Electronic-Sell-Through

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Electronic-Sell-Through (EST) beschreibt ein über elektronische Medien/Netzwerke erworbenes, zeitlich unbeschränktes Nutzungsrecht von Videoinhalten. Vertrieben werden über diese Form vor allem Spielfilme und Serien.[1] [2] [3] Zumeist ist mit dem Erwerb via EST auch ein Download des Filmmaterials verbunden. Dabei kann zwischen:

  • DTO = Download to Own und
  • DTB = Download to Burn

unterschieden werden.[4] Die Nutzungslizenz wird via EST meist günstiger als die vergleichbare DVD angeboten.[5] EST ist eine Unterform von Video-on-Demand (VOD). Andere VOD-Formen, die nicht unter den Begriff des EST fallen, sind DTR = Download to Rent, hier erwirbt der Käufer/Nutzer das Nutzungsrecht nur für eine endliche Zeitspanne von etwa 24 oder 48 Stunden, oder Streaming-Angebote.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.dgri.de/index.php/fuseaction/download/lrn_file/akt_090401_runge.pdf
  2. Ondarza: Digitaler Filmvertrieb: Die Verwertung von Filmrechten über "Digitale Abrufdienste" - Video on Demand, Electronic Sell Through, WebTV, Books on Demand, Norderstedt, 2. Auflage, 2008
  3. http://www.itvdictionary.com/definitions/electronic_sell-thru_definition.html
  4. http://digitalsensei.wordpress.com/
  5. http://www.medientage.de/media/download/mobileforum/SonyPictures_Guehne.pdf
  6. http://www.house-of-research.de/uploads/media/VoD-Markt_Deutschland_2013_Artikel.pdf