Elixhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Elixhausen
Wappen Österreichkarte
Wappen von Elixhausen
Elixhausen (Österreich)
Elixhausen
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Salzburg
Politischer Bezirk: Salzburg-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: SL
Fläche: 8,35 km²
Koordinaten: 47° 52′ N, 13° 4′ OKoordinaten: 47° 52′ 0″ N, 13° 4′ 0″ O
Höhe: 545 m ü. A.
Einwohner: 2.963 (1. Jän. 2018)
Bevölkerungsdichte: 355 Einw. pro km²
Postleitzahl: 5161
Vorwahl: 0662
Gemeindekennziffer: 5 03 08
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schulweg 9
5161 Elixhausen
Website: www.elixhausen.at
Politik
Bürgermeister: Michael Prantner (ÖVP)
Gemeinderat: (2014)
(19 Mitglieder)
11
6
2
11 
Insgesamt 19 Sitze
Lage der Gemeinde Elixhausen im Bezirk Salzburg-Umgebung
AnifAntheringBergheimBerndorf bei SalzburgBürmoosDorfbeuernEbenauElixhausenElsbethenEugendorfFaistenauFuschl am SeeGömingGroßgmainHallwangHenndorf am WallerseeHinterseeHof bei SalzburgKöstendorfLamprechtshausenMattseeNeumarkt am WallerseeNußdorf am HaunsbergOberndorf bei SalzburgObertrum am SeePlainfeldSankt Georgen bei SalzburgSankt GilgenSchleedorfSeehamSeekirchen am WallerseeStraßwalchenStroblThalgauWals-SiezenheimGrödigKopplSalzburgSalzburgLage der Gemeinde Elixhausen im Bezirk St. Johann im Pongau (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Elixhausen ist eine österreichische Gemeinde im Bundesland Salzburg. Mit einer Fläche von 8,36 km²[1] zählt die Gemeinde zu den flächenmäßig kleineren Gemeinden im Bezirk Salzburg-Umgebung. Aufgrund der Nähe zur Landeshauptstadt Salzburg und den vielen Grünflächen ist die Gemeinde in den letzten Jahrzehnten durch Zuwanderung stark gewachsen. In Elixhausen wohnen 2963 Einwohner (Stand 1. Jänner 2018). Wirtschaftlich spielt Elixhausen im Bezirk Salzburg-Umgebung eine untergeordnete Rolle. Die Gemeinde ist wirtschaftlich vor allem von der Landeshauptstadt Salzburg sowie Umlandgemeinden wie Bergheim abhängig. Im Jahr 2006 wurde ein Teil der Rad-Weltmeisterschaften durch den Ortskern geführt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elixhausen befindet sich Flachgau, rund 10 Kilometer nordöstlich der Stadt Salzburg. Sie grenzt an die Gemeinden Bergheim, Anthering, Seekirchen und Hallwang. Die 5 Ortsteile der Gemeinde sind Ursprung, Moosham, Sachsenheim, Auberg und Katzmoos.

Ursprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprung ist der nördlichste Ortsteil von Elixhausen. In Ursprung befindet sich die Höhere Bundeslehranstalt für Landwirtschaft Ursprung (HBLA). Eine Verkehrsanbindung ist in Form der Postbus-Linie 120 mit einer Haltestelle („HBLA Ursprung“) vorhanden.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anthering Seekirchen am Wallersee
Nachbargemeinden
Bergheim Hallwang

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname Elixhausen (Ebidechsumhusa – Haus der Äbtissin) wird in einer Nonnberger Urkunde um das Jahr 1000 erstmals erwähnt. Anlässlich eines Gütertausches zwischen dem Erzbischof Hartwig und den Angehörigen des Benediktinerinnenstiftes Nonnberg wird der Ort Haus der Äbtissin genannt. Die meisten Bauern unterstanden der Grundherrschaft des Stiftes.

Im Jahre 1122 wurde das Gut Ursprung erstmals urkundlich erwähnt. Es zählte damals mit über 100 ha zu den größten Grundbesitzern im nördlichen Flachgau. Ohne Ursprung lebten in Elixhausen im Jahre 1151 141 Personen in 27 Häusern. In Ursprung befanden sich damals 19 Häuser mit 102 Personen. Seit 1168/1175 besitzt die Gemeinde ein eigenes Kirchlein. 1334 wurde der Name Edexhausen festgeschrieben und entwickelte sich von Elexhausen zum heutigen Namen.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Religionsbekenntnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1891 wurde der Ort zur katholischen Pfarre erhoben. Heute umfasst die römisch-katholische Pfarre rund 1.900 Personen. Die von Siebenbürger Sachsen gegründete evangelische Gemeinde Sachsenheim hat ca. 500 Mitglieder.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeindevertretung ist die Österreichische Volkspartei mit 11 Mandaten, und 56,7 % der Wählerstimmen die stimmenstärkste Partei. Auf Platz zwei mit fünf Mandaten und 29,2 % der Stimmen befindet sich die Sozialdemokratische Partei Österreichs. Die drittstärkste Partei der Gemeinde ist die Freiheitliche Partei Österreichs mit 14,2 %.[2] Bei der Wahl der Gemeindevertretung im am 9. März 2014 wurden von 2321 Wahlberechtigten 1511 Stimmen abgegeben. Davon wurden 71 als ungültig gewertet. Auf die restlichen 1440 gültigen Stimmen entfielen 812 (56,7 %) auf die ÖVP, 420 (29,2 %) auf die SPÖ und 204 (14,2 %) auf die FPÖ. Im Zuge der Landtags- und Gemeinderatswahlen wurde auch die Bürgermeisterwahl abgehalten, welche Markus Kurcz von der ÖVP mit 1338 Stimmen (92,1 %) im Amt bestätigte.[2][3]

Die Angelobung der Gemeindevertretung und des Bürgermeisters fand am 25. März 2009 statt.[2]

Im April 2018 verkündete Markus Kurcz seinen Rücktritt als Bürgermeister.[4] Am 9. Mai 2018 wurde in einer öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung der bisherige Gemeindevertreter MMag. Michael Prantner mit 15 von 16 abgegebenen Stimmen durch die Gemeindevertreter als neuer Bürgermeister von Elixhausen gewählt.

Ehemalige Bürgermeister:

  • 1906–1909: Josef Danglstätter
  • 1909–1913: Josef Pann
  • 1919–1923: Simon Rehrl
  • 1923–1927: Matthias Moser
  • 1928–1931: Josef Moser
  • 1931–1938: Karl Aigner
  • 1938–1945: Josef Sperl
  • 1945–1946: Karl Aigner (Zweite Amtszeit)
  • 1946–1959: Simon Danglstätter
  • 1959–1962: Josef Sperl (Zweite Amtszeit)
  • 1962–1972: Johann Georg Kübler
  • 1972–1987: Erwin Frauendienst
  • 1987–1994: Ludwig Landrichtinger
  • 1994–2008: Bruno Wuppinger
  • 2008–2018: Markus Kurcz

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen at Elixhausen.PNG

Das Wappen der Gemeinde ist beschrieben:

Ein geteilter Schild, oben in Gold wachsend eine schwarz gekleidete Äbtissin, in der Rechten den silbernen Stab, die Linke an der Brust haltend. Unten in Schwarz aufragend ein silbernes Haus mit einem bis zur Feldteilung reichenden goldenen Walmdach und zwei Fenstern sowie einem vorspringenden Mittelbau mit goldenem Spitzdach und geschlossenem goldenen Tor sowie darüber zwei Fenster nebeneinander.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bahn: Elixhausen hat mit Hallwang einen gemeinsamen Bahnhof der Westbahn, der Bahnhof liegt rund 3 km abseits.
  • Bus: Die Regionalbuslinie 120 (Salzburg – Mattsee) führt direkt durch Elixhausen. Fahrzeit von und bis zur Stadt Salzburg ca. 20 Minuten. Seit Anfang Oktober des Jahres 2010 besteht die Möglichkeit für Schüler der HTL Itzling den neu eingerichteten Schülerbus zu nutzen.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pongruber & Söhne besteht unter dem Namen Pongruber seit etwa 1897. Erstmals erwähnt wurde der Standort jedoch bereits 1779 als Huf- und Hämmerschmiedengerechtigkeit zu Fahrenzagl. Was damals mit einer kleinen Land-Schmiede begann, entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem renommierten Unternehmen, wobei das Ambiente eines Familienbetriebes nie verloren ging.[5]
  • Akzo Nobel ist einer der größten Betriebe in Elixhausen. Das Kerngeschäft der Firma ist auf Industriefarben / Lacke und Fassadenfarben ausgerichtet.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits seit 1939 gab es für einige Jahre einen Kindergarten, der im sogenannten Mesnerbauernhaus geführt wurde. Nach 33 Jahren wurde unter Bürgermeister Georg Kübler ein provisorischer Kindergarten wieder eingerichtet. Im September 1972 wurde der Kindergarten in den ehemaligen Räumen des Polytechnischen Lehrganges in der Volksschule eingerichtet. Seit 1984 wurde der Kindergarten auf drei Gruppen erweitert. Im Jahre 1991 übersiedelte der Kindergarten zum jetzigen Standort in die nähe des Ortszentrums in die Untergrubstraße.

Schulen:

  • Volksschule Elixhausen
  • Höhere Bundeslehranstalt für Landwirtschaft (ehemals alpenländische Landwirtschaft)
Es gibt drei verschiedene Schulzweige:

Die Gemeindebibliothek befindet sich über dem ehemaligen Feuerwehrhaus.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche hll. Bartholomäus und Vitus[6]
  • Honteruskirche – Evangelische Kirche in der Siedlung Sachsenheim[6]
  • Bildstock Drei-Brüder-Kapelle im Ortsteil Ursprung[6]
  • Schloss Ursprung[6]
  • Gasthof Gmachl, 1844 erbaut, stattlicher zweigeschoßiger Bau mit Schopfwalmdach und zwei Steinportalen, Stallgebäude mit rotmarmornen Rundbogenportal und dreischiffiger Halle mit Platzgewölben und Rotmarmorpfeilern[6]
  • Ehemalige Mühle, mit 1766 bezeichnet, Erdgeschoß gemauert und verputzt, Obergeschoß in Blockbau[6]
  • Bauernhöfe[6]
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Elixhausen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Elixhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeinde Elixhausen, Allgemeine Daten. Abgerufen am 10. Juni 2009.
  2. a b c Elixhausener Gemeinderatswahlen 2014. Gemeinde Elixhausen, abgerufen am 22. März 2009.
  3. Land Salzburg, Bürgermeister von Elixhausen Ergebnisse. Land Salzburg, abgerufen am 22. März 2014.
  4. Regionalmedien Austria: Bürgermeisterwechsel in Elixhausen. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 1. Juni 2018]).
  5. Pongruber & Söhne
  6. a b c d e f g Dehio Salzburg 1986, Elixhausen, Seiten 79ff