Elia Soriano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elia Soriano
Elia Soriano.jpg
Personalia
Geburtstag 26. Juni 1989
Geburtsort DarmstadtDeutschland
Größe 185 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
TSG 46 Darmstadt
SV Darmstadt 98
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2010 SV Darmstadt 98 83 (32)
2010–2011 VfR Aalen 12 0(0)
2011–2012 Eintracht Frankfurt II 41 (25)
2012–2013 Karlsruher SC 13 0(1)
2013–2016 Stuttgarter Kickers 71 (16)
2016–2017 Würzburger Kickers 46 (13)
2017– Korona Kielce 14 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 4. Januar 2018

Elia Soriano (* 26. Juni 1989 in Darmstadt) ist ein deutsch-italienischer[1] Fußballspieler. Er ist der Bruder des italienischen Nationalspielers Roberto Soriano.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Jugend spielte Soriano für die TSG 46 Darmstadt, später in der Jugendabteilung des SV Darmstadt 98. 2007 schaffte er schließlich den Sprung in die erste Mannschaft, die in der damals noch viertklassigen Oberliga Hessen spielte. 2008 qualifizierte er sich mit dem Verein für die durch die Einführung der neuen Dritten Liga jetzt viertklassige Regionalliga Süd. In 83 Ligaspielen für Darmstadt 98 erzielte Soriano 32 Tore.

2010 wechselte er zum VfR Aalen, der als Meister der Regionalliga Süd in die Dritte Liga aufgestiegen war. Sein erstes Profispiel absolvierte er am ersten Spieltag der neuen Saison am 24. Juli 2010 unter Trainer Rainer Scharinger bei der 0:3-Auswärtsniederlage gegen den Zweitligaabsteiger Hansa Rostock. In der Folgezeit kam er auf zwölf Einsätze. In der Winterpause lösten er und der Verein den bis zum 30. Juni 2011 datierten Vertrag mit sofortiger Wirkung auf; Soriano unterschrieb daraufhin einen Halbjahresvertrag bei der zweiten Mannschaft von Eintracht Frankfurt, der am Ende der Rückrunde um ein Jahr verlängert wurde, nachdem Soriano in zwölf Spielen für seinen neuen Verein acht Tore erzielt hatte. Zur neuen Saison wechselte er zum abgestiegenen Drittligisten Karlsruher SC.[2] Zur Saison 2013/14 ging er zu den Stuttgarter Kickers, bei denen er einen Zweijahresvertrag unterschrieb.[3]

In der Winterpause der Saison 2015/16 verließ Soriano die Stuttgarter Kickers auf eigenen Wunsch und spielte für den Ligakonkurrenten Würzburger Kickers. Am 24. Mai 2016 erzielte er im Relegationsspiel zur 2. Fußball-Bundesliga gegen den MSV Duisburg, das die Würzburger Kickers mit 2:1 gewannen, den Ausgleichstreffer.[4]

Im Juli 2017 schloss er sich Korona Kielce an.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg in die 2. Bundesliga 2016 mit den Würzburger Kickers

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. beide Staatsangehörigkeiten
  2. KSC holt Soriano aus Frankfurt. 29. Mai 2012, abgerufen am 29. Mai 2012.
  3. Elia Soriano stürmt für die Stuttgarter Kickers. 4. Juli 2013, archiviert vom Original am 9. Juli 2013; abgerufen am 4. Juli 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stuttgarter-kickers.de
  4. Soriano verlässt Klub auf eigenen Wunsch stuttgarter-kickers.de, abgerufen am 22. Januar 2016
    Neuzugang: Die Kickers verpflichten Stürmer Elia Soriano wuerzburger-kickers.de, abgerufen am 22. Januar 2016
  5. http://korona-kielce.pl/news,10218-soriano-zawodnikiem-korony.html