Elipsos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Elipsos Internacional, S. A.

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft nach spanischem Recht
Gründung 1. April 2001
Sitz Madrid (Spanien)
Branche Eisenbahnunternehmen
Website http://www.elipsos.com/
Stand: 22. April 2015

Elipsos (vollständiger Name: Elipsos Internacional, S. A.) ist ein im Jahr 2001 gegründetes spanisches Eisenbahnverkehrsunternehmen. Es gehört zu gleichen Anteilen der spanischen Staatseisenbahn RENFE und ihrem französischen Pendant SNCF. Das Unternehmen verantwortet seit Dezember 2013 die internationalen Hochgeschwindigkeitsverbindungen zwischen Frankreich und Spanien. Seit der Gründung bis Ende 2012 bzw. 2013 betrieb Elipsos Nachtzugverbindungen von Spanien nach Frankreich und Italien sowie in die Schweiz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spanischer Hochgeschwindigkeitszug AVE verlässt den Bahnhof der französischen Stadt Perpignan in Richtung Barcelona
Logo von Renfe-SNCF en cooperación / en coopération

Um die Nachtzugverbindungen zwischen Spanien und seinen nördlichen Nachbarländern zu fördern und besser zu vermarkten, entschlossen sich im Jahr 2001 die französische und die spanische Staatseisenbahn ein gemeinsames Unternehmen für dieses Projekt zu gründen. Elipsos mit Sitz in Madrid nahm seine Tätigkeit am 1. April 2001 auf. Aufgrund der damaligen Rechtslage – der europäische Eisenbahnfernverkehr war noch nicht liberalisiert – vermarktete und betreute Elipsos jedoch nur die internationalen Nachtzugverbindungen. Die Züge selbst wurden offiziell weiterhin von der RENFE auf spanischem Gebiet und der SNCF auf französischem Gebiet betrieben. Bis Dezember 2012 – als noch Zielorte in Italien und in der Schweiz angefahren wurden – waren auch Trenitalia und die SBB Betreiber.

Bis zum Fahrplanwechsel 15. Dezember 2013 betreute Elipsos die – nach bekannten spanischen Künstlern benannten – Nachtzugverbindungen. Die Züge wurden in Spanien als Trenhotel, in Frankreich als Trainhôtel und international als EuroNight bezeichnet.

Im Jahr 2009 beförderte Elipsos 330.000 Fahrgäste.[1]

Mit der Einstellung der von Elipsos betriebenen Nachtzüge zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2013 wurde das Angebot an Hochgeschwindigkeitsverbindungen zwischen Frankreich und Spanien deutlich ausgebaut. Das Hochgeschwindigkeitsnetz wird von Elipsos unter der Marke Renfe-SNCF en cooperación / en coopération angeboten[2].

Bis Ende 2014, also im ersten Jahr ihres Bestehens, wurden die Hochgeschwindigkeitsverbindungen von insgesamt 1,85 Millionen Personen genutzt. Davon entfielen 800 000 Passagiere auf grenzüberschreitende Reisen. Auf der meistbefahrenen Strecke Paris – Barcelona wurden 200 000 Fahrgäste gezählt. Unter den Reisenden waren 37 % französischer, 28 % spanischer und 35 % anderer Herkunft[3].

Aktuelle Verbindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht der von Elipsos angebotenen Verbindungen, Stand: Juni 2014

Zurzeit werden sämtliche von Elipsos vermarktete Verbindungen mit französischen TGV- oder spanischen AVE-Hochgeschwindigkeitszügen bedient[2]. Diese Züge fahren unter der Bezeichnung Renfe-SNCF en cooperación / en coopération. Zwischen Frankreich und Nordspanien nutzen sie die Schnellfahrstrecken Perpignan – Figueres sowie Figueres – Barcelona.

Zugtyp
Linie
Fahrzeit
Züge pro Tag
TGV ParisBarcelona 6 Stunden 25 Minuten[4] 3
AVE Lyon – Barcelona 5 Stunden 1 Minute[4] 1
AVE Toulouse – Barcelona 3 Stunden 8 Minuten[4] 1
AVE MarseilleMadrid über Barcelona 7 Stunden 40 Minuten[4] 1

Ehemalige Verbindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trenhotel/EuroNight Salvador Dalí im Bahnhof Milano Centrale

Alle Verbindungen wurden als Nachtzüge mit Talgo-Wagen der Serie VI betrieben. Diese Züge besitzen eine Umspureinrichtung, um zwischen iberischer Spurweite (1668 mm) und europäischer Normalspur (1435 mm) zu wechseln.

Name
Linie
Einstellung
Trenhotel Francisco de Goya Madrid ChamartinParis Austerlitz Dezember 2013
Trenhotel Joan Miró Barcelona-França – Paris Austerlitz Dezember 2013
Trenhotel Pau Casals Barcelona-França – Zürich Hauptbahnhof Dezember 2012
Trenhotel Salvador Dalí Barcelona-França – Milano Centrale Dezember 2012

Die Linie nach Zürich wurde zum 9. Dezember 2012 eingestellt[5], der Nachtzug nach Mailand (Milano Centrale) ist seit dem 7. Dezember 2012 eingestellt[6]. Die beiden Verbindungen nach Paris werden seit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2013 nicht mehr angeboten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zahlenspiegel der SNCF (Memento des Originals vom 23. Februar 2011) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.chiffrescles.sncf.com (französisch)
  2. a b Website von Renfe-SNCF. Abgerufen am 23. April 2015.
  3. En un an d'existence, la ligne TGV vers Barcelone a transporté 1,8 millions de passagers (französisch). Website der französischen Zeitung L'Indépendant, 15. Dezember 2014. Abgerufen am 23. April 2015.
  4. a b c d Übersichtskarte der angebotenen Verbindungen (Memento des Originals vom 18. Mai 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.renfe-sncf.com. Website von Renfe-SNCF. Abgerufen am 23. April 2015.
  5. Der neue SBB-Fahrplan: Mehr Platz auf der Strecke Genf–Lausanne. Website der NZZ, 8. November 2012. Abgerufen am 23. April 2015.
  6. Important changes: Elipsos night trains, http://www.eurail.com, 15. Oktober 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Trenhotel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien