Eliza Hittman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eliza Hittman bei der Vorstellung des Films Niemals Selten Manchmal Immer im Jahr 2020

Eliza Hittman (* 1979 in New York City) ist eine US-amerikanische Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Filmproduzentin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in New York geborene Eliza Hittman studierte Filmregie am California Institute of the Arts.[1] Ihr Spielfilmdebüt als Produzentin und Regisseurin gab sie 2013 mit dem Filmdrama It Felt Like Love für das sie auch das Drehbuch schrieb. Im Januar 2017 stellte Hittman beim Sundance Film Festival ihren Film Beach Rats vor. In der Jurybegründung für die Auszeichnung mit dem NDR-Nachwuchspreis, die der Film im Rahmen des Filmfests Hamburg erhalten hatte, heißt es: „Mit beeindruckender Souveränität lässt uns die Regisseurin zusammen mit ihrer Hauptfigur durch den Sommer in Brooklyn auf einen Abgrund zu driften. Die Geschichte fesselt von der ersten Sekunde an. Beach Rats versteckt sich nicht hinter ästhetischen Spielereien oder erzählerischen Skurrilitäten, sondern bezieht emotional Haltung und ist dabei so zärtlich, sinnlich, direkt, pulsierend und verletzlich, dass wir bewegt das Kino verlassen und uns bewusst sind, was Filmemachen bedeutet: Liebe zum Zuschauer.“[2]

2020 erhielt Hittman für den Spielfilm Niemals Selten Manchmal Immer (Originaltitel: „Never Rarely Sometimes Always“) Einladungen in die Wettbewerbe der 70. Internationalen Filmfestspiele Berlin sowie des 36. Sundance Film Festivals. In Berlin wurde ihr Film mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet, beim Sundance mit dem U.S. Dramatic Special Jury Award. Aus dem IndieWire Critics Poll 2020 ging Hittman für ihre Regiearbeit als Drittplatzierte hervor.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Critics’ Choice Movie Award

Internationale Filmfestspiele Berlin

Filmfest Hamburg

  • 2017: Auszeichnung mit dem NDR-Nachwuchspreis[4]

Independent Spirit Award

New York Film Critics Circle Award

Sundance Film Festival

  • 2017: Auszeichnung mit dem Directing Award – U.S. Dramatic (Beach Rats)
  • 2017: Nominierung für den großen Preis der Jury (Beach Rats)[7]
  • 2020: Auszeichnung mit dem U.S. Dramatic Special Jury Award – Neo-Realism (Niemals Selten Manchmal Immer)
  • 2020: Nominierung im U.S. Dramatic Competition (Niemals Selten Manchmal Immer)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Eliza Hittman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eliza Hittman at IFFR. In: iffr.com. Abgerufen am 3. März 2020.
  2. NDR Nachwuchspreis geht an Eliza Hittman In: ndr.de, 14. Oktober 2017.
  3. Eric Kohn und Christian Blauvelt: 2020 Critics Poll: The Best Films and Performances According to Over 200 Critics From Around the World. In: indiewire.com, 14. Dezember 2020.
  4. Beach Rats In: filmfesthamburg.de. Abgerufen am 5. Oktober 2017.
  5. Zack Sharf: 2021 Independent Spirit Award Nominations List. In: indiewire.com, 26. Januar 2021.
  6. Clayton Davis: New York Film Critics Circle Announces Winners. In: Variety, 18. Dezember 2020.
  7. Dominic Patten und Patrick Hipes: Sundance Film Festival Awards: 'I Don’t Feel At Home In This World Anymore' & 'Dina' Take Grand Jury Prizes In: deadline.com, 28. Januar 2017.