Eleionomai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eleionomai (griechisch Ἐλειονόμαι) sind dem Wortsinn nach „Sumpfbewohner“ (aus ἕλειος „sumpfig“ und νομός „Wohnort“, „Landstrich“). In den „Argonautika“ des Apollonios von Rhodos ist an zwei Stellen beiläufig von sumpfbewohnenden Nymphen die Rede.[1] Außerdem werden sie in einem Scholion zur Ilias genannt.[2] Das war die Grundlage für moderne Mythographen,[3][4] Eleionomai als Nymphen der Sümpfe und Marschen gleichrangig den Najaden, Nereiden und Okeaniden an die Seite zu stellen, was insofern falsch ist, als etwa der Begriff Najade spezifisch für Nymphen ist, während Eleionomai allgemein Sumpfbewohner, also auch menschliche Bewohner einer sumpfigen Gegend bezeichnet. Als latinisierte Form wurde Eleionomae angegeben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Apollonios von Rhodos Argonautika II,821 und III,1218
  2. Scholion zu Ilias XX.8
  3. R. E. Bell: Women of classical mythology: a biographical dictionary. Oxford University Press, 1993 ISBN 0-195-07977-9 S. 316
  4. R. Chopra: Academic Dictionary Of Mythology. Gyan Books, 2005, ISBN 8-182-05232-7 S. 198