Ektasie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Ektasie bezeichnet man im medizinischen Fachterminus die Aufweitung eines Hohlorgans oder Gefäßes. Diese Aufweitung des Hohlkörpers vollzieht sich meist variabel, zum Beispiel spindel- oder sackförmig. Je nach Füllungszustand sind ektatische Gebilde von prall elastischer oder leicht ausdrückbarer Konsistenz. Halsvenenektasien (Aufweitungen der Vena jugularis externa, Vena jugularis interna oder Vena jugularis anterior) können eventuell durch Pressen, Schreien und Husten hervortreten oder zusammen mit den Beinvenen durch den sogenannten Valsalva-Pressdruck-Versuch willkürlich sichtbar gemacht werden.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angiektasien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Das Gefäßsystem betreffende Dilatation)

Weitere mögliche Ektasieformen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!