Ekkehard Wendler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ekkehard Wendler (* 19. November 1965; † 28. November 2011)[1] war ein deutscher Verkehrsingenieur und Professor für Schienenbahnwesen und Verkehrswirtschaft an der RWTH Aachen[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ekkehard Wendler studierte von 1986 bis 1991 an der Hochschule für Verkehrswesen in Dresden Verkehrsingenieurwesen. Anschließend arbeitete er bis 1993 als Hauptgruppenleiter der Baubetriebsplanung der Deutschen Bundesbahn in Nürnberg.

Von 1993 bis 1997 ließ er sich von dieser Arbeit beurlauben, um über das Thema „Analytische Berechnung der planmässigen Wartezeiten bei ansynchroner Fahrplankonstruktion“ an der RWTH Aachen zu promovieren.[3]

Von 1997 an kehrte er zur Deutschen Bahn in den Geschäftsbereich Netz zurück und betreute dort unter anderem den Ausbau der S-Bahn Rhein-Main und GVFG-Projekte.

Im Januar 2001 wurde Wendler zum Professor für Schienenbauwesen und Verkehrswirtschaft an der RWTH Aachen berufen. Seine Forschungsschwerpunkte lagen hier in der Eisenbahninfrastruktur, Eisenbahnbetriebswissenschaft, Eisenbahnsicherungstechnik und Verkehrsmittelwahlmodelle. Die Fakultät für Bauingenieurwesen wählte ihn im Oktober 2006 zum Dekan. Diesen Position hatte er bis Oktober 2010 inne. In dieser Zeit wurde das Studium in ein Bachelor-Master-System umgestaltet und der Studiengang Mobilität und Verkehr eingeführt. Anschließend war er bis zu seinem Tod im Alter von 46 Jahren Prodekan der Fakultät.[4]

Als Spin-Off des Verkehrswissenschaftlichen Instituts RWTH Aachen (VIA) gründete er 2008 gründete die VIA Consulting & Development GmbH.[5][6][7]

Er war verheiratet und hatte vier Kinder.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biographische Daten in der Traueranzeige und Kondolenz in der Aachener Zeitung, 3. Dezember 2011
  2. Railistics GmbH: „Die Mitglieder unseres Beirats“
  3. Deutsche Nationalbibliothek: „Analytische Berechnung der planmässigen Wartezeiten bei ansynchroner Fahrplankonstruktion / Ekkehard Wendler“
  4. Obituary Professor Ekkehard Wendler im Rail Net Europe
  5. werkstattatlas.info: „RWTH VIA: Prof. Dr. Ekkehard Wendler verstorben“
  6. RWTH Aachen Kinderuni 2009:„Von Schienen, Signalen und Verspätungen...“
  7. Eisenbahntechnische Rundschau 1+2/2012 S. 73 „Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ekkehard Wendler gestorben“
  8. Ekkehard Wendler verstorben, Via Consulting & Development