Elixir (Programmiersprache)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elixir
Paradigmen: Multi-Paradigma Programmiersprache: funktional, nebenläufig, prozedural, homoikonisch
Erscheinungsjahr: 2012
Designer: José Valim
Aktuelle Version: 1.3.2 [1]  (15. Juli 2016)
Typisierung: stark, dynamisch
Beeinflusst von: Erlang, Ruby, Clojure
Betriebssystem: Erlang
Lizenz: Apache-Lizenz
elixir-lang.org

Elixir ist eine funktionale, nebenläufige Allzweck-Programmiersprache, die auf der virtuellen Maschine von Erlang (BEAM) läuft. Es lassen sich damit verteilte, fehlertolerante, in weicher Echtzeit sowie permanent durchlaufende Programme erstellen. Darüber hinaus kann Elixir Metaprogrammierung mittels Makros und Polymorphismus mittels Protokollen abbilden.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elixir wurde von José Valim seit 2011 als Teil eines Forschungsprojekts im Unternehmen Plataformatec entwickelt. Das Ziel war eine erweiterbare und produktive Programmiersprache zu schaffen, welche mit den Bibliotheken und Werkzeugen von Erlang kompatibel bleibt.[3]

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine einfache Hello-World Funktion:

  def hello do
    IO.puts "Hello World"
  end

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elixir releases on Github. Abgerufen am 12. September 2016.
  2. Elixir. In: José Valim. Abgerufen am 17. Februar 2013.
  3. Elixir v0.5.0 released

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]