Ekbert Hering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ekbert Hering (* 1943 in Stuttgart) ist ein deutscher Physiker und Wirtschaftswissenschaftler. Von 1997 bis 2007 war er Rektor der Hochschule Aalen. Er ist Verfasser von mehr als fünfzig Fachbüchern über technische und betriebswirtschaftliche Themen.[1][2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abitur im Jahre 1963 studierte Hering an der Universität Stuttgart und der Universität Hamburg bis 1968 Physik. Er promovierte 1971 am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart zum Thema Supraleitung.[3]

Ein zweites Studium begann Hering 1970 parallel zu seiner Promotion. Er studierte bis 1975 Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Stuttgart und Mannheim. In diesem Fach promovierte er 1984 mit dem Thema Strategische Planung in kleinen und mittleren Unternehmen.[4]

Im Sommersemester 1971 wurde er als Professor an die Fachhochschule Aalen (heute Hochschule Aalen) berufen, um im Fachbereich Metallveredelung und Werkstoffkunde die Fächer Physik, Informatik und Werkstoffe der Elektrotechnik zu lehren.[5]

1977 war Hering im Rahmen eines Forschungssemesters Vorstandsassistent der Firma Siemens in Heidenheim. Dort war er zusammen mit Boston Consulting in der strategischen Planung, im strategischen Marketing und Business Process Reengineering tätig.[1]

Seine Lehrtätigkeit an der Hochschule Aalen umfasste Physik, Informatik, Controlling und systemdynamische Simulation. An der Berufsakademie (heute Duale Hochschule) in Heidenheim unterrichtete er Operations Research. Von 1994 bis 1997 war er Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Aalen.[6]

Von März 1997 bis Dezember 2007 war er Rektor der Hochschule Aalen. In seiner Ära wurden u. a. das Medienzentrum mit Ton- und Fernsehstudio (2001), das Zentrum für Optische Technologien (2003), die Neubauten auf dem Campus-Teil Burren (2006) sowie zahlreiche Stiftungslehrstühle errichtet.[7] Durch neue Studiengänge wie Internationale Betriebswirtschaft, Betriebswirtschaft für kleine und mittlere Unternehmen, Informatik und Augenoptik und Hörakustik stieg die Studentenzahl bis 2007 auf 3860.[8]

Er ist seit 1969 mit Christiane Hering, geb. Festing verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist aktiver Violinist und Mitbegründer des Aalener Sinfonieorchesters.[9] Zu seinen privaten Leidenschaften gehört das Sammeln von Fossilien und das Dichten von Schüttelreimen. 1972 veröffentlichte er im Selbstverlag das mittlerweile in vierter Auflage erschienene Büchlein Vor Gebrauch schütteln mit seinen Schüttelreimen.[10] Er ist alljährlicher Büttenredner bei der Aalener Fasnacht.[11]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 21. November 2008 wurde er vom Kultusministerium Baden-Württemberg für seine ehrenamtliche Tätigkeit bei der Aalener Fastnachtszunft zum Sauren Meckereck als Büttenredner seit 1981 mit dem Hirsch am Goldenen Vlies ausgezeichnet.[12]

Am 27. April 2009 erhielt er für seine Leistungen für die Entwicklung der Hochschule Aalen und sein ehrenamtliches Engagement das Bundesverdienstkreuz.[13]

Am 22. Februar 2013 wurde ihm als dritter Doktortitel die Ehrendoktorwürde der Kalashnikov Izhevsk State Technical University[14] in Ischewsk verliehen.[15]

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (mit Klaus Bressler / Jürgen Gutekunst): Elektronik für Ingenieure und Naturwissenschaftler. 6. vollst. aktualisierte u. erw. Auflage. Springer, Heidelberg 2014, ISBN 978-3642054983.
  • Controlling für Ingenieure (essentials). Springer Vieweg, Wiesbaden 2014, ISBN 978-3658043681.
  • Taschenbuch für Wirtschaftsingenieure. 3. Auflage. Carl Hanser Verlag, München 2013, ISBN 978-3446432529.
  • Marketingkonzeptionen für Ingenieure (essentials). Springer Vieweg, Wiesbaden 2013, ISBN 978-3658039103.
  • (mit Rolf Martin / Martin Stohrer): Physik für Ingenieure. 11. Auflage. Springer, Heidelberg 2012, ISBN 978-3642225680.
  • (mit Rolf Martin / Martin Stohrer): Taschenbuch der Mathematik und Physik. 5. Auflage. Springer, Heidelberg 2008, ISBN 978-3540786832.
  • Handbuch Betriebswirtschaft für Ingenieure. 5. Auflage. Springer, Heidelberg 1998, ISBN 978-3540650959.
  • Vor Gebrauch schütteln. 4. Auflage. Aalen 2007.
  • (mit Karl Scheurer): Operations Research mit dem PC. Friedrich Vieweg & Sohn Verlag, Wiesbaden 1991, ISBN 978-3528045289. Mit Fallbeispielen aus der Geschichte der Familie Hering.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Angelika Wesner: Zeitstrahlen - Timelines. Biografie Prof. Dr. Dr. Ekbert Hering. cross7media, Aalen 2008, ISBN 978-3000235917.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Website von Prof. Dr. mult. Ekbert Hering.
  2. Hochschule Aalen: Hering neuer Rektor (Memento des Originals vom 21. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/hochschule-aalen-feiert.de. Abgerufen am 9. Februar 2014.
  3. Wesner S. 38–45.
  4. Wesner S. 56.
  5. Wesner S. 50.
  6. Wesner S. 62.
  7. 50 Jahre Hochschule Aalen (Memento des Originals vom 23. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/hochschule-aalen-feiert.de. Abgerufen am 8. März 2014.
  8. Wesner S. 62 u. 66.
  9. Wesner S. 88.
  10. Wesner S. 91.
  11. Website der Aalener Fasnachtszunft zum Sauren Meckereck e.V.
  12. Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg: Pressemitteilung Nr. 131/2008. PDF 129 kB. Abgerufen am 14. November 2015.
  13. Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg: Ehemaliger Rektor der Hochschule Aalen Professor Dr. Dr. Ekbert Hering erhält Bundesverdienstkreuz (Memento des Originals vom 22. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mwk.baden-wuerttemberg.de. Abgerufen am 9. Februar 2014.
  14. Website der Kalashnikov Izhevsk State Technical University
  15. Schwäbische Post u. a.: Presseberichte vom 2. März 2013. PDF 158 kB. Abgerufen am 9. Februar 2014.
  16. Website der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Aalener Sinfonieorchesters e.V.@1@2Vorlage:Toter Link/www.aalenersinfo.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  17. Marketing Club Region Stuttgart e.V.: Marketing-Club Region Stuttgart wählt neuen Vorstand. Abgerufen am 9. Februar 2014.
  18. Narrenzunft Oberkochener Schlagga-Wäscher e. V.: „Ehren-Schlagg“ bringt Schüttelreime. Abgerufen am 14. November 2015.