Elementary (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelElementary
OriginaltitelElementary
Elementary (2012 TV series) logo.svg
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)seit 2012
Produktions-
unternehmen
CBS Television Studios,
Timberman/Beverly Productions,
Hill of Beans Productions
Länge42 Minuten
Episoden120 in 5+ Staffeln (Liste)
GenreKriminalserie,
Drama
IdeeSerie:
Robert Doherty
Bücher:
Arthur Conan Doyle
ProduktionAlysse Bezahler
MusikSean Callery
Erstausstrahlung27. September 2012 (USA) auf CBS
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
10. Januar 2013 auf Sat.1
Besetzung
Synchronisation

Elementary ist eine US-amerikanische Krimiserie von Robert Doherty mit Jonny Lee Miller und Lucy Liu in den Hauptrollen. Sie versetzt die Figuren der Sherlock-Holmes-Geschichten von Arthur Conan Doyle in das heutige New York City, wo Holmes dem NYPD bei der Aufklärung von Mordfällen hilft. Die Erstausstrahlung in den USA erfolgte am 27. September 2012 bei CBS,[1] während die deutschsprachige Erstausstrahlung am 10. Januar 2013 auf Sat.1 begann. Im Mai 2017 wurde eine sechste Staffel bestellt.[2] Die fünfte Staffel wird auf Sat.1 seit dem 2. Januar 2017 ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sherlock Holmes ist ein ehemaliger Berater von Scotland Yard. Wegen einer längeren Drogenabhängigkeit, ausgelöst durch den Tod seiner Exfreundin Irene Adler, ließ er sich in New York City in eine Entzugsklinik einweisen. Nach seiner Entlassung steht ihm eine Suchttherapeutin, die ehemalige Chirurgin Dr. Joan Watson, zur Seite. Sie wurde von Holmes’ Vater engagiert, um sicherzustellen, dass Sherlock nicht in seine Heroinsucht zurückfällt. Damit sie ständig ein Auge auf Holmes haben kann, zieht sie vorübergehend in sein Gästezimmer ein. Solange Holmes sich auf ungeklärte Mordfälle konzentrieren kann, hat er keinerlei Neigung zu einem Rückfall in die Drogensucht. Holmes verbringt seine Zeit in New York als unbezahlter Berater des NYPD. Dort arbeitet er regelmäßig mit Captain Thomas Gregson zusammen, den er bereits aus seiner Zeit bei Scotland Yard kennt, wo Gregson nach 9/11 hospitiert hatte. Doch nicht nur der Polizei, sondern auch Privatpersonen, soweit sich der Fall als verzwickt und mysteriös genug herausstellt, bietet Sherlock seine außerordentlichen Beratungsfähigkeiten an.

Anfänglich ist die Beziehung von Holmes und Watson durch mangelndes Vertrauen und Missverständnisse geprägt. Holmes fühlt sich durch Watsons Anwesenheit in seinem Leben gestört und Watson glaubt, dass Holmes jederzeit rückfällig werden kann. Im Laufe der Zeit wird dieses Misstrauen aber zunehmend abgebaut, auch dadurch, dass Holmes neben den regelmäßigen Drogentests durch Watson im Zweifelsfall auch stets freiwillige Tests durchführt bzw. anbietet. Es entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen den beiden, die darin mündet, dass beide jeweils ein gewisses Interesse für das Privatleben des anderen entwickeln. So versucht Holmes zu ergründen, warum Watson ihre Arbeit als Chirurgin kündigte, und Watson versucht herauszufinden, was Holmes in seine Heroinsucht trieb.

Im Laufe der Zeit, vor allem nach Ende der Suchtbetreuung, entwickelt Watson ein echtes Interesse an der Mitarbeit an der Lösung von Kriminalfällen, während Holmes sich immer mehr auf Watson als Gesprächspartnerin einstellt, die ihm hilft, seine Gedanken besser zu ordnen. Schließlich lässt sie sich von ihm in seinen Methoden ausbilden und wird allmählich zu seiner gleichwertigen Partnerin.

Charaktere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptcharaktere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sherlock Holmes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein ehemaliger Berater von Scotland Yard, der jetzt in New York City lebt, nachdem er dort die Drogenrehabilitation für Suchtprobleme im Vereinigten Königreich abgeschlossen hat. Holmes ist ein deduktives Genie mit einer Vielzahl von ungewöhnlichen Interessen und Begeisterungen, die ihn bei seinen Untersuchungen unterstützen. Da er das Gefühl hat, dass die interessantesten Kriminalfälle in Amerika liegen, bleibt er in New York. Er kontaktiert einen alten Mitarbeiter, Captain Thomas Gregson vom NYPD, um seine bisherige Arbeit als beratender Detektiv wieder aufzunehmen. Er wird von seinem Vater gezwungen, bei Dr. Joan Watson zu wohnen, seiner "nüchternen Begleiterin", die ihn nachsorgt. Miller's Holmes zeigt viele kanonische Aspekte von Sir Arthur Conan Doyle's Charakter, während seine familiären Beziehungen, insbesondere seine Ressentiments gegenüber seinem Vater, in seine Erzählung aufgenommen wurden. Zwischen der zweiten und dritten Staffel verbringt Sherlock acht Monate in Großbritannien und arbeitet für den MI-6. In "Enough Nemesis to Go Around" kehrt er mit einem neuen Schützling, Kitty Winter, nach New York zurück. Am Ende der dritten Staffel erleidet Holmes einen Rückfall, aber die Verbindungen seines Vaters erlauben ihm, wieder für das NYPD zu arbeiten. In Staffel 4 wird in der Zwischensaison enthüllt, dass seine Mutter, May Holmes, auch opiatsüchtig war, wie er. In den letzten Episoden der fünften Staffel leidet Holmes an unerklärlichen Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche und halluziniert eine Frau, die auf seiner Mutter basiert; die sechste Staffelpremiere zeigt, dass er an einem Post-Concussion-Syndrom leidet, das ihn dazu zwingt, ein sorgfältig ausgewogenes System von Medikamenten zu nehmen und verschiedene mentale Aktivitäten zu unternehmen, um zu versuchen, sein Gehirn zu heilen, wenn auch behindert durch Sherlocks "Notwendigkeit", seine Arbeit einzusetzen, um seinen früheren Abhängigkeiten zu entkommen.

Dr. Joan Watson (geb. Yun)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist Holmes' persönliche Suchtbetreuerin und eine ehemals erfolgreiche Chirurgin. Sie wurde von Holmes' Vater eingestellt,[3] um seinem Sohn zu helfen, nach dessen Entlassung aus der Rehabilitation abstinent zu bleiben. Als ihre Vertragszeit endet, behauptet sie Holmes gegenüber, sein Vater wolle ihre Dienste behalten. Holmes baut zunehmend auf Watsons Beiträge und vertraut ihr immer mehr, während sie ihm hilft, sein Leben nach der Sucht zu arrangieren. Nach einer Weile enthüllt Holmes, dass er herausgefunden hat, dass sie nicht mehr als Betreuerin bezahlt wird. Er bietet ihr eine Stelle als Lehrling an und sagt ihr, wie viel sie ihm bedeutet und wie sie ihm hilft, sich zu konzentrieren. Watson nimmt an und beginnt ihre Ausbildung zur Detektivin bei Holmes. Nachdem Sherlock nach London zurückgekehrt, wird Joan zur beratenden Detektivin für das 11. Revier, während sie auch traditionellere Fälle vom Typ Privatdetektiv annimmt, die Sherlock meidet. Trotzdem arbeiten die beiden wieder zusammen, als Holmes nach New York zurückkehrt, wobei Joan gelegentlich unabhängige Fälle von Holmes annimmt. Joan hat einen Bruder, Oren, und eine Halbschwester, Lin Wen (geb. Yun). Joan und ihre Schwester haben denselben Vater, aber verschiedene Mütter.

Captain Thomas "Tommy" Gregson[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Captain des 11. Reviers des New York City Police Department. Zuvor war er bei Scotland Yard angestellt, um das Büro für Terrorismusbekämpfung zu beobachten, wo er sich mit Sherlock traf und von seiner Arbeit beeindruckt war. Er mag Holmes wirklich, und die beiden haben gegenseitig Respekt voreinander, obwohl er zugibt, dass Sherlock eine "Nervensäge" ist. In Staffel 2 ist Gregson getrennt von seiner Frau Cheryl, mit der er seit über zwanzig Jahren zusammen war. In Staffel 3 sind sie geschieden. In der Folge "Rip Off" (Staffel 3, Episode 5, dt. "Watsons Buch) wird enthüllt, dass eine seiner Töchter, Hannah Gregson (Liza J. Bennett), eine ehrgeizige Polizistin ist und wie er Captain werden will. In "Absconded" (Staffel 3, Episode 23, dt. "Bienensterben") wird Gregson wegen der guten Arbeit seiner Einheit zum Deputy Chief befördert, aber trotz der Hinweise, dass einige Höhere das Angebot annehmen wollten, beschließt er, zu bleiben, da er seine derzeitige Rolle und Fähigkeit, mit Menschen zu interagieren, mehr schätzt, als die Chance zur Beförderung. In dieser Episode wird auch erwähnt, dass er im 14. Bezirk als neu beförderter Detektiv diente und im Alter von 40 Jahren zum Leiter der Major Case Squad ernannt wurde. In der vierten Staffel ist Gregson mit Paige Cowen zusammen, einer ehemaligen Detektivin. Sie musste ihre Stelle im police departement aufgeben, da sie einen Teil sichergestellter Bestechungsgelder für sich behielt. Als Paige plötzlich mit Gregson Schluss macht, nennt sie als Grund, Gregsons Karriere nicht wegen ihres Fehlverhaltens gefährden zu wollen. Joan glaubt ihr nicht und stellt sie zur Rede. Es stellt sich heraus, dass Paige die Krankheit Multiple Sklerose hat. Joan redet Paige ins Gewissen, Gregson die Wahrheit zu sagen. Dieser gibt der Beziehung noch eine Chance. An Thomas Gregsons Uniform befinden sich die U.S. Flagge als Nadel (sollte von jedem NYPD Police Officer getragen werden)[4] und die World Trade Center Nadel (der tragende Polizist hat bei den Anschlägen des 11. September gedient)[5]. Er ist außerdem Träger der NYPD Ehrenmedaille, der NYPD Tapferkeitsmedaille und der Nadel des NYPD zum Gedenken an die 170th.

Detective First Grade Marcus Bell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Junioroffizier mit dem 11. Revier, mit dem Holmes und Watson oft zusammenarbeiten. Zunächst gegen die Idee, Hilfe von Sherlock zu bekommen, erkennt er Sherlocks Talent als Detektiv und nimmt gerne Ratschläge von ihm an. Er wurde kurz zu einer Beobachterrolle in der zweiten Staffel versetzt, nachdem er eine potenziell schwere Schulterverletzung aufgrund eines feindlichen Zeugen, den Holmes zuvor befragt hatte, erlitten hatte, aber eine Konfrontation mit Holmes half Bell, die psychologischen Probleme zu überwinden, die seine Genesung behinderten, und er ist seitdem zu seiner alten Rolle zurückgekehrt. Er ist ein Empfänger der U.S. Flag Bar, NYPD Excellent Police Duty und der NYPD 170th Commemorative Breast Bar.

Morland Holmes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sherlocks Vater, dem das Haus gehört, in dem Sherlock und Joan leben. Nach einem Rückfall von Sherlock kommt er für unbestimmte Zeit nach New York. Sehr zum Missfallen von Sherlock, der ihn als "wiederholt Abwesenden" bezeichnet und ihm insgeheim seine mangelnde Vaterliebe vorwirft. Morland Holmes arbeitet als Unternehmensberater, scheint unzählige Kontakte zu haben und kann oft scheinbar Unmögliches möglich machen. Joan beobachtet Morlands spezielle Essgewohnheiten und erfährt, dass dieser an schweren Magenschäden leidet, die er bei einem Anschlag auf sein Leben zwei Jahre zuvor in Paris erlitten hat. Bei diesem Anschlag kam auch seine Geliebte Sabine um. Morland will Sabines Mörder finden, Sherlock und Watson glauben aber, dass der Anschlag Morland galt und er weiterhin in Lebensgefahr schwebt. Sie helfen ihm bei den Ermittlungen und es stellt sich heraus, dass das kriminelle Netzwerk dahintersteckt, welches einst von Jamie Moriarty geleitet wurde. Unterstützt von einigen Quertreibern der Organisation, wird der gegenwärtige Anführer Joshua Vikner getötet und Morland zum neuen Anführer gewählt. Dieser beabsichtigt, die kriminelle Gruppe von innen heraus zu zerstören und auf diese Weise sein Leben, aber vor allem auch Sherlock und Watson damit zu schützen. Er verlässt New York, um von London aus die Geschäfte zu steuern. In Staffel fünf taucht er nicht auf.

Shinwell Johnson[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein ehemaliger Patient von Dr. Watson und ein ehemaliger Sträfling und Bandenmitglied der SBK (South Bronx Killas). Er und Watson lernen sich noch einmal kennen, als er aus dem Gefängnis entlassen und auf Bewährung gesetzt wird. Während seiner Zeit auf Bewährung hilft Watson ihm, sich wieder in sein Leben außerhalb des Gefängnisses einzufügen und eine Beziehung zu seiner Tochter aufzubauen. Er ist kurz ein inoffizieller Informant für einen FBI-Agenten und später ein offizieller Informant für die Bronx Gang Squad. Seine Beziehung zu Sherlock und Joan schwankt, als Sherlock entdeckt, dass Shinwell für den Tod eines Freundes von ihm während seiner ursprünglichen Zeit in SBK verantwortlich war. Shinwell schreibt am Ende ein Geständnis für dieses Verbrechen, um die Bande zu Fall zu bringen, doch er wird von einem anderen Mitglied der SBK getötet.

Michael Rowan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein genesender Süchtiger, der von Sherlocks Methoden im Umgang mit seiner Sucht beeindruckt ist. Als "Leidensgenossen" werden die beiden so etwas wie Freunde und scheinen sich gegenseitig zu stützen. Rowan muss sich außerdem mit einem größeren Gesundheitsproblem auseinandersetzen. Später wird er als Mörder entlarvt, nachdem er den Körper einer Frau an einem unbekannten Ort begraben hat; schließlich wird er sogar als Serienmörder entlarvt, der schätzungsweise ein Dutzend Frauen in mehreren Staaten getötet hat. Er schreibt Sherlock diese Taten zu, da er sich auf seine "Arbeit" (alias Töten) konzentriert hat, um seine Heroinsucht zu bekämpfen.

Wiederkehrende Charaktere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kitty Winter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sherlocks neuester Schützling, den er aus London mitbringt, nachdem er den MI6 verlassen hat. Sie wird zunächst damit beauftragt, Watson auszuspionieren, bis sie von ihr entdeckt wird. Sherlock neigt dazu, streng mit ihr zu sein, bewundert aber ihre detektivischen Fähigkeiten. Kittys richtiger Name ist unbekannt, da sie in London entführt und vergewaltigt wurde, bevor sie Sherlock traf, und sie hatte ihren Namen geändert, um ihn und ihr Vorleben zu vergessen. Ihr Charakter basiert auf Kitty Winter in Doyles "The Adventure of the Illustrious Client". Nachdem sie ihren Vergewaltiger konfrontiert und entstellt, beschließt sie, die Vereinigten Staaten zu verlassen, um eine mögliche Verhaftung zu vermeiden und irgendwohin zu gehen, wo sie die Fähigkeiten nutzen kann, die Sherlock und Watson ihr beigebracht haben.

Alfredo Llamosa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sherlocks Selbsthilfe-Pate, der selbst ein genesender Süchtiger ist. Alfredo ist ein ehemaliger Autoknacker, jetzt wird er von verschiedenen Autofirmen bezahlt, um die Sicherheitssysteme ihrer Autos zu testen, und er lässt Sherlock gelegentlich dessen eigene Fähigkeiten an den Autos ausprobieren. Alfredo ist einer von Sherlocks wenigen wirklichen Freunden, aber er zögert nicht, ihn zu kritisieren und drängt ihn, seine Reha-Kur fortzusetzen und selbst Pate zu werden. Er lehrt Joan auch, wie man die Sicherheit im Auto umgehen kann. Holmes 'feuert' Alfredo als seinen Paten, damit er Alfredo als Freund helfen kann.

Mycroft Holmes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sherlocks älterer Bruder, der immer noch in London lebt. Er und Sherlock hatten in der Vergangenheit eine sehr bittere Beziehung - Sherlock hatte eine Affäre mit Mycrofts Verlobter - aber nun unternimmt Mycroft Schritte, um sich mit seinem Bruder zu versöhnen. Außerdem wird ein sehr guter Freund von Joan. Er besitzt eine Kette von Restaurants und ist ein ausgezeichneter Koch. Es wird später enthüllt, dass Mycroft im Dienste des MI6 steht, und es wird notwendig, dass Mycroft seinen Tod in "The Grand Experiment" vortäuscht. Diesen Akt hält Sherlock für einen Mangel an Vertrauen in ihn, um eine andere Lösung für das Problem zu finden. Mycroft wird derzeit von der Öffentlichkeit als tot angesehen, aber Holmes und sein Vater haben erwähnt, dass sie in diskretem Kontakt mit ihm stehen, wenn es die Umstände erfordern.

Irene Adler/Jamie Moriarty[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Irene ist sie Sherlocks ehemalige Geliebte, während sie in ihrer wahren Identität als Moriarty ein kriminelles Superhirn ist, das Sherlocks Tod vortäuscht, um seine Ermittlungen von ihren kriminellen Aktivitäten abzuziehen. Es war ihr vermeintlicher Tod als Irene, der Sherlocks bereits etablierten Drogenkonsum eskalieren ließ. Obwohl Sherlock ihre wahre Identität und ihre anschließende Inhaftierung entdeckt, haben die beiden weiterhin widersprüchliche Gefühle füreinander - Holmes bemerkt in einem Gespräch mit Bell, dass "die Liebe zu [seinem] Leben ein reueloser Mörder ist". Beide habengroßen gegenseitigen Respekt vor den geistigen Kräften des anderen. Irene hat auch eine Menge Respekt vor Joan erlangt, denn die Fähigkeit der letzteren, sie zu täuschen, hat zu ihrer Verhaftung geführt. Als Joans Leben durch den Drogenboss Elana March bedroht wird, arrangiert sie den Tod des Verbrechers in ihrer Zelle. Am Ende der vierten Staffel übernimmt Morland Holmes ihre Organisation, mit dem Ziel, sie von innen zu demontieren, um zu verhindern, dass ihre Ressourcen gegen seinen Sohn und Joan verwendet werden.

Gareth Lestrade[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sherlocks britischer Kollege und Rivale. Als Sherlock in London ansässig war, arbeitete er mit Lestrade, der damals Mitglied der Metropolitan Police war. Lestrade hat sich die Ehre erworben, offiziell Fälle zu lösen, die eigentlich von Sherlock gelöst wurden. Lestrade ist eindeutig nicht in Sherlocks Liga, aber er ist ein geschickter - wenn auch übereifriger und impulsiver - Detektiv.

Ms. Hudson[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Expertin für Altgriechisch, die im Wesentlichen als Muse für verschiedene wohlhabende Männer lebt und sich von ihnen aushalten lässt. Sherlock erlaubt ihr, nach einer Trennung am "Sandstein" (Sherlocks Wohnsitz) zu bleiben, und sie erklärt sich anschließend bereit, einmal pro Woche als Einkommensquelle zu putzen. Sherlock versucht zunächst, Joan für die Arbeit bezahlen zu lassen, als sie sich über seine Unordentlichkeit beschwert, aber sie weigert sich und sie einigen sich darauf, die Kosten zu teilen. Ms. Hudson wird nur in einzelnen Episoden in jeder der ersten drei Staffeln gesehen (Episoden 19, 45, 55), aber in zahlreichen anderen bis zur vierten Staffel erwähnt.

Fiona 'Mittens' Helbron[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist eine brillante Softwareentwicklerin für ein Technologieunternehmen namens Pentillion und in der Hacker-Community auch als 'Mittens' bekannt. Sie ist Autistin und eine große Katzenliebhaberin (daher ihr Hacker-Spitzname). Sie wird in einem Fall kurz als Verdächtige betrachtet (Episode 81), unterstützt aber später Holmes und Watson bei ihren Ermittlungen. Später bittet sie Watson um Hilfe in einer anderen Angelegenheit und beginnt eine romantische Beziehung mit Holmes (Episoden 84 und 90).

Dr. Eugene Hawes, M.E.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

New York City Medical Examiner, der Sherlock und Watson mit Details zu Morden versorgt, die sich mit ihren Untersuchungen kreuzen. Er und Sherlock sind regelmäßige Schachpartner ("der erste Donnerstag des Monats" wird in der Folge "Hounded", dt. "Gejagt", erwähnt). Nachdem er bei der Detonation einer Bombe im Leichenschauhaus ("Down Where the Dead Delight", dt. "Im Reich der Toten") fast getötet wurde, entwickelt er eine Drogenabhängigkeit.[6]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel „elementary“ bzw. auf Deutsch „elementar“ bezieht sich auf die von Holmes in den Buchvorlagen geäußerte Auffassung, was andere an seinen Schlüssen so faszinierend finden, basiere lediglich auf elementarem Wissen. An insgesamt 8 Stellen der Originalerzählungen verwendet Holmes diesen Begriff in der Form. Der hierauf aufbauende Ausspruch Holmes’ „This is elementary“ bzw. „Elementar, mein lieber Watson“ kommt in der wortwörtlichen Form in keiner der originalen Erzählungen von Conan Doyle vor. Erst 1899 schrieb Doyle zusammen mit William Gillette das Bühnenstück Sherlock Holmes: A Drama in Four Acts, in dem erstmals die Phrase „Oh, this is elementary, my dear fellow“ vorkommt, die zu einem geflügelten Wort wurde, als sie der britische Schauspieler Clive Brook im ersten Sherlock-Holmes-Tonfilm 1929 in der Version „Oh, this is elementary, my dear Watson“ wieder aufgriff.[7]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler/in Hauptrolle[8]
(Episoden)
Nebenrolle
(Episoden)
Synchronsprecher/in[9]
Sherlock Holmes Jonny Lee Miller 1– Robin Kahnmeyer
Dr. Joan Watson Lucy Liu 1– Melanie Hinze
Captain Thomas Gregson Aidan Quinn 1– Oliver Siebeck
Detective Marcus Bell Jon Michael Hill 2– Roman Wolko
Jamie Moriarty/Irene Adler Natalie Dormer 21–24, 27, 36 Marieke Oeffinger
Mycroft Holmes Rhys Ifans 25, 31–32, 45–48 Thomas Nero Wolff
Gareth Lestrade Sean Pertwee 25, 40–41 Reent Reins
Kitty Winter[10] Ophelia Lovibond[10] 49–60, 111–112 Esra Vural
Morland Holmes John Noble 73–75, 78, 80–81 Bert Franzke

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Elementary/Episodenliste
Vereinigte Staaten

Nach der Serienbestellung im Mai 2012 startete die Serie am 27. September 2012 bei CBS.[1] Bereits im Oktober 2012 gab CBS die Produktion von neun weiteren Episoden, der sogenannten Back-nine-order, bekannt.[11] Einen Monat später wurde die Anzahl noch um weitere Episoden erhöht.[12] Am 3. Februar 2013 wurde eine Episode der Serie direkt im Anschluss an die Übertragung des Super Bowl XLVII gezeigt, die jedoch durch einen 36-minütigen Stromausfall im Stadion außerhalb der Hauptsendezeit zu sehen war. Das einstündige Staffelfinale wurde am 16. Mai 2013 ausgestrahlt.

Die Premiere der zweiten Staffel fand am 26. September 2013 statt.[13] Das zweite Staffelfinale wurde am 15. Mai 2014 gezeigt.

Die Premiere der dritten Staffel fand am 30. Oktober 2014 statt. Die erste Folge der vierten Staffel wurde am 5. November 2015 ausgestrahlt.

Deutschland

In Deutschland hat die ProSiebenSat.1 Media AG die Ausstrahlungsrechte erworben und die Serie ab dem 10. Januar 2013 bei Sat.1 gezeigt.[14] Nach der Ausstrahlung der 12. Folge im März ging die Serie in eine Pause.[15] Zehn weitere Episoden der ersten Staffel wurden vom 23. September bis zum 25. November 2013 bei Sat.1 ausgestrahlt.[16] Die letzten zwei Episoden wurden am 13. und 20. Februar 2014 gesendet. Die Ausstrahlung der zweiten Staffel fand vom 5. September bis zum 19. Dezember 2014 freitags um 20.15 Uhr in Doppelfolgen (bis 7. November) auf dem deutschen Free-TV-Sender Kabel eins statt.[17] Die ersten zwölf Folgen der dritten Staffel wurden vom 9. Januar bis zum 27. März 2015 freitags um 20.15 Uhr auf Kabel eins ausgestrahlt. Vom 5. Oktober bis zum 14. Dezember 2015 wurden die restlichen Folgen der dritten Staffel montags um ca. 22.15 Uhr wieder auf Sat.1 gezeigt.

Die deutschsprachige Erstausstrahlung der fünften Staffel sendet Sat.1 seit dem 2. Januar 2017. Seit dem 31. Januar wurde die Ausstrahlung nach der fünften Folge vorerst eingestellt.

Im deutschen Pay-TV wurde die Serie ab dem 17. September 2014 vom Sender AXN gezeigt.

Bei den VOD Anbietern Netflix und Amazon Video sind aktuell die ersten fünf Staffeln zu sehen, wobei die ersten drei Staffeln auch im Amazon-Prime-Video-Paket enthalten sind.

Österreich

In Österreich begann der Sender Puls 4 am 5. September 2013 mit der Ausstrahlung der Serie.[18] Am 12. Dezember 2013 wurde die 23. Folge gesendet. Das Staffelfinale der ersten Staffel wurde in der Nacht vom 4. Dezember zum 5. Dezember 2015 gezeigt. Ab dem 11. Dezember 2015 war die zweite Staffel freitags ab 23:00 Uhr (immer drei Folgen) zu sehen.

Schweiz

In der Schweiz begann der Sender 3+ am 22. Februar 2013 mit der Ausstrahlung der Serie.[19] Nach der 12. Folge am 3. Mai ging die Serie in eine Pause. Vom 6. bis zum 27. Oktober 2013 wurden die Folgen 13 bis 16 auf 4+ gesendet.[20] Die restlichen Folgen der ersten Staffel wurden im September und Oktober 2014 auf 5+ gezeigt.[21] Vom 9. Oktober bis zum 23. November 2015 wurde die zweite und dritte Staffel täglich um 17:15 Uhr auf dem neuen Free-TV-Sender der ProSiebenSat.1 Media SE Puls 8 ausgestrahlt[22], wobei die 21. Episode der dritten Staffel nicht gezeigt wurde.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Für Sherlock-Liebhaber ist Elementary keinesfalls als Ersatz, noch nicht einmal zur Überbrückung bis zur dritten BBC-Staffel geeignet. Für alle anderen ergibt die Serie durchschnittliche Krimikost, die man sich anschauen kann. Aber nicht muss.“

Christian Junklewitz, Serienjunkies[23]

„Damit es nicht langweilig wird, verpassen sie der Geschichte neue Twists und sorgen für eine prominente Besetzung [...], trotzdem ist der Film eher wirr als genial. [...] Auch sonst unterscheidet diese Serie nur wenig von beliebigen anderen amerikanischen Crime-Serien. An „Sherlock“ kommt sie jedoch nicht heran, und bezüglich der Vertracktheit der Fälle nicht einmal an „CSI“. Schade also um den guten Namen, denn der hat kein Mittelmaß verdient.“

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Satellite Awards 2012
  • Nominierung in der Kategorie Series, Drama für Jonny Lee Miller in seiner Rolle als Sherlock Holmes[25]

DVD-Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigte Staaten
  • Staffel 1 erschien am 27. August 2013
  • Staffel 2 erschien am 26. August 2014
  • Staffel 3 erschien am 25. August 2015
  • Staffel 4 erschien am 23. August 2016
Vereinigtes Königreich
  • Staffel 1 erschien am 23. Dezember 2013
  • Staffel 2 erschien am 25. August 2014
  • Staffel 3 erschien am 21. September 2015
  • Staffel 4 erschien am 26. September 2016
Deutschland
  • Staffel 1 erschien am 6. März 2014
  • Staffel 2 erschien am 5. März 2015
  • Staffel 3 erschien am 3. März 2016
  • Staffel 4 erschien am 6. April 2017
  • Staffel 5 erschien am 12. April 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sara Bibel: CBS Announces 2012-2013 Fall Premiere Dates. In: TV by the Numbers. 11. Juli 2012. Abgerufen am 16. November 2012.
  2. ‘Elementary’ & ‘The Amazing Race’ Renewed For Next Season By CBS.
  3. About Elementary. CBS. Abgerufen am 4. Februar 2013.
  4. Medals of the New York City Police Department. In: Wikipedia. 6. Januar 2018 (wikipedia.org [abgerufen am 2. Juli 2018]).
  5. What are the medals that each character of Brooklyn 99 wears on their dress uniforms? - Quora. Abgerufen am 2. Juli 2018 (englisch).
  6. Elementary (TV series). In: Wikipedia. 19. Juni 2018 (wikipedia.org [abgerufen am 19. Juni 2018]).
  7. Austin Theatre, Artikel über William Gillette
  8. Elementary/Cast, cbs.com
  9. Elementary. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 12. Dezember 2012.
  10. a b OPHELIA LOVIBOND SET TO RECUR ON “ELEMENTARY” AS SHERLOCK HOLMES’ NEW PROTÉGÉ, cbs.com
  11. http://tvline.com/2012/10/23/vegas-elementary-full-season-cbs/
  12. CBS Orders Two More Episodes of 'Elementary', Cuts 'Vegas' Episode Order By One TV by the Numbers
  13. Amanda Kondolojy: CBS Announces 2013-2014 Premiere Dates Including 'How I Met Your Mother', 'Intelligence', 'Survivor', 'Mom', 'Person of Interest' & More. In: TV by the Numbers. 17. Juni 2013. Abgerufen am 17. Juni 2013.
  14. Bernd Michael Krannich: Elementary: Sat.1 zeigt die neue Sherlock-Holmes-Serie im Januar. In: Serienjunkies.de. 15. November 2012. Abgerufen am 16. November 2012.
  15. Alexander Krei: Sat.1-Serie "Elementary" ging die Puste aus. In: dwdl.de. 29. März 2013, abgerufen am 4. April 2013.
  16. Bernd Michael Krannich: Sat.1 zieht Elementary-Start zuungunsten von Castle auf September vor. In: Serienjunkies.de. 5. September 2013. Abgerufen am 5. September 2013.
  17. Endlich: kabel eins zeigt zweite "Elementary"-Staffel. In: Wunschliste.de. Abgerufen am 25. Juli 2014.
  18. Elementary: Sendetermine der Fernsehserie auf Puls 4. In: Fernsehserien.de. Abgerufen am 6. September 2013.
  19. Elementary: Sendetermine der Fernsehserie auf 3+. In: Fernsehserien.de. Abgerufen am 25. Juli 2014.
  20. Elementary: Sendetermine der Fernsehserie auf 4+. In: Fernsehserien.de. Abgerufen am 25. Juli 2014.
  21. Elementary: Sendetermine der Fernsehserie auf 5+. In: Fernsehserien.de. Abgerufen am 18. Oktober 2014.
  22. Elementary: Sendetermine der Fernsehserie auf Puls 8 (Schweiz). In: Fernsehserien.de. Abgerufen am 25. November 2015.
  23. Christian Junklewitz: Elementary: Sherlock in Narkose - Review. Serienjunkies.de. 28. September 2012. Abgerufen am 28. September 2012.
  24. Schon gesehen: Elementary auf Sat.1, noz.de vom 10. Januar 2013.
  25. Gregg Kilday: Satellite Awards Nominates 10 Films for Best Motion Picture. In: The Hollywood Reporter. 3. Dezember 2012. Abgerufen am 5. Dezember 2012.