Eiskunstlauf-Europameisterschaften 1960

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 52. Eiskunstlauf-Europameisterschaften fanden vom 4. bis 7. Februar 1960 in Garmisch-Partenkirchen statt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land Punkte
1 Alain Giletti FrankreichFrankreich Frankreich 11
2 Norbert Felsinger OsterreichÖsterreich Österreich 20
3 Manfred Schnelldorfer Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 31
4 Alain Calmat FrankreichFrankreich Frankreich 30
5 Tilo Gutzeit Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 43
6 Peter Jonas OsterreichÖsterreich Österreich 61
7 David Clements Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 62
8 Lew Michailow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 78
9 Knoel Jölberg NorwegenNorwegen Norwegen 85
10 Robin Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 81
11 Hubert Knopfler SchweizSchweiz Schweiz 103
12 Heinrich Podhasjski OsterreichÖsterreich Österreich 112
13 François Pache SchweizSchweiz Schweiz 130
14 Pavel Fohler TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 137
15 Bodo Bockenauer Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 133
16 Henryk Hanzel Polen 1944Polen Polen 138
17 Sergio Brosio ItalienItalien Italien 147
18 Michael Flebbe Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 153
19 Waleri Meschkow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 155
20 Raymund Wiklander SchwedenSchweden Schweden 180

Der zweifache Europameister Karol Divín (ČSR) trat wegen einer Muskelverletzung, die er im Training erlitten hatte, nicht an.[1]

Punktrichter:

Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportlerin Land Punkte
1 Sjoukje Dijkstra NiederlandeNiederlande Niederlande 9
2 Regine Heitzer OsterreichÖsterreich Österreich 20
3 Joan Haanappel NiederlandeNiederlande Niederlande 28
4 Karin Frohner OsterreichÖsterreich Österreich 46
5 Jana Mrázková TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 46
6 Anna Galmarini ItalienItalien Italien 56
7 Patricia Pauley Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 65
8 Jindra Kramperová TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 80
9 Anne Reynolds Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 91
10 Nicole Hassler FrankreichFrankreich Frankreich 86
11 Dany Rigoulot FrankreichFrankreich Frankreich 93
12 Carolyn Krau Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 123
13 Jitka Hlaváčková TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 116
14 Carla Tichatscheck ItalienItalien Italien 121
15 Bärbel Martin Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 140
16 Hella Henneis OsterreichÖsterreich Österreich 160
17 Fränzi Schmidt SchweizSchweiz Schweiz 153
18 Helga Zöllner Ungarn 1957Ungarn Ungarn 160
19 Ursel Barkey Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 167
20 Liliane Crosa SchweizSchweiz Schweiz 177
21 Ann Margret Frei SchweizSchweiz Schweiz 179
22 Yvette Busieau BelgienBelgien Belgien 194
23 Edda Jurek Ungarn 1957Ungarn Ungarn 205
24 Tatjana Nemzowa Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 212
25 Karin Dehle NorwegenNorwegen Norwegen 223
26 Heidemarie Steiner Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 223
27 Tamara Bratus Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 242
Ina Bauer Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Z
  • Z = Zurückgezogen

Punktrichter:

Paare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land Punkte
1 Marika Kilius / Hans-Jürgen Bäumler Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 10
2 Nina Schuk / Stanislaw Schuk Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 13
3 Margret Göbl / Franz Ningel Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 20
4 Ljudmila Beloussowa / Oleg Protopopow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 30
5 Hana Dvořáková / Karol Vosatka TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 34,5
6 Marie Hezinová / Karel Janouch TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 47
7 Diana Hinko / Heinz Döpfl OsterreichÖsterreich Österreich 52
8 Margit Senf / Peter Göbel Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 56
9 Gerda Johner / Ruedi Johner SchweizSchweiz Schweiz 57,5
10 Tatjana Schuk / Alexander Gawrilow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 65
11 Rita Blumenberg / Werner Mensching Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 77

Punktrichter:

Eistanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land Punkte
1 Doreen Denny / Courtney Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 7
2 Christiane Guhel / Jean Paul Guhel FrankreichFrankreich Frankreich 14
3 Mary Parry / Roy Mason Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 23
4 Rita Paucka / Peter Kwiet Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 33
5 Ann Gross / Francis Williams Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 35
6 Elly Thal / Hannes Burkhardt Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 41
7 Eva Romanová / Pavel Roman TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 45
8 Armelle Flichy / Pierre Brun FrankreichFrankreich Frankreich 58
9 Margot Nissen / Gerhard Mayer Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 69
10 Olga Gilardi / Germano Ceccatini ItalienItalien Italien 71
11 Annick de Trentinian / Jacques Mer FrankreichFrankreich Frankreich 75
12 Ludovica Boccacci / Gianfranco Canepa ItalienItalien Italien 81
13 Györgye Korda / Pál Vásárhelyi Ungarn 1957Ungarn Ungarn 88
14 Helga Michlmaier / Gerald Felsinger OsterreichÖsterreich Österreich 95
Catharina Odink / Jacobus Odink NiederlandeNiederlande Niederlande Z
Elzbieta Zdankiewicz / Emanuel Koczyba Polen 1944Polen Polen Z
  • Z = Zurückgezogen

Punktrichter:

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spalte 4, Mitte: «Divin startet nicht». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 3. Februar 1960, S. 10 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).