Elfriede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Elfriede (Begriffsklärung) aufgeführt.

Elfriede ist ein weiblicher Vorname; er ist die deutsche Form des englischen Vornamens Elfreda.

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elfreda setzt sich aus den altenglischen Worten ælf (Elf, Naturgeist) und þryð (Kraft, Stärke) zusammen.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ausgehenden 19. Jahrhundert war Elfriede ein verbreiteter Vorname mit steigender Popularität in Deutschland. In den 1910er und Anfang der 1920er Jahre war der Name oft unter den zehn häufigsten Mädchennamen des jeweiligen Jahrgangs. Dann ging seine Beliebtheit allmählich zurück. Seit Ende der Fünfziger werden kaum noch Kinder Elfriede genannt.[1]

Namenstag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 5. März
  • 20. Mai (lt. österreichischem Kalender und Namenstagsbuch)

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elfrida, Elfride
Kurzformen
  • Frida, Frieda, Friede, Fridel, Friedel
  • Elfi, Elfie
  • Effi, Effie

Bekannte Namensträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elfriede, Elfrida, Elfride
Friede, Fridel, Friedel
Elfi, Elfie
Effi, Effie
  • Effi Biedrzynski (1910–2004), deutsche Lektorin, Goethe-Forscherin und Publizistin
  • Effi Gazi (* 1966), griechische Historikerin
  • Effie Gray (1828–1896), britische Malerin

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik auf "Beliebte Vornamen"