Elbfähre Glückstadt–Wischhafen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fähranleger Glückstadt
Fährschiff Glückstadt
Fährschiff Wilhelm Krooss am Anleger auf Wischhafener Seite
Fährmann von Frijo Müller-Belecke

Die Elbfähre Glückstadt–Wischhafen ist eine Reederei mit Sitz im schleswig-holsteinischen Glückstadt. Sie betreibt die gleichnamige Fährverbindung, die die vorletzte Möglichkeit elbabwärts von Hamburg ist, die Elbe zwischen Schleswig-Holstein und Niedersachsen mit Kraftfahrzeugen oder Fahrrädern zu überqueren. Die Fähre verbindet einen Anleger in der Nähe Glückstadts im Kreis Steinburg mit dem Ort Wischhafen im Landkreis Stade.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1919 vom Kap Hoornier Ernst Sturm gegründet.

1981 wurde das Unternehmen in eine GmbH & Co. KG umgewandelt. Das Unternehmen wird in dritter Generation von der Enkelin des Unternehmensgründers geführt.[1]

Route[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fähre verkehrt zwischen den beiden Fähranlegern in Glückstadt und Wischhafen. Der Anleger in Glückstadt ragt etwa 500 m in die Elbe hinein und ist mit Besucherparkplätzen versehen. Der Anleger in Wischhafen ist ca. 500 m in den Mündungstrichter der Wischhafener Süderelbe zurückgezogen. Auch hier gibt es Besucherparkplätze sowie etwa zwei Kilometer entfernt ein Gasthaus „Wischhafener Fähranleger“.

Die Elbe ist an dieser Stelle etwa 3,5 km breit, die Fährstrecke beträgt etwa 4,5 km. Sie bildet einen Teilabschnitt der Bundesstraße 495, der Deutschen Fährstraße sowie der Grünen Küstenstraße. Zum Transport werden vier frei fahrende Fähren (Antrieb am Heck, Wendemanöver beim Ablegen in Wischhafen und beim Anlegen in Glückstadt erforderlich) eingesetzt. Der Taktfahrplan sieht tagsüber beidseits zwei Abfahrten je Stunde vor. Bei hohem Verkehrsaufkommen verkehrt alle 20 Minuten ein Schiff. Die Fahrtdauer beträgt etwa 25 Minuten.

Fährschiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle vier Schiffe sind beinahe baugleich, jedoch unterscheidet sich die maximale Ladehöhe zwischen 4,9 Meter und 5,5 Meter.

Ernst Sturm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fährschiff "Ernst Sturm"

Das Fährschiff Ernst Sturm fasst ungefähr 60 Pkw oder entsprechend Lkw. Das Fassungsvermögen entspricht etwa 260 Meter Staulänge vor den Anlegern. Die Durchfahrtshöhe, die durch das über dem Fährdeck angeordnete Steuerhaus bedingt ist, beträgt 5,5 Meter.[2] Namensgebend war der Name des Fährunternehmengründers.

Wilhelm Krooss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilhelm Krooss beim Wendemanöver in Wischhafen

Das Fährschiff Wilhelm Krooss fasst ebenfalls ca. 60 Pkw oder eine entsprechend geringere Zahl Lkw. Das Steuerhaus ist hier allerdings niedriger angebracht, so dass die Durchfahrtshöhe lediglich 4,9 Meter beträgt.[2]

Glückstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fährschiff "Glückstadt"

Die Ladekapazität des Fährschiffs Glückstadt beträgt ungefähr 60 Pkw. Die Durchfahrtshöhe beträgt 5,1 Meter.[2]

Wischhafen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fassungsvermögen des Fährschiffs Wischhafen entspricht ungefähr 60 Pkw. Die Durchfahrtshöhe, die durch das über dem Fährdeck angeordnete Steuerhaus bedingt ist, beträgt 5,5 Meter.[2]

Bedeutung im Fahrradverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Fahrradverkehr ist die Fährverbindung von besonderer Bedeutung. Sie stellt die günstigste Elbquerung dar, um auf dem Fahrrad aus Richtung Niedersachsen kommend an die schleswig-holsteinische Westküste zu gelangen und umgekehrt. Die nächste Möglichkeit der Flussquerung besteht erst durch eine Personenfähre zwischen Lühe und Wedel (Lühe-Schulau-Fähre) bzw. 43 km flussaufwärts zwischen den Hamburger Stadtteilen Cranz und Blankenese (HBEL).

Zukunftsaussichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Langfristig soll die Fährverbindung durch eine feste Elbquerung der geplanten Bundesautobahn 20 mit einem rund sechs Kilometer langen Tunnel ersetzt werden. Die Baukosten würden als Einzelröhre mit Gegenverkehr ca. eine Milliarde Euro, als Doppelröhren etwa doppelt so viel betragen. Da der Tunnel für Fahrräder nicht befahrbar sein wird, stellt der Wegfall der Fährverbindung potentiell eine Verschlechterung der Verkehrssituation für Fahrradfahrer dar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Elbfähre Glückstadt–Wischhafen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Firmenspiegel Elbfähre Glückstadt-Wischhafen (PDF; 142 kB); zuletzt abgerufen: 16. Oktober 2010
  2. a b c d Informationen zu den Fähren

Koordinaten: 53° 47′ 55,5″ N, 9° 22′ 29,1″ O