Eisschnelllauf-Mehrkampfweltmeisterschaft 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympic Oval in Calgary

Die 105. Mehrkampfweltmeisterschaft (69. der Frauen) fand vom 12. bis 13. Februar 2011 im kanadischen Calgary statt. Die Wettbewerbe wurden im Olympic Oval ausgetragen. Nach 1990 (nur Frauen), 1992 (nur Männer) und 2006 war Calgary zum vierten Mal Ausrichter der Mehrkampfweltmeisterschaft.

Bei den Frauen gewann Ireen Wüst nach 2007 zum zweiten Mal den Titel und erreichte außerdem in den letzten fünf Mehrkampf-Weltmeisterschaften immer das Podest. Über alle vier Distanzen erreichte Wüst ein Top 3-Resultat. Silber gewann Christine Nesbitt vor Vorjahressiegerin Martina Sáblíková. Sáblíková stürzte im abschließenden Rennen, verlor wichtige Sekunden und vergab so die sichere Silber- und mögliche Goldmedaille. Bei den Männern wurde Iwan Skobrew erstmals Mehrkampf-Weltmeister. Er siegte vor Håvard Bøkko und Jan Blokhuijsen.

Die DESG nominierte nur drei Athleten für die Weltmeisterschaft. Bei den Frauen traten Stephanie Beckert und Isabell Ost, bei den Männern Robert Lehmann gegen die internationale Konkurrenz an. Durch das schwache Abschneiden bei der Europameisterschaft konnten zunächst nur zwei Startplätze errungen werden, die ISU vergab aber später noch eine dritte Startberechtigung.[1][2] Beckert gewann die Einzelstrecke über 5.000 m und wurde über 3.000 m Dritte, kam durch schwächere Ergebnisse in den Kurzdistanzen jedoch nicht über Platz 12 hinaus. Über 500 m und 5.000 m erzielte sie persönliche Bestzeiten. Ost erzielte über alle Distanzen persönliche Bestzeiten und wurde am Ende 18. Lehmann stürzte zum Auftakt über 500 m und spielte so in der Gesamtwertung keine Rolle.

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 48 Athleten, 24 Frauen und Männer, nahmen an der Weltmeisterschaft teil.[3] Insgesamt waren 15 Nationen vertreten.[4]
Teilnehmende Nationen (Frauen/Männer)
OsterreichÖsterreich Österreich (1/0)
KanadaKanada Kanada (4/3)
TschechienTschechien Tschechien (2/0)
FrankreichFrankreich Frankreich (0/1)
DeutschlandDeutschland Deutschland (2/1)
ItalienItalien Italien (0/1)
JapanJapan Japan (3/1)
KasachstanKasachstan Kasachstan (0/1)
NiederlandeNiederlande Niederlande (4/4)
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (0/1)
NorwegenNorwegen Norwegen (3/3)
PolenPolen Polen (1/2)
RusslandRussland Russland (2/2)
SchwedenSchweden Schweden (0/1)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (2/3)

Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Mehrkampfweltmeisterschaft geht es über jeweils vier Distanzen. Die Frauen laufen 500, 3.000, 1.500 und 5.000 Meter und die Männer 500, 5.000, 1.500 und 10.000 Meter. Jede gelaufene Einzelstreckenzeit wird in Sekunden auf 500 m heruntergerechnet und addiert. Die Summe ergibt die Gesamtpunktzahl. Zur letzten Distanz (5.000 m Frauen/10.000 m Männer) treten nur noch zwölf Teilnehmer an. Zugelassen werden Athleten, die sowohl in der Gesamtwertung nach drei Strecken als auch über die zweitlängste Distanz (3.000 m Frauen/5.000 m Männer) unter den besten 12 liegen und zusätzlich die bestplatzierten Athleten in der Gesamtwertung oder in der Einzelwertung über die zweitlängste Distanz. Meister wird, wer nach vier Strecken die niedrigste Gesamtpunktzahl erlaufen hat.[5]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrkampf-Weltmeisterin
Ireen Wüst

Endstand Kleiner-Vierkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zeigt die zwölf erfolgreichsten Sportlerinnen der Mehrkampf-WM (Finalteilnahme über 5.000 Meter)
    • Die Zahl in Klammern gibt die Platzierung je Einzelstrecke an, fett gedruckt die jeweils Schnellste.
Rang Name 500 Meter Pkt. 3.000 Meter Pkt. 1.500 Meter Pkt. 5.000 Meter Pkt. Gesamt-
Punkte
01 NiederlandeNiederlande Ireen Wüst 38,53 s (3) 38,530 3:58,01 min (2) 39,668 1:52,59 min (1) 37,530 6:55,85 min (2) 41,585 157,313
02 KanadaKanada Christine Nesbitt 37,72 s (1) 37,720 4:03,44 min (8) 40,573 1:53,22 min (2) 37,740 7:09,06 min (12) 42,906 158,939
03 TschechienTschechien Martina Sáblíková 39,49 s (14) 39,490 3:55,55 min (1) (ER) 39,258 1:55,61 min (8) 38,536 7:00,04 min (7) 42,004 159,288
04 NiederlandeNiederlande Marrit Leenstra 38,53 s (3) 38,530 4:02,74 min (7) 40,456 1:53,88 min (3) 37,960 7:06,74 min (10) 42,674 159,620
05 KanadaKanada Cindy Klassen 39,25 s (10) 39,250 4:02,55 min (6) 40,425 1:54,88 min (4) 38,293 6:59,54 min (6) 41,954 159,922
06 NiederlandeNiederlande Jorien Voorhuis 39,16 s (7) 39,160 4:04,43 min (12) 40,738 1:55,20 min (6) 38,400 6:59,23 min (5) 41,923 160,221
07 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jillanne Rookard 39,22 s (8) 39,220 4:04,15 min (10) 40,691 1:56,71 min (13) 38,903 6:58,40 min (4) 41,840 160,654
08 NiederlandeNiederlande Diane Valkenburg 39,48 s (13) 39,480 4:02,44 min (4) 40,406 1:55,54 min (7) 38,513 7:04,10 min (9) 42,410 160,809
09 KanadaKanada Brittany Schussler 39,24 s (9) 39,240 4:04,23 min (11) 40,705 1:54,91 min (5) 38,303 7:07,05 min (11) 42,705 160,953
10 JapanJapan Eriko Ishino 40,28 s (18) 40,280 4:03,59 min (9) 40,598 1:56,64 min (12) 38,880 7:00,84 min (8) 42,084 161,842
11 JapanJapan Masako Hozumi 40,74 s (22) 40,740 4:02,52 min (5) 40,420 1:57,72 min (16) 39,240 6:56,35 min (3) 41,635 162,035
12 DeutschlandDeutschland Stephanie Beckert 41,98 s (24) 41,980 4:00,77 min (3) 40,128 1:58,53 min (20) 39,510 6:49,51 min (1) 40,951 162,569

500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Christine Nesbitt KanadaKanada Kanada 37,72 s 37,720
02 Karolína Erbanová TschechienTschechien Tschechien 38,22 s 38,220
03 Ireen Wüst NiederlandeNiederlande Niederlande 38,53 s 38,530
03 Marrit Leenstra NiederlandeNiederlande Niederlande 38,53 s 38,530
05 Jekaterina Lobysjeva RusslandRussland Russland 38,69 s 38,690
06 Hege Bøkko NorwegenNorwegen Norwegen 39,05 s 39,050
07 Jorien Voorhuis NiederlandeNiederlande Niederlande 39,16 s 39,160
08 Jillanne Rookard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 39,22 s 39,220
09 Brittany Schussler KanadaKanada Kanada 39,24 s 39,240
10 Cindy Klassen KanadaKanada Kanada 39,25 s 39,250
19 Isabell Ost DeutschlandDeutschland Deutschland 40,45 s 40,450
24 Stephanie Beckert DeutschlandDeutschland Deutschland 41,98 s 41,980

3.000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Martina Sáblíková TschechienTschechien Tschechien 3:55,55 min (ER) 39,258
02 Ireen Wüst NiederlandeNiederlande Niederlande 3:58,01 min 39,668
03 Stephanie Beckert DeutschlandDeutschland Deutschland 4:00,77 min 40,128
04 Diane Valkenburg NiederlandeNiederlande Niederlande 4:02,44 min 40,406
05 Masako Hozumi JapanJapan Japan 4:02,52 min 40,420
06 Cindy Klassen KanadaKanada Kanada 4:02,55 min 40,425
07 Marrit Leenstra NiederlandeNiederlande Niederlande 4:02,74 min 40,456
08 Christine Nesbitt KanadaKanada Kanada 4:03,44 min 40,573
09 Eriko Ishino JapanJapan Japan 4:03,59 min 40,598
10 Jillanne Rookard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4:04,15 min 40,691
14 Isabell Ost DeutschlandDeutschland Deutschland 4:07,51 min 41,251

1.500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Ireen Wüst NiederlandeNiederlande Niederlande 1:52,59 min 37,530
02 Christine Nesbitt KanadaKanada Kanada 1:53,22 min 37,740
03 Marrit Leenstra NiederlandeNiederlande Niederlande 1:53,88 min 37,960
04 Cindy Klassen KanadaKanada Kanada 1:54,88 min 38,293
05 Brittany Schussler KanadaKanada Kanada 1:54,91 min 38,303
06 Jorien Voorhuis NiederlandeNiederlande Niederlande 1:55,20 min 38,400
07 Diane Valkenburg NiederlandeNiederlande Niederlande 1:55,54 min 38,513
08 Martina Sáblíková TschechienTschechien Tschechien 1:55,61 min 38,536
09 Ida Njåtun NorwegenNorwegen Norwegen 1:56,25 min 38,750
10 Karolína Erbanová TschechienTschechien Tschechien 1:56,37 min 38,790
14 Isabell Ost DeutschlandDeutschland Deutschland 1:56,72 min 38,906
20 Stephanie Beckert DeutschlandDeutschland Deutschland 1:58,53 min 39,510

5.000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Stephanie Beckert DeutschlandDeutschland Deutschland 6:49,51 min 40,951
02 Ireen Wüst NiederlandeNiederlande Niederlande 6:55,85 min 41,585
03 Masako Hozumi JapanJapan Japan 6:56,35 min 41,635
04 Jillanne Rookard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6:58,40 min 41,840
05 Jorien Voorhuis NiederlandeNiederlande Niederlande 6:59,23 min 41,923
06 Cindy Klassen KanadaKanada Kanada 6:59,54 min 41,954
07 Martina Sáblíková TschechienTschechien Tschechien 7:00,04 min 42,004
08 Eriko Ishino JapanJapan Japan 7:00,84 min 42,084
09 Diane Valkenburg NiederlandeNiederlande Niederlande 7:04,10 min 42,410
10 Marrit Leenstra NiederlandeNiederlande Niederlande 7:06,74 min 42,674

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrkampf-Weltmeister
Iwan Skobrew

Endstand Großer-Vierkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zeigt die zwölf erfolgreichsten Sportler der Mehrkampf-WM (Finalteilnahme über 10.000 Meter)
    • Die Zahl in Klammern gibt die Platzierung je Einzelstrecke an, fett gedruckt der jeweils Schnellste.
Rang Name 500 Meter Pkt. 5.000 Meter Pkt. 1.500 Meter Pkt. 10.000 Meter Pkt. Gesamt-
Punkte
01 RusslandRussland Iwan Skobrew 35,90 s (7) 35,900 6:10,99 min (1) 37,099 1:42,94 min (1) 34,313 12:58,36 min (2) 38,918 146,230
02 NorwegenNorwegen Håvard Bøkko 35,90 s (7) 35,900 6:12,98 min (3) 37,298 1:43,55 min (5) 34,516 12:53,89 min (1) 38,694 146,408
03 NiederlandeNiederlande Jan Blokhuijsen 35,59 s (4) 35,590 6:14,18 min (4) 37,418 1:43,78 min (6) 34,593 13:00,04 min (3) 39,002 146,603
04 NiederlandeNiederlande Koen Verweij 35,64 s (5) 35,640 6:12,20 min (2) 37,220 1:43,92 min (7) 34,640 13:08,97 min (5) 39,448 146,948
05 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonathan Kuck 35,97 s (9) 35,970 6:17,88 min (8) 37,788 1:43,12 min (2) 34,373 13:11,24 min (6) 39,562 147,693
06 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Hansen 35,33 s (2) 35,330 6:19,14 min (9) 37,914 1:43,35 min (3) 34,450 13:24,11 min (9) 40,205 147,899
07 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shani Davis 35,08 s (1) (CR) 35,080 6:23,58 min (14) 38,358 1:43,45 min (4) 34,483 13:19,59 min (8) 39,979 147,900
08 NiederlandeNiederlande Wouter Olde Heuvel 36,41 s (12) 36,410 6:17,45 min (6) 37,745 1:44,24 min (8) 34,746 13:17,75 min (7) 39,887 148,788
09 NeuseelandNeuseeland Shane Dobbin 37,59 s (23) 37,590 6:15,69 min (5) 37,569 1:46,61 min (18) 35,536 13:06,17 min (4) 39,308 150,003
10 NiederlandeNiederlande Renz Rotteveel 36,49 s (13) 36,490 6:20,25 min (10) 38,025 1:45,34 min (13) 35,113 13:33,94 min (10) 40,697 150,325
11 FrankreichFrankreich Alexis Contin 36,66 s (17) 36,660 6:17,71 min (7) 37,772 1:45,31 min (12) 35,103 13:36,91 min (11) 40,845 150,380
12 KanadaKanada Lucas Makowsky 35,76 s (6) 35,760 6:26,73 min (15) 38,673 1:44,74 min (10) 34,913 13:53,71 min (12) 41,685 151,031

500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Shani Davis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 35,08 s (CR) 35,080
02 Brian Hansen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 35,33 s 35,330
03 Konrad Niedźwiedzki PolenPolen Polen 35,35 s 35,350
04 Jan Blokhuijsen NiederlandeNiederlande Niederlande 35,59 s 35,590
05 Koen Verweij NiederlandeNiederlande Niederlande 35,64 s 35,640
06 Lucas Makowsky KanadaKanada Kanada 35,76 s 35,760
07 Iwan Skobrew RusslandRussland Russland 35,90 s 35,900
07 Håvard Bøkko NorwegenNorwegen Norwegen 35,90 s 35,900
09 Jonathan Kuck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 35,97 s 35,970
10 Joel Eriksson SchwedenSchweden Schweden 36,08 s 36,080
Robert Lehmann DeutschlandDeutschland Deutschland DNF

5.000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Iwan Skobrew RusslandRussland Russland 6:10,99 min 37,099
02 Koen Verweij NiederlandeNiederlande Niederlande 6:12,20 min 37,220
03 Håvard Bøkko NorwegenNorwegen Norwegen 6:12,98 min 37,298
04 Jan Blokhuijsen NiederlandeNiederlande Niederlande 6:14,18 min 37,418
05 Shane Dobbin NeuseelandNeuseeland Neuseeland 6:15,69 min 37,569
06 Wouter Olde Heuvel NiederlandeNiederlande Niederlande 6:17,45 min 37,745
07 Alexis Contin FrankreichFrankreich Frankreich 6:17,72 min 37,772
08 Jonathan Kuck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6:17,88 min 37,788
09 Brian Hansen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6:19,14 min 37,914
10 Renz Rotteveel NiederlandeNiederlande Niederlande 6:20,25 min 38,025
16 Robert Lehmann DeutschlandDeutschland Deutschland 6:29,72 min 38,972

1.500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Iwan Skobrew RusslandRussland Russland 1:42,94 min 34,313
02 Jonathan Kuck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1:43,12 min 34,373
03 Brian Hansen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1:43,35 min 34,450
04 Shani Davis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1:43,45 min 34,483
05 Håvard Bøkko NorwegenNorwegen Norwegen 1:43,55 min 34,516
06 Jan Blokhuijsen NiederlandeNiederlande Niederlande 1:43,78 min 34,593
07 Koen Verweij NiederlandeNiederlande Niederlande 1:43,92 min 34,640
08 Wouter Olde Heuvel NiederlandeNiederlande Niederlande 1:44,24 min 34,746
09 Mathieu Giroux KanadaKanada Kanada 1:44,30 min 34,766
10 Lucas Makowsky KanadaKanada Kanada 1:44,74 min 34,913
17 Robert Lehmann DeutschlandDeutschland Deutschland 1:46,57 min 35,523

10.000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Håvard Bøkko NorwegenNorwegen Norwegen 12:53,89 min 38,694
02 Iwan Skobrew RusslandRussland Russland 12:58,36 min 38,918
03 Jan Blokhuijsen NiederlandeNiederlande Niederlande 13:00,04 min 39,002
04 Shane Dobbin NeuseelandNeuseeland Neuseeland 13:06,17 min 39,308
05 Koen Verweij NiederlandeNiederlande Niederlande 13:08,97 min 39,448
06 Jonathan Kuck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13:11,24 min 39,562
07 Wouter Olde Heuvel NiederlandeNiederlande Niederlande 13:17,75 min 39,887
08 Shani Davis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13:19,59 min 39,979
09 Brian Hansen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13:24,11 min 40,205
10 Renz Rotteveel NiederlandeNiederlande Niederlande 13:33,94 min 40,697

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Deutsche Frauen erhalten zweiten WM-Startplatz" Website von Focus Online. Abgerufen am 8. Februar 2011.
  2. "Zwei WM-Plätze für Calgary " Website der DESG. Abgerufen am 8. Februar 2011.
  3. "COMPETING ATHLETES" @1"COMPETING ATHLETES" @2Vorlage:Toter Link/www.speedsk8.ca (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in "COMPETING ATHLETES" Webarchiven) Website des Veranstalters. Abgerufen am 8. Februar 2011. (englische Seite)
  4. Competing Countries (Memento vom 28. August 2011 im Internet Archive) Website des Veranstalters. (englische Seite)
  5. www.isu.org Special Regulations and Technical Rules − Rule 281 (Seite 76) (Memento vom 7. Oktober 2009 im Internet Archive)