Eko Fresh Presents: German Dream Allstars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eko Fresh Presents: German Dream Allstars
Kompilationsalbum von German Dream Allstars

Veröffent-
lichung(en)

21. März 2005

Label(s) BMG, German Dream

Format(e)

CD, Download

Genre(s)

Deutscher Hip-Hop, Rap

Titel (Anzahl)

18

Laufzeit

73:49

Produktion

Chronologie
Ich bin jung und brauche das Geld
(2003)
Eko Fresh Presents: German Dream Allstars Hart(z) IV
(2006)
Singleauskopplungen
23. Dezember 2004 Die Abrechnung
2005 Intro
2005 Nicht mehr normal

Eko Fresh Presents: German Dream Allstars ist ein Sampler von Eko Fresh und den Rappern Summer Cem, Capkekz und Manuellsen sowie dem Sänger Ramsi Aliani, die damals bei Eko Freshs Label German Dream unter Vertrag standen. Er wurde am 21. März 2005 über die Labels BMG und German Dream veröffentlicht.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eko Fresh selbst fungierte bei dem Album als ausführender Produzent. Vier Lieder wurden von dem Musikproduzent Kingsize produziert, während VD3 drei Beats beisteuerte. Zwei Produktionen stammen von DJ Rocky, und je ein Instrumental wurde von Capkekz, Ramsi Aliani, Don Tone, Gambit Ent., Jet Sanders und La-Krizz produziert.

Covergestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Albumcover zeigt Eko Fresh, Summer Cem, Manuellsen, Ramsi Aliani und Capkekz, die vor einer grauen Mauer stehen. Im oberen Teil des Bildes befinden sich die weißen Schriftzüge Eko Fresh Presents und German Dream Allstars.[1]

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Eko Fresh und den Rappern Summer Cem, Capkekz und Manuellsen sowie dem Sänger Ramsi Aliani, die damals bei German Dream unter Vertrag standen, treten auf sieben Liedern weitere Künstler in Erscheinung. So sind die deutschen Rapper Charnell und Tatwaffe am Song Messerstich beteiligt, während der Sänger G-Style und der Rapper Kalusha auf Leben eines G’s zu hören sind. Die Rapperinnen Emely und Gangsta Lu haben einen Gastauftritt beim Track Was es ist, und der Song Press Play stellt eine Zusammenarbeit mit den D12-Mitgliedern Bizarre und Proof dar. Das Stück Ich bin high, Homie ist eine Kollaboration mit VD3 sowie den US-amerikanischen Rappern Dru Down und Yukmouth, während der Berliner Rapper Azra einen Gastbeitrag auf Asphalt 2 hat. Außerdem ist Hakan Abi auf dem Lied Hood vertreten.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Titel Künstler Produzent Länge
1 Intro Eko Fresh, Summer Cem Kingsize 3:35
2 Nicht mehr normal Eko Fresh, Summer Cem, Manuellsen, Capkekz, Ramsi Aliani Kingsize 5:09
3 Die Abrechnung Eko Fresh DJ Rocky 5:03
4 Messerstich Eko Fresh, Summer Cem, Capkekz, Charnell, Tatwaffe Kingsize 3:35
5 Ich bin high, Homie Eko Fresh, Summer Cem, Dru Down, Yukmouth, VD3 Don Tone 5:35
6 Cologne City Capkekz Capkekz 4:06
7 Komm her 2 Eko Fresh, Manuellsen VD3 5:06
8 Was es ist Eko Fresh, Emely, Gangsta Lu Kingsize 4:37
9 Asphalt 2 Eko Fresh, Summer Cem, Capkekz, Ramsi Aliani, Azra DJ Rocky 4:10
10 Augen zu und durch Eko Fresh, Summer Cem, Manuellsen, Capkekz, Ramsi Aliani Gambit Ent. 4:38
11 Skit Eko Fresh, Summer Cem, Manuellsen 2:30
12 Press Play Eko Fresh, Summer Cem, Manuellsen, Capkekz, Bizarre, Proof VD3 5:22
13 Leben eines G’s Capkekz, Manuellsen, Kalusha, G-Style Don Tone 4:05
14 Who?! Manuellsen VD3 3:08
15 Hood Eko Fresh, Summer Cem, Manuellsen, Capkekz, Hakan Abi Jet Sanders 3:53
16 Nah und doch fern Summer Cem, Ramsi Aliani Ramsi Aliani 3:52
17 Wir haben’s geschafft Summer Cem, Manuellsen, Capkekz, Ramsi Aliani La-Krizz 4:50
18 Outro Eko Fresh, Manuellsen 0:50

Charterfolge und Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2]
Eko Fresh Presents: German Dream Allstars
  DE 47 04.04.2005 (5 Wo.)

Eko Fresh Presents: German Dream Allstars stieg am 4. April 2005 auf Platz 54 in die deutschen Albumcharts ein und erreichte in der folgenden Woche mit Rang 47 die Höchstposition. Insgesamt konnte es sich fünf Wochen in den Top 100 halten.[3] In Österreich und der Schweiz verpasste das Album die Charts.

Als erste Single erschien ein Musikvideo zum Disstrack Die Abrechnung, auf dem Eko Fresh gegen viele deutsche Rapper, vor allem aber gegen seinen ehemaligen Mentor Kool Savas schießt, woraufhin dieser mit dem Song Das Urteil antwortete. Als weitere Auskopplungen erschienen die Stücke Intro und Nicht mehr normal. Alle Singles konnten sich nicht in den Charts platzieren.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Professionelle Bewertungen
Kritiken
Quelle Bewertung
laut.de [4]

Philipp Gässlein von laut.de bewertete das Album mit drei von möglichen fünf Punkten. Vor allem die Produktion überzeuge, wogegen einige der Gastbeiträge, wie von Emely, Charnell oder G-Style, kritisiert werden. „Grammatikalische Unfeinheiten und holprige Flows“ würden bei den meisten Tracks durch „herausragende Beats“ kaschiert. Insgesamt präsentierten sich die German Dream Künstler, vor allem Ramsi Aliani und Summer Cem, aber „besser als erwartet“.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Albumcover
  2. Chartquellen: DE AT CH
  3. Chartverfolgung Eko Fresh Presents: German Dream Allstars auf offiziellecharts.de
  4. Bewertung: laut.de