El Panecillo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cerro Panecillo, Quito, Ecuador.JPG

El Panecillo (deutsch das Brötchen) ist der Name eines Hügels mitten in Quito, der Hauptstadt Ecuadors. Quito liegt bereits über 2.800 Meter über dem Meeresspiegel. El Panecillo erhebt sich nochmals etwa 200 weitere Meter und erreicht insgesamt eine Höhe von 3.035 Meter über Meer. Die Spanier gaben dem Hügel den Namen el Panecillo anfangs des 16. Jahrhunderts. In der Vorinkazeit wurde er Yavirac genannt, was auf Wasservorkommen hindeutet. Von den Inkas wurde er Shungoloma oder Herzhügel genannt.[1]

Statue[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Virgen de Quito

1976 wurde der spanische Künstler Agustín de la Herrán Matorras von der Ordensgemeinschaft der Oblaten beauftragt, ein 45 m hohes Aluminium-Monument einer Madonna zu bauen, welches auf einem hohen Sockel auf dem Gipfel des Panecillo zusammengebaut wurde. Es ist aus 7000 Stücken Aluminium gefertigt. Das Monument wurde am 28. März 1976 eingeweiht, von dem Erzbischof von Quito, Pablo Muñoz Vega. Die Statur wurde von Anibal Lopes aus Quito konstruiert und errichtet. Die Jungfrau steht auf der Oberseite einer Kugel und tritt auf eine Schlange, was ein klassisches Madonnenbildnis darstellt. Der bronzenen Plakette auf dem Monument zufolge, ist die Frau, welche von der Statue dargestellt wird, die Frau der Apokalypse, wie in dem Buch der Offenbarung beschrieben (Offenbarung 12: 1-18).

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quito: El Panecillo

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: El Panecillo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 0° 14′ S, 78° 31′ W