Elgato Systems

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Elgato Systems GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1992
Sitz München, Deutschland
Leitung Markus Fest[1]
Branche Unterhaltungselektronik
Website www.elgato.com

Elgato Systems (kurz Elgato) ist ein deutscher Hersteller von Unterhaltungselektronik mit Sitz in München.[2] Überregional bekannt wurde Elgato durch die 2002 gestartete Produktlinie EyeTV, die Fernsehen auf den Mac und andere Geräte übertrug. Elgato erhielt dafür zahlreiche Preise und wurde von Medien als Marktführer in diesem Bereich eingestuft.[3][4] Das Unternehmen produziert zum Beispiel Hard- und Software für intelligentes Wohnen.[5] Elgato wurde im Juli 2018 von Corsair übernommen und bleibt dort als eigenständige Marke erhalten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstes EyeTV-Modell (2002)

1992 gründete Markus Fest das Unternehmen als „Miles Information Systems GmbH“.[6] Er wurde zunächst vor allem für die CD-Recording-Software Toast bekannt, die später an Adaptec beziehungsweise Roxio verkauft wurde.[7] 2002 erschien mit EyeTV erstmals ein Produkt unter der Marke Elgato. EyeTV erregte breite mediale Rezeption, machte das Unternehmen bekannt[8] und entwickelte sich zum wichtigsten Produkt des Unternehmens. Seit 2003 heißt das Unternehmen „Elgato Systems GmbH“.[6]

Von 2003 bis 2005 fungierte Freddie Geier, der später Chef von Apple Deutschland wurde, als Geschäftsführer von Elgato.[9] Anschließend übernahm wieder Markus Fest die Leitung des Unternehmens.[6] Der Marktanteil (DVB-T auf dem Mac) von Elgato stieg auf rund 90 Prozent (Stand: 2011).[10] Das Unternehmen entwickelte sich de facto zum Marktführer für Fernsehen auf dem Mac.[11][12] In den letzten Jahren dehnte Elgato sein Portfolio auf zahlreiche weitere Bereiche aus, zum Beispiel in Gestalt eines intelligenten Schlüsselanhängers.[13] 2014 stieg das Unternehmen in die Heimautomatisierung ein.[14] Elgato zählte zu den ersten Herstellern, die HomeKit von Apple iOS unterstützen.[15]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Eve“-Sensoren

Elgato Eve sind Sensoren, beispielsweise für Stromverbrauch, Luftqualität oder Temperatur.[16] Auch Sensoren für die Kontrolle von Türen und Fenstern bietet Elgato an. Alle Produkte dieser Kategorie basieren auf Apple HomeKit und lassen sich daher nur mit einem iPhone oder iPad steuern.[17]

EyeTV

Elgato wurde mehrfach für die EyeTV-Produktlinie ausgezeichnet. Zum Beispiel erhielt das Unternehmen im Jahr 2004 vom britischen Fachmagazin Macworld UK den „Editors Choice Award“ in der Kategorie „Best Consumer Hardware“.[18] 2009, 2010 und 2011 wurde drei Jahre hintereinander ein Preis der Macworld gewonnen.[19][20][21]

Game Capture HD

Elgato Game Capture HD ist ein Produkt, mit dessen Hilfe Nutzer Videospiele aufzeichnen können.[22] Es funktioniert sowohl mit dem Computer, als auch Konsolen wie der Playstation, Wii U, Switch oder Xbox. Elgato entwickelte das Produkt aufgrund der Tatsache, dass EyeTV zusammen mit Dritthersteller-Hardware von diversen Anwendern für diesen Zweck eingesetzt wurde.[23]

„Avea“ (LED-Lampe)

Gleichzeitig zur Präsentation von Eve stellte das Unternehmen im Januar 2015 unter der Marke Elgato Avea eine LED-Lampe vor. Sie verbindet sich per Bluetooth Smart mit dem iPhone oder iPad und lässt sich mit einer App steuern.[24] Avea passt in den E27-Sockel und unterstützt mehrere Stimmungsmodi, wie zum Beispiel Polarlicht oder Kaminfeuer.[25] Neben Elgato Avea gehören zu dieser Produktlinie auch Smart Power, ein mobiles Ladegerät mit USB-Schnittstelle, sowie Smart Key, ein intelligenter Schlüsselanhänger.[13]

Thunderbolt Dock, Thunderbolt Drive+

Das Elgato Thunderbolt Dock verbindet mehrere Geräte über Thunderbolt mit dem Computer.[26] Das gilt auch für weitere Monitore, da eine HDMI-Schnittstelle vorhanden ist.[27] Bei Thunderbold Drive+ handelt es sich um eine externe Festplatte, deren Ur-Version Thunderbolt SSD als erster Thunderbolt-Speicher nicht extern mit Strom versorgt werden musste.[28]

Video Capture, Turbo.264 HD

Mit Elgato Video Capture können Anwender analoge Videos, wie zum Beispiel von VHS-Rekordern oder Camcordern, digitalisieren und auf PC, Mac oder iPad übertragen.[29] Bei Turbo.264 HD handelt es sich um eines der wenigen reinen Softwareprodukte des Unternehmens. Es wandelt Videos verschiedener digitaler Formate in H.264 um.[30][31]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2015 startete Elgato eine Rückrufaktion für das iPhone- und iPad-Ladegerät Smart Power.[32] Es war erst im Rahmen der Internationalen Funkausstellung 2014 vorgestellt worden.[33] Das Unternehmen erklärte, in seltenen Fällen könnten Ladegeräte einer bestimmten Charge überhitzen.[34] Elgato bot betroffenen Kunden an, ihr Gerät anhand der Seriennummer zu überprüfen und erstattete dann den Kaufpreis. Ein Tausch defekter Ladegeräte war nicht vorgesehen, berichteten Medien.[35]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marcel Magis: Ausgepackt: Wer ist überhaupt Markus Fest? (Nicht mehr online verfügbar.) In: GIGA. 24. Oktober 2008, archiviert vom Original am 7. März 2016; abgerufen am 11. Mai 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.giga.de
  2. Über Elgato. (Nicht mehr online verfügbar.) Elgato Systems, ehemals im Original; abgerufen am 11. Mai 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/www.elgato.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Alexander Trust: Test: EyeTV Diversity. In: Macnotes. 20. Februar 2007, abgerufen am 11. Mai 2015.
  4. Micro-DVB-T-Stick für Windows 7. In: ChannelPartner. 15. Februar 2011, abgerufen am 11. Mai 2015.
  5. Andreas Donath: Heimautomation mit Apple Homekit. In: Golem. 9. Januar 2015, abgerufen am 11. Mai 2015.
  6. a b c Unternehmensregister. Bundesanzeiger Verlag, abgerufen am 11. Mai 2015 (Amtsgericht München, HRB 108591).
  7. Robert Mohns: Review: Toast 8 Titanium. In: MacInTouch. 17. Januar 2007, abgerufen am 11. Mai 2015 (englisch).
  8. Stefan Schmitt: Mit dem Fernseher auf Zeitreise. In: Financial Times Deutschland. 17. Dezember 2003, S. 32.
  9. Stephan Ehrmann: Apple hat neuen Deutschland-Chef. In: heise online. 18. Oktober 2005, abgerufen am 11. Mai 2015.
  10. Micro-DVB-T-Stick für Windows 7. In: ChannelParter. 15. Februar 2011, abgerufen am 11. Mai 2015.
  11. Helene Laube: Apple hat nun einen Deutschlandchef. In: Financial Times Deutschland. 18. Oktober 2005, S. 2.
  12. Alexander Trust: Test: EyeTV Diversity. In: Macnotes. 20. Februar 2007, abgerufen am 11. Mai 2015.
  13. a b Jeremias Radke: Smarter Schlüsselanhänger. In: Mac & i. 11. September 2013, abgerufen am 11. Mai 2015.
  14. Ben Schwan: Elgato expandiert in die Heimautomatisierung. In: heise online. 2. September 2014, abgerufen am 11. Mai 2015.
  15. Steven Sande: CES 2015: Elgato Eve line joins the parade of HomeKit-enabled connected devices. In: Engadget. 5. Januar 2015, abgerufen am 11. Mai 2015 (englisch).
  16. Sven Hansen: Elgato: Besser wohnen mit Eve. In: heise online. 5. September 2014, abgerufen am 11. Mai 2015.
  17. Michael Maier: Mit HomeKit: Elgato Eve Heimautomation für Apple-User. In: TechStage. 7. Januar 2015, abgerufen am 11. Mai 2015.
  18. EyeTV von elgato erhält Macworld UK Editor's Choice Award. Elgato Systems, 27. Mai 2004, abgerufen am 11. Mai 2015 (Pressemitteilung).
  19. Karen Haslam: Winners of this year's Macworld Awards. In: Macworld. 19. Juni 2009, abgerufen am 11. Mai 2015 (englisch).
  20. Nick Spence: Macworld Awards 2010 – Top 25 Products of the Year Revealed. In: Macworld. 25. Juni 2010, abgerufen am 11. Mai 2015 (englisch).
  21. Ashleigh Allsopp: The 100 Best Apple products of the year. In: Macworld. 16. Juni 2011, abgerufen am 11. Mai 2015 (englisch).
  22. Kai Zantke: Portabel, komfortabel, gut! In: Neuerdings. 14. Juni 2012, abgerufen am 5. November 2015.
  23. Adam Turner: What is ... Elgato's Game Capture HD. In: The Sydney Morning Herald. 16. Juli 2012.
  24. Ben Schwan: Smarte Birne ohne Schnickschnack. In: Technology Review. 24. Oktober 2014, abgerufen am 11. Mai 2015.
  25. Heiko Bichel: Elgato Avea im Test: Die smarte LED-Birne – in farbenfrohe (Licht)-Stimmung kommen. In: MacLife. 8. Dezember 2014, abgerufen am 11. Mai 2015.
  26. Leo Becker: Neues Thunderbolt-Dock von Elgato. In: Mac & i. 3. April 2014, abgerufen am 11. Mai 2015.
  27. Thunderbolt 2 Dock. Elgato Systems, abgerufen am 11. Mai 2015.
  28. Dong Ngo: Elgato Thunderbolt SSD review. In: CNET. 12. März 2012, abgerufen am 11. Mai 2015 (englisch).
  29. Christian Klaß: Elgato Video Capture – analoge Videos am Mac digitalisieren. In: Golem. 8. Mai 2009, abgerufen am 11. Mai 2015.
  30. Rainer Schuldt: Elgato Turbo.264 HD Software Edition: Videokonverter für Apple-Rechner. In: Computer Bild. Abgerufen am 11. Mai 2015.
  31. Matthias Jaap: Im Test: Elgato Turbo.264 HD Software Edition. In: MacLife. 27. Januar 2011, abgerufen am 11. Mai 2015.
  32. Leo Becker: Elgato: Rückrufaktion bei Bluetooth-Akku „Smart Power“. In: heise online. 23. Januar 2015, abgerufen am 11. Mai 2015.
  33. Elgato ruft Smart Power Akku wegen Defekt zurück. In: Macerkopf. 25. Januar 2015, abgerufen am 11. Mai 2015.
  34. Peter Müller: Elgato ruft fehlerhafte Ladegeräte Smart Power zurück. In: Macwelt. 23. Januar 2015, abgerufen am 11. Mai 2015.
  35. Andreas Donath: Gefahr durch Elgato Bluetooth-Akku „Smart Power“. In: Mac Life. 24. Januar 2015, abgerufen am 11. Mai 2015.

Koordinaten: 48° 9′ 8,9″ N, 11° 32′ 1,1″ O