Elektra (Schiff, 1910)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elektra p1
Schiffsdaten
Flagge OsterreichÖsterreich Österreich
Schiffstyp Fahrgastschiff
Heimathafen Gmunden
Eigner Union Yacht Club Gmunden
Bauwerft Lürssen, Vegesack
Stapellauf 1910
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 21

Die Elektra ist ein über hundert Jahre altes Passagierschiff mit Elektroantrieb.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1910 in Betrieb genommene elektrisch angetriebene Elektra war das erste Wasserfahrzeug, mit dem Rudolf Ippisch sich an der Linienschifffahrt auf dem Traunsee beteiligte. Es war das erste Passagierschiff mit Elektroantrieb auf dem See. In Rindbach wurde eine Ladestation für die Schiffsbatterien eingerichtet.[1] Ippisch fuhr mit der verhältnismäßig kleinen Elektra nicht nur die großen Landestellen an und entwickelte sich so schnell zu einem ernst zu nehmenden Konkurrenten für John Ruston, der schon vor Ippisch Linienschiffe auf dem Traunsee eingesetzt hatte.[2]

Die Elektra wurde 1968 an den Union Yacht Club Gmunden verkauft.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Renate Perfahl, Wurzeln: Aus der Geschichte des Salzkammergutes, Denkmayr 2008, ISBN 978-3902598479, S. 125
  2. Severin Schenner, 175 Jahre Linienschifffahrt auf dem Traunsee, in: Dampferzeitung 2, 2014
  3. Geschichte der Elektra auf www.simplonpc.co.uk