Elisabeth von Adlerflycht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Rheintal von Bingen bis Koblenz (1811), Historisches Museum Frankfurt

Susanna Maria Rebecca Elisabeth von Adlerflycht, geborene von Riese (* 23. September 1775 in Frankfurt am Main; † 15. März 1846 ebenda), war eine deutsche Amateur-Malerin und die Erfinderin des Rheinpanoramas.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie war Schülerin des Frankfurter Stillleben- und Porträtmalers Johann Daniel Bager (1734–1815) und heiratete 1797 den späteren Senator Justinian von Adlerflycht in Frankfurt am Main.

Während einer Rheinfahrt zeichnete sie 1811 das Panorama des Rheintals von der Mündung der Nahe bis zur Mosel. Der Verleger Johann Friedrich Cotta (1764–1832) erkannte das Neue dieses Bildkartenentwurfs und veranlasste 1822 in Stuttgart den lithografischen Druck dieses Blattes durch den Stuttgarter Theatermaler Karl Keller (1775–1853).[1] Seit 1823 vervollständigte Friedrich Wilhelm Delkeskamp für den Frankfurter Verleger Friedrich Wilmans die Vorgabe zum klassischen Rheinpanorama von Mainz bis Köln.[2]

Elisabeth von Adlerflycht besaß eine kleine Gemäldesammlung in Frankfurt.

An die Patrizierfamilie Adlerflycht erinnern im Frankfurter Nordend der Adlerflychtplatz und die Adlerflychtstraße; von 1876 bis 1932 gab es dort noch die Adlerflychtschule, eine höhere Realschule mit Vorschule.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Rheintal von der Mündung der Nahe bis zur Mündung der Mosel. Kreide- und Federlithographie von Keller nach Elisabeth von Adlerflycht (Digitalisat).
  2. Panorama des Rheins und seiner nächsten Umgebungen von Mainz bis Cöln. nach der Natur aufgenommen und gest. von F. W. Delkeskamp. Frankfurt 1825 (Digitalisat).