El Fillo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

El Fillo (* um 1820, wahrscheinlich in Puerto Real,[1] † um 1878 in Sevilla[2]), bürgerlicher Name sehr wahrscheinlich Francisco Ortega Vargas,[1] war ein spanischer Flamenco-Sänger. Er war stilprägend für die weitere Entwicklung des Flamencos und Vorbild für spätere Generationen von Sängern.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

El Fillo entstammt einer Gitano-Familie.[3] Seine beiden Brüder waren ebenfalls Flamenco-Sänger. Über beide ist sehr wenig bekannt. Der eine, Curro Paula, war womöglich ein stilprägender Sänger von Cañas.[4] Der andere, Juan Encueros, starb wahrscheinlich bei einer Messerstecherei. In einer Seguiriya klagte El Fillo dessen Mörder an:[5]

Mataste a mi hermano
no t'he perdoná
tú l'has matao liao en su capa
sin jaserte[6] ná.

Meinen Bruder hast’ erstochen
ich hab dir nicht verziehn
hast’ ihn erstochen, in seinen Umhang gehüllt
er hat dir nichts getan.

El Fillo war ein Schüler von El Planeta.[1] In jugendlichem Alter zog er nach Triana um. Dort reifte er zum Sangeskünstler heran. Er bereiste fortwährend die Dörfer, Märkte, Wirtshäuser der Umgebung Sevillas, um dort bei Hochzeiten, Kindstaufen und anderen Festen mit seinem Gesang ein paar Reales oder eine Sachbelohnung zu verdienen. Er war wohl kein professioneller Künstler im heutigen Sinn. Zu seiner Zeit begannen die Sänger und Tänzer gerade, aus ihrer Kunst nennenswerte Einkünfte zu erzielen.[7]

El Fillos Geliebte war La Andonda, eine hervorragende Sängerin. Sie ist die erste, von der bekannt ist, dass sie Soleares sang.

Künstlerisches Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie sein Vorbild El Planeta war El Fillo als Sänger von Seguiriyas bekannt.[1] Der Überlieferung nach sang er für den berühmten Torero Paquiro eine Serie von Seguiriyas; dieser war begeistert und schenkte ihm eine Goldmünze. Una moneda cabal – eine redliche Münze, für redlichen Gesang, stimmten beide überein. So entstand, dieser Anekdote zufolge, der Name Cabales für diese Art von Seguiriyas: ernste, archaische Lieder in gebundenem Stil, eng verwandt mit den Tonás und eng verbunden mit ihrem Entstehungsort Triana. Autoren wie Pedro Camacho ziehen eine profanere Erklärung vor: Cabales sei ursprünglich die Sammelbezeichnung für die drei Gesänge gewesen, mit der eine Gesangsrunde üblicherweise schloss: eine Liviana, eine Serrana und eine Seguiriya. Später habe sich der Begriff auf die finale Seguiriya verengt.[8] Heutzutage singt man einen Cabal nach einer Reihe von Seguiriyas, um zum Abschluss mit seinem lebhafteren Rhythmus die schmerzhafte Stimmung der Seguiriyas aufzulockern.[8][9]

Darüber hinaus war El Fillo Generalist, ein Interpret aller damals geläufigen Stilarten des Flamencos.[7] Seine raue, kraftvolle Art zu singen, die voz afillá, wurde zum Vorbild für Interpreten bis in unsere Zeit.[10]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Ángel Álvarez Caballero: El cante flamenco. Alianza Editorial, Madrid 2004, ISBN 978-84-206-4325-0, S. 60.
  2. Ana Isabel Hernández González: Ortega Vargas, Francisco, o «el Fillo» (ca. 1820-ca. 1878). In: http://www.mcnbiografias.com. Abgerufen am 26. November 2015 (spanisch).
  3. El Fillo. In: El Arte de Vivir el Flamenco. Abgerufen am 26. November 2015 (spanisch).
  4. Ángel Álvarez Caballero: El cante flamenco. S. 63.
  5. Ángel Álvarez Caballero: El cante flamenco. S. 64.
  6. vermutlich jaserte = hacerte; dementsprechend übersetzt
  7. a b Ángel Álvarez Caballero: El cante flamenco. S. 61.
  8. a b Ángel Álvarez Caballero: El cante flamenco. S. 62.
  9. für ein Hörbeispiel vgl. Mariana Cornejo por Seguiriya y Cabal. In: YouTube. 4. September 2008, abgerufen am 26. November 2015 (Video, spanisch).
  10. Bernard Leblon: Flamenco. Palmyra, Heidelberg 2001, ISBN 3-930378-36-1, S. 85–86 (Mit einem Vorwort von Paco de Lucía).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • El Fillo. In: Horizonte Flamenco. Abgerufen am 27. November 2015 (spanisch, Biografie).