Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften 1923

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften 1923
21. Austragung
Typ: ISU-Meisterschaften
Datum: 21. Januar (Paare)
27. – 28. Januar (Herren & Damen) 1923
Austragungsort: Kristiania (Paare)
Wien (Herren & Damen)
Goldmedaillengewinner
Herren: OsterreichÖsterreich Fritz Kachler (3)
Damen: OsterreichÖsterreich Herma Szabó (2)
Paare: FinnlandFinnland Ludowika Jakobsson &
Walter Jakobsson (3)
Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
192219231924

Die 21. Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften 1923 fanden für die Herren- und Damenkonkurrenz am 27. und 28. Januar 1923 in Wien (Österreich) und für die Paarkonkurrenz am 21. Januar 1923 in Kristiania (Norwegen) statt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land
1 Fritz Kachler OsterreichÖsterreich Österreich
2 Willy Böckl OsterreichÖsterreich Österreich
3 Gösta Sandahl SchwedenSchweden Schweden
4 Ernst Oppacher OsterreichÖsterreich Österreich
5 Ludwig Wrede OsterreichÖsterreich Österreich
6 Artur Vieregg Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich

Punktrichter waren:

Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportlerin Land
1 Herma Szabó OsterreichÖsterreich Österreich
2 Gisela Reichmann OsterreichÖsterreich Österreich
3 Svea Norén SchwedenSchweden Schweden
4 Ethel Muckelt Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Vereinigtes Königreich

Punktrichter waren:

Paare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land
1 Ludowika Jakobsson / Walter Jakobsson FinnlandFinnland Finnland
2 Alexia Bryn / Yngvar Bryn NorwegenNorwegen Norwegen
3 Elna Henrikson / Kaj af Ekström SchwedenSchweden Schweden
4 Margit Engebretsen / Bjarne Engebretsen NorwegenNorwegen Norwegen
5 Randi Bakke / Christen Christensen NorwegenNorwegen Norwegen

Punktrichter waren:

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 OsterreichÖsterreich Österreich 2 2 4
2 FinnlandFinnland Finnland 1 1
3 NorwegenNorwegen Norwegen 1 1
4 SchwedenSchweden Schweden 3 3

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]