Elbe (Niedersachsen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Elbe
Elbe (Niedersachsen)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Elbe hervorgehoben
Koordinaten: 52° 6′ N, 10° 16′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Wolfenbüttel
Samtgemeinde: Baddeckenstedt
Höhe: 172 m ü. NHN
Fläche: 16,75 km2
Einwohner: 1558 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 93 Einwohner je km2
Postleitzahl: 38274
Vorwahl: 05345
Kfz-Kennzeichen: WF
Gemeindeschlüssel: 03 1 58 011
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Heerer Straße 28
38271 Baddeckenstedt
Webpräsenz: www.baddeckenstedt.de
Bürgermeister: Friedhelm Vree (SPD)
Lage der Gemeinde Elbe im Landkreis Wolfenbüttel
Sachsen-Anhalt Braunschweig Landkreis Goslar Landkreis Helmstedt Landkreis Hildesheim Landkreis Peine Salzgitter Am Großen Rhode Barnstorf-Warle Voigtsdahlum Voigtsdahlum Baddeckenstedt Börßum Börßum Burgdorf (Landkreis Wolfenbüttel) Cramme Cremlingen Dahlum Dahlum Denkte Dettum Dorstadt Elbe (Niedersachsen) Erkerode Evessen Evessen Flöthe Schladen-Werla Haverlah Hedeper Heere Heere Heiningen (Niedersachsen) Kissenbrück Kneitlingen Kneitlingen Ohrum Remlingen-Semmenstedt Roklum Schöppenstedt Sehlde Sickte Uehrde Vahlberg Veltheim (Ohe) Winnigstedt Wittmar WolfenbüttelKarte
Über dieses Bild

Elbe ist eine Gemeinde im Osten der Samtgemeinde Baddeckenstedt im Landkreis Wolfenbüttel in Niedersachsen (Deutschland).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Elbe befindet sich südwestlich von Salzgitter im Tal der Innerste. Beginnend im Nordosten grenzen im Uhrzeigersinn an Elbe: die kreisfreie Stadt Salzgitter und die Gemeinden Haverlah, Heere und Baddeckenstedt. Die drei Ortsteile der Gemeinde sind Groß Elbe, Klein Elbe und Gustedt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals wurde der Ortsteil Groß Elbe im Jahr 1132 in einer Urkunde des Bischofs Bernhard von Hildesheim für das Michaelskloster als Elvethe urkundlich erwähnt.

Im Quedlinburger Rezess von 1523 kam der Ort mit dem Großen Stift an das Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel. 1643 wurde er an das Hochstift Hildesheim zurückgegeben und blieb dort bis zum Reichsdeputationshauptschluss 1803.

Am 1. März 1974 wurden die Gemeinden Groß Elbe, Gustedt und Klein Elbe zur neuen Gemeinde Elbe zusammengefügt.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindewahl 2016[3]
Beteiligung: 66,64 % (+1,56 Pp.)
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
60,56 %
39,43 %
Gewinne/Verluste
im Vergleich zu 2011
 %p
   2
   0
  -2
  -4
-1,84 %p
+1,83 %p

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat aus Elbe setzt sich aus elf Ratsfrauen und Ratsherren zusammen (Veränderung zu 2011).

  • SPD 7 Sitze (±0)
  • CDU 4 Sitze (±0)

(Stand: Kommunalwahl am 11. September 2016)

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehrenamtliche Bürgermeister Friedhelm Vree wurde am 27. November 2006 gewählt.

Wappen und Dienstsiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Elbe führt Wappen und Dienstsiegel.

Wappenbeschreibung
„Das Wappen der Gemeinde Elbe zeigt eine in grün über einem dreilätzigen silbernen (weißen) Turnierkragen angeordnete silberne (weiße) Märzenbecherblüte.“[4]
Dienstsiegel

Die Gemeinde führt ein Dienstsiegel mit der Umschrift „Gemeinde Elbe, Landkreis Wolfenbüttel“. Das Dienstsiegel enthält in der Mitte das Wappen.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ihr heutiges Aussehen erhielt die Martinskirche des Ortsteils Groß Elbe im Jahre 1698.
  • Die Kirche in Gustedt ist bereits 1326 urkundlich nachgewiesen und wurde durch einen teilweisen Neubau im Jahr 1420 erweitert sowie 1978 umfangreich renoviert.
  • Das Kirchenschiff der Klein Elber Sankt-Nikolaus-Kirche wurde 1768 erneuert, der Turm ist sehr viel älter. In den beiden schmalen Fenstern des Chores befinden sich kleine Glasmalereien. Eine der Scheiben stellt die Kreuzigung dar, darunter steht "Hans Gremmel", die andere bildet das jüngste Gericht ab und zeigt die Schrift "Her Henni Borchtorff Pastor 1583".[5]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wirtschaftliche und soziale Struktur der Dörfer in der Gemeinde Elbe sind stark ländlich geprägt sowie von der Eigenschaft als Wohngemeinde für die in Salzgitter befindlichen Arbeitsplätze in der Industrie und Wirtschaft.

Grundschule Elbe

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grundschule Elbe befindet sich in Groß Elbe und ist eine Verlässliche Grundschule, in der etwa zweihundert Schülerinnen und Schüler in 10 Klassen unterrichtet werden.[6]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundesstraße 6 führt durch das Gemeindegebiet und bietet eine sehr gute Verbindung u. a. zu den Städten Hildesheim, Salzgitter und Goslar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfchronik Groß Elbe. Festschrift zur 850-Jahr-Feier 1982. Groß Elbe 1982

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Elbe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 100 Bevölkerungsfortschreibung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 273.
  3. Webseite der Kommunalen Dienste Oldenburg, abgerufen am 14. September 2016
  4. a b § 2 der Hauptsatzung der Gemeinde Elbe
  5. Ev. Kirchengemeinden in Groß Elbe – Klein Elbe – Gustedt
  6. Grundschule Elbe