 Jennifer Nicks / John Nicks Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
7 Luny Unold / Hans Kuster SchweizSchweiz Schweiz
8 Denise Favart / Jacques Favart FrankreichFrankreich Frankreich
9 Pamela Davis / Ernest Yates Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
10 Eva Doušová / Jaroslav Sadílek TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
11 Kerstin Wikman / Harry Berlin SchwedenSchweden Schweden

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. «Auch Eva Pawlik abgereist». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 30. Jänner 1947, S. 4 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  2. «Kein Start der Österreicher». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 1. Februar 1947, S. 4 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  3. «Ein Europameistertitel nach Kanada». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 4. Februar 1947, S. 4 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).